pluspunkt
raute titel

Judo

Termine

Termine

Wochentag Zeit Zielgruppe Ort
Siehe Judo-Homepage      

Kontakt

Name: Michael Buhlrich
Tel: 0172 / 4349659
E-Mail: michael.buhlrich@tura-bremen-judo.de

Vier Turaner beim Lehrgang des Bremer Judo-Kaders

Marius Kummer und Edmon Belchev (rechts) von Tura Bremen nach absolviertem Training beim Lehrgang des Bremer Judo-Kaders.

 

Am zweiten Lehrgang des Bremer Judo-Kaders der männlichen Jugend U12 bis U18 im Dojo des S.C.Panthera Bremen nahmen mit Edmon Belchev, Noah Dupre, Jonathan Varga und Richard Wenski vier Judoka von Tura Bremen teil. Marius Kummer betreute die Athleten. Geleitet wurde der Lehrgang von dem Landestrainer der männlichen Jugend, Thorben Feil.

In den ersten 90 Minuten wurde der Fokus auf das Grundkampfkonzept der "Tachi-Waza" gelegt. Die folgende Einheit bestand hauptsächlich aus "Ne-Waza". Insbesondere beschäftigten sich die Judosportler mit verschiedenen Variationen des "Sangaku-Gatame". In den letzten eineinhalb Stunden probierten die Teilnehmer mit der Übungsform "Randori" verschiedene Techniken aus. In einer kampfähnlichen Situation musste Geschick gezeigt werden. Wichtig war hierbei nicht der Sieg, sondern die gewonnene Erfahrung.

Die Judoka erlebten einen anstrengenden Tag mit dem Erlernen zahlreicher hilfreicher Techniken. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Weitere Informationen über die Trainingszeiten und Mitmachmöglichkeiten bei den Tura-Judoka sind im Internet unter www.tura-bremen-judo.de zu finden.

Acht Turaner bei gut besuchtem Lehrgang des Judo-Verbandes

An dem gut besuchten Kata-Lehrgang nahmen auch acht Mitglieder der Judoabteilung von Tura teil. Foto: Petra Wittmann-Richter

 

Zum ersten Kata-Lehrgang in diesem Jahr lud der Bremer Judo-Verband ein. An der gut besuchten Veranstaltung in der Turnhalle der Schule an der Oslebshauser Heerstraße nahmen von Tura Bremen Orhan und Sahin Yilmaz, Max und Victoria Fritzler, Kristin Estreich, Justus Kai Kreutziger, Timm Schröder und Petra Wittmann-Richter teil.

"Im Wortsinn bedeutet 'Kata' Form, Stil und Muster. Speziell in den japanischen Kampfkünsten sind festgelegte Formen wichtige Hilfsmittel, um die überlieferten Techniken und Prinzipien üben zu können und diese im Bewegungsgedächtnis zu archivieren", erläutert Tura-Trainerin Petra Wittmann-Richter.

Tura-Judoka erfolgreich beim Newcomer Cup 2017

v. l.: Petra Wittmann-Richter, Richard Wenski, Yildiz Altunc, Yuri Hennig, Petra Buggel

Beim „Newcomer Cup“ im Sportturm der Universität Bremen starteten weibliche und männliche Judokämpfer der Altersklassen U 8, U 11 und U 15, die bisher höchstens an fünf Turnieren teilgenommen haben.

Für Tura Bremen traten sieben Judoka in der U 11 an. Erste Plätze belegten Yildiz Altunc, Richard Wenski, Finn und Titus Wismach. Julien Wellbrock, Mattes Holstein und Yuri Hennig erreichten dritte Ränge.

„Unsere Judoka zeigten ansprechende Leistungen“, freuten sich die Trainerin und Betreuerin Petra Wittmann-Richter und Petra Buggel. Ausgerichtet wurde das Nachwuchsturnier vom TV Eiche Horn.

   

Lampenfieber zu Weihnachten: Prüfungen bei Tura-Judoka

Trainerin Petra Wittmann-Richter, Tom Ohlrogge, Joscha Trillhase, Can-Malik Er, Max Wittenberg, Ali Sezer und Trainer Timo Höwener (obere Reihe von links), Mattes Lasse Holstein, Chiara-Summer Klautzsch, Lysander Varga, Felix Ostwald, Ravza-Nur Bayrak, Anastasia Dimitrievski und Julien Wellbrock (untere Reihe) freuen sich über die bestandenen Judo-Prüfungen bei Tura.

 

Kurz vor Weihnachten spürten 13 Judoka von Tura Bremen Lampenfieber. "Prüfung" stand in der Judoabteilung auf dem Programm. Trotz der Nervosität zeigten die jungen Nachwuchskämpfer gute Resultate. Alle angemeldeten Judoka bestanden ihre Prüfungen. Die gute Trainingsarbeit sowie die intensive Vorbereitung haben sich ausgezahlt.

Zum achten Kyu bestanden: Ravza-Nur Bayrak, Anastasia Dimitrievski, Chiara-Summer Klautzsch, Mattes Lasse Holstein, Felix Ostwald, Ali Sezer und Lysander Varga, zum sechsten Kyu: Can-Malik Er, Max Wittenberg, Tom Ohlrogge, Julien Wellbrock und Joscha Trillhase, zum dritten Kyu: Jan-Fabio Heidenreich.

Volle Matte beim Randori der Tura-Judoka

Viel Spaß hatten Nachwuchs-Judoka beim Randori der Tura-Judoabteilung. Foto: Michael Buhlrich

Über 50 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene fanden den Weg ins Dojo der Judoabteilung von Tura Bremen zum "Randori". Auch Sportlerinnen und Sportler des TSV Borgfeld folgten mit ihrem Trainer Daniel Glandorf der Einladung der Turaner Judoka nach Gröpelingen.

„Randori“ umschreibt die Übungsform, bei der die Judosportler ihre Techniken ausprobieren und in einer kampfähnlichen Situation ihr Geschick zeigen. Wichtig ist hierbei nicht der Sieg, sondern die gewonnene Erfahrung. Im Gruppen-Randori können neue und bisher unbekannte Gegner kennengelernt werden.

Trotz des anstrengenden Trainingspensums beobachtete Organisator Michael Buhlrich eine große Begeisterung aller Judoka. 

Dritter Platz für Turaner Leon Nonnast

Leon Nonnast von Tura steht stolz als Dritter auf dem Siegertreppchen. Foto: Petra Wittmann-Richter

Bei den Bremer Judo-Landeseinzelmeisterschaften der Frauen/Männer startete Leon Nonnast in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm. Der Tura-Sportler kämpfte sich gut durch die stark besetzte Gruppe und belegte einen dritten Platz. Diese Platzierung sicherte ihm die Teilnahme an den norddeutschen Landeseinzelmeisterschaften der Frauen/Männer, die in Oldenburg/Holstein stattfinden. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom TSV Barrien.

Judoka von Tura holen fünf Medaillen bei Landesmeisterschaften

Trainer Timo Höwener freut sich mit Chantal Barten, David Lawson, Agwu Ejemole und Paul Slischka (von links) bei den Landes-Einzelmeisterschaften in der Uni-Halle, vorne Petra Wittmann-Richter

 

Bei den Judo-Landeseinzelmeisterschaften der U15 und den Landesmannschaftsmeisterschaften der U12 in der Sporthalle der Universität Bremen gingen für Tura Bremen vier Sportler im Einzelwettbewerb und fünf Sportler in der Mannschaft auf die Matte.

Neuer Landesmeister in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm wurde Agwu Ejemole. Bei seinem ersten offiziellen Turnier holte sich David Lawson den Vizemeistertitel. In seinen drei Kämpfen musste er sich lediglich dem späteren Landesmeister vom S.C. Panthera geschlagen geben. Auch Paul Slischka durfte sich über den Vizemeistertitel freuen. Chantal Barten errang bei der weiblichen Jugend einen dritten Platz. In einer stark besetzten Gruppe zeigte sie eine starke Leistung und durfte sich verdient über Bronze freuen.

Mit sechs startenden Mannschaften gab es mehr Konkurrenz um den Landesmeistertitel als in den Vorjahren. Das Tura-Team, bestehend aus Julien, Jakob, Ben, Juri und Jonathan erreichte den dritten Platz. Die Mannschaft gewann beide Gruppenkämpfe und ging somit als Gruppenerster in die Finalrunde. Gegen OT Bremen gewannen die Turaner mit 4:1 Punkten. Gegen die Kampfgemeinschaft Aumund-Vegesack / FT Blumenthal siegte Tura mit 3:2. In der Finalrunde mussten sich die fünf Judoka von Tura gegen Octagon Sport in einer spannenden Begegnung knapp mit 2:3 geschlagen geben. Nach einem kurzen Moment der Enttäuschung überwog die Freude der Sportler und der Trainer Petra Wittmann-Richter und Timo Höwener über die hochverdiente Bronzemedaille.


Ben, Petra, Juri, Jonathan, Timo, Julien (von links) und Jakob (vorne) freuen sich mit ihren Trainern Petra Wittmann-Richter und Timo Höwener über die Bronzemedaille bei den Mannschaftsmeisterschaften

Viel Spaß bei Turas Judo-Safari

Leichtathletischer Wettbewerb der Judo-Safari
Auch beim leichtathletischen Wettbewerb der "Judo-Safari" hatten die Judoka von Tura viel Spaß. Foto: Petra Wittmann-Richter

21 Kids der Judo-Abteilung von Tura Bremen trafen sich kürzlich zur "Judo-Safari". Diese Breitensportaktion des Deutschen Judo-Bundes ist für alle Mädchen und Jungen bis 14 Jahren gedacht. Die Veranstaltung wird von den Nachwuchstrainern, den Co-Trainern und den jugendlichen Wettkämpfern organisiert und durchgeführt.

Die ersten Hürden nahmen die Kinder bei einem so genannten japanischen Judoturnier. Zwei Teilnehmer kämpften gegeneinander, der Gewinner blieb stehen und kämpfte gegen den nächst Schwereren. Es begann mit den leichtesten Kämpfern. Der jeweilige Sieger blieb so lange auf der Matte, bis er fünf Kämpfe gewonnen hatte. Im kreativen Teil blieben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Themen und Arbeitsweise freigestellt. Zu Hause konnten sie etwas zum Thema „Judo“ zeichnen und mitbringen. Beim leichtathletischen Wettbewerb war das Geschick beim Weitwurf, die Schnelligkeit beim Sprint und die Sprungkraft beim Dreisprung gefragt.

Je nach erreichter Punktzahl wurden die Abzeichen, die Safari-Tiere, vergeben, analog zu den Gürtelfarben. Erkämpft haben sich den roten Fuchs: Anil Cebicioglu, die grüne Schlange: Chiara Klautzsch, Anastasia Dimitrievski und Tiago Buhlrich, den blauen Adler: Yildiz Altunc, Marleon Lenz, Fabian Sasse, Joscha Trillhase und Julien Wellbrock, den braunen Bären: Mehmet Alkin, Chantal Barten, Colin Buhlrich, Max Fritzler, Ichamy Schmidtke und Richard Wenski, den schwarzen Panther: Bente Brodthage, Noah Dupre, David Lawson, Jacob Trillhase und Lysander Varga und Jonathan Varga.

Für Kinder wie Betreuer zählt die Judosafari zu den "Highlights" im Vereinsleben der Tura-Judoabteilung. Hier stehen abseits von Termindruck und Turnierstress der Spaß an der Bewegung und das Miteinander im Vordergrund.


Begrüßung bei der Judo-"Safari" im Tura-Vereinszentrum - Foto: Petra Wittmann-Richter

Eichhörnchen-Cup: Ein Paket an Medaillen für Turas Judoka

Die Nachwuchsjudoka von Tura Bremen, zeigten ansprechende Leistungen beim „Eichhörnchen Cup“: Benaouda Baghdadi, Titus Wismach, Finn Wismach, Noah Dupre (vorne, von links) mit ihren Trainern Timo Höwener und Petra Wittmann-Richter. Foto: Timo Höwener

Erfolgreich kehrten Turas Nachwuchsjudoka vom "Eichhörnchen Cup" im Sportturm der Universität zurück. In der U 8 startete Ali Malik Sezer, in der U 11 traten Noah Dupre, Finn und Titus Wismach, Benaouda Baghdadi und in der U 14 Chantal Barten an.

Benaouda Baghdadi konnte sich in seiner Gewichtsklasse bis 51 Kilogramm durchsetzen. Er kämpfte wie aus dem Lehrbuch und belegte den ersten Platz.

Chantal Barten verlor ihren ersten Kampf. Mit Erfolg konnten ihre Trainer Timo Höwener und Petra Wittmann-Richter sie anschließend coachen. Den zweiten Kampf entschied die Turanerin für sich und erreichte den zweiten Platz.

Ali, Finn, Titus und Benaouda (alle 9. Kyu) bestritten ihren ersten Wettkampf. Dementsprechend gespannt zeigten sich die Tura-Trainer, wie sich die „Neulinge“ schlagen würden. Ali Malik Sezer trat in der Gewichtsklasse bis 25,7 Kilogramm an. Einmal gewonnen, zweimal verloren: dritter Platz.

Ebenfalls den dritten Rang belegten in der U 11 Finn Wismach (bis 29,5 kg), Titus Wismach (bis 30,4 kg) und Noah Dupre (bis 29,9 kg). Häufig gab es „Hantei`s“: Kein Judosportler hatte Punkte erkämpft, somit entschied der Kampfrichter. „Leider immer gegen Tura“, bedauerte Petra Wittmann-Richter.

Chantal Barten (Tura) freute sich mit ihrem Trainer Timo Höwener über den zweiten Platz beim "Eichhörnchen-Cup". Foto: Petra Wittmann-Richter Bei seinem ersten Wettkampf wurde Ali Malik Sezer (Tura) von seiner Trainerin Petra Wittmann-Richter gecoacht. Foto: Timo Höwener

 

Chantal Barten gewinnt Technikerpokal/Nachwuchspokal an Titus Wismach

Judo-Vereinsmeisterschaften von Tura
Zahlreiche spannende Kämpfe boten die Judo-Vereinsmeisterschaften. Foto: Timo Höwener

Bei der Vereinsmeisterschaft der Judoabteilung von Tura Bremen kämpften die weiblichen und männlichen Nachwuchskämpfer in insgesamt elf Gewichtsklassen. Sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen bot sich eine gute Gelegenheit, Wettkampferfahrung zu sammeln. Bei zahlreichen spannenden Kämpfen wurden die Sportler viel angefeuert und bejubelt.

Chantal Barten gewann den Technikerpokal vor Agwu Ejemole und Jakob Trillhase. Den Nachwuchspokal holte sich Titus Wismach vor Richard Wenski und Esmanur Özdemir.

Am Ende der Veranstaltung erhielten alle Kinder Medaillen und Urkunden.


Abteilungsleiter Michael Buhlrich begrüßte zahlreiche Nachwuchskämpfer bei den Judo-Vereinsmeisterschaften von Tura Bremen. Foto: Timo Höwener

Faschingsfeier der Judoka von Tura: Verkleiden, Spiel und Spaß

Faschingsfeier der Judoka
Auch das Feiern kommt bei den jüngsten Tura-Judosportlern nicht zu kurz, hier beim Fasching. Foto: Petra Wittmann-Richter

Die Jüngsten der Judoabteilung von Tura Bremen trafen sich zu einer abwechslungsreichen Faschingsfeier in ihrem Dojo (Trainingsraum) in der Gesamtschule West. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten phantasievolle Kostüme bewundern und hatten eine Menge Spaß an kleinen Spielen. Zwischendurch wurde ordentlich gegessen und getrunken und im Nu war die Zeit verflogen.

In der Anfängergruppe der japanischen Kampfsportart sind montags in der Zeit von 17 Uhr bis 18.30 Uhr noch Plätze frei. Sechs- bis elfjährige Mädchen und Jungen sind angesprochen. Für das Probetraining reicht sportliche Bekleidung. Die Kinder trainieren spielerisch überwiegend die Körperbeherrschung, Geschicklichkeit und Ausdauer, daneben auch das Fallen und erste Würfe. Die Individualsportart Judo können die Kinder bei Tura durchgängig als Breitensport oder später bis hin zum Leistungssport betreiben. Die Sportler werden von gut ausgebildeten Trainern betreut.

Turas Judoka verabschieden sich von Reinhard Denker

Verabschiedung von Reinhard Denker bei Tura: Petra Wittmann-Richter, Marius Kummer, Reinhard Denker, Viktoria Fritzler, Max Fritzler, Sina Monpetain (vordere Reihe von links), Stefan Schulz, Fabian Schott, Nico Laube, Timo Höwener, Stefan Berger, Nele Wittmann, Leon Nonnast (hintere Reihe). Foto: Michael Buhlrich

Reinhard Denker bereicherte mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung die Judo-Abteilung von Tura Bremen. Aus beruflichen Gründen muss er Bremen verlassen und zieht zurück in seine Heimatstadt Lübeck. Der Träger des 3. DAN trainierte montags bei den jungen Erwachsenen und brachte sich auch als Trainer ein.
"Reinhard Denker war beliebt und ein würdiger Partner im Kampf", bedauert Tura-Abteilungsleiter Michael Buhlrich den Weggang.

Die Judo-Sportlerinnen und Sportler wünschten beim letzten gemeinsamen Reinhard Denker viel Erfolg auf seinem neuen Weg.

Neue Gürtel für Turas Judoka

Acht Judoka von Tura Bremen bestanden ihre Gürtelprüfungen
Acht Judoka von Tura Bremen bestanden ihre Gürtelprüfungen. Foto: Timo Höwener

Acht Judoka von Tura Bremen bestanden ihre Gürtelprüfungen und dürfen jetzt hoch verdient ihren neuen Gürtel tragen: Juri Henning (gelb-weißer Gürtel), Chantal Barten, Miguel Schulz, Joscha Trillhase, Justus Danilo, Can-Malik Er, Julien Wellbrock und Max Wittenberg (gelber Gürtel).

Weitere Informationen über die Trainingszeiten der Judoabteilung von Tura sind im Internet unter www.tura-bremen-judo.de erhältlich.

Schöne Weihnachtsfeier der Judoabteilung von Tura

Weihnachtsfeier der Judoabteilung

Bei ihrer Weihnachtsfeier gaben die Jugendlichen von Tura Bremen eine kleine Einführung in die Judokünste, die mit reichlich Beifall belohnt wurden. Es wurde gesungen und gespielt und sich nett unterhalten.

Für die ganz jungen Kinder bauten die Judoka eine Bewegungslandschaft auf, um den Bewegungsdrang zu befriedigen. Auch der Weihnachtsmann schaute vorbei und belohnte die Kids für den Trainingsfleiß und ihre sportlichen Erfolge in diesem Jahr.


Eine schöne Weihnachtsfeier organisierte die Judoabteilung von Tura für Kinder und Jugendliche. Foto: Tura

Kinder begeistert vom „Tag des Judo“

Judo-Vereine und Schulen boten beim „Tag des Judo“ Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich spielerisch mit dem Judosport auseinanderzusetzen. Ins Leben gerufen wurde die bundesweite Initiative vom Deutschen Judo-Bund e. V. (DJB). In der Grundschule an der Fischerhuder Straße konnte Trainerin Petra Wittmann-Richter von Tura Bremen bei vielen Kindern den Spaß und die Freude in ihren Gesichtern erkennen. Das Training wurde speziell auf das Alter und die körperlichen Voraussetzungen der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer abgestimmt. Im Vordergrund stand der spielerische Aspekt.

Der „Tag des Judo“ soll das Interesse für den Judosport wecken und die positiven sportsoziologischen Effekte dieser Sportart aufzeigen. Alle Kinder haben nun die Möglichkeit, ein kostenloses Probetraining zu absolvieren. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tura-bremen-judo.de.

Judo-Erfolge von Tura beim Octagon-Cup

Judoka von Tura Bremen zeigten starke Leistungen beim "Octagon-Cup" in Lilienthal
Bente, Julien und Jonathan (obere Reihe von links), Joscha und Can-Malik (vorne) von Tura Bremen zeigten starke Leistungen beim "Octagon-Cup" in Lilienthal. Foto: Petra Wittmann-Richter

Eine hoch motivierte Gruppe mit Nachwuchs-Judosportlern von Tura Bremen startete beim "6. Octagon-Cup" in Lilienthal. Mit 185 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Veranstaltung mehr als gut besucht.

In der Altersgruppe U9 kämpften die Turaner Jonathan, Bente, Julien, Joscha und Can-Malik. Die Nachwuchsjudoka legten einen vielversprechenden Start hin. Jonathan gewann all seine Kämpfe vorzeitig mit Ippon und erreichte den verdienten ersten Platz in seiner Gewichtsklasse. Joscha, Can-Malik und Bente durften sich über den zweiten Platz freuen. Auch sie zeigten eine starke Leistung. Julien konnte einen seiner Kämpfe ebenfalls für sich entscheiden und platzierte sich auf dem dritten Rang. 

In der U12 traten für Tura die Judoka Miguel, Maurice und Tom auf die Matte. In dieser Altersklasse entschied Miguel seinen Kampf binnen weniger Sekunden für sich und landete auf dem ersten Platz. Maurice und Tom belegten beide in ihren Gewichtsklassen jeweils den dritten Platz und zeigten ebenfalls ihr Können. "Der Octagon - Cup in Lilienthal bot unseren Nachwuchsjudoka eine hervorragende Möglichkeit sich zu beweisen", freuten sich die Trainer Petra Wittmann-Richter und Timo Höwener.

Ergebnisse vom 29. Roland-Cup der Judoka

Die Judoabteilung von Tura Bremen richtete den 29. Roland-Cup des Bremer-Judoverbandes aus. Das offizielle Sichtungsturnier der Frauen U 17 (Jahrgänge 1999 bis 2001) und der Männer im Sportturm der Universität Bremen war mit 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstklassig besetzt. Das offizielle Sichtungsturnier des Deutschen Judo Bundes beobachtete auch Bundestrainer Bruno Tsafack. Er sah zahlreiche spannende Kämpfe.

Die Ergebnisse sind dokumentiert auf der Website
www.tura-bremen-judo.de/roland/index.html.

Turas Judotrainer lernen viel vom Bundestrainer

Tura-Trainer lernten bei einem Lehrgang in Barrien viel von Judo-Bundestrainer Bruno Tsafak
Tura-Trainer Leon Nonnast lernte bei einem Lehrgang in Barrien viel von Judo-Bundestrainer Bruno Tsafak, ebenso wie die Co-Trainer Nico Laube und Marius Kummer (von links). Foto: Michael Buhlrich

Lehrreiche Stunden verbrachten die Judotrainer von Tura Bremen, Leon Nonnast, und die Co-Trainer Nico Laube und Marius Kummer beim TSV Barrien gemeinsam mit dem Bundestrainer für den Nachwuchs des Deutschen Judo Bundes, Bruno Tsafak.

Der Bundestrainer vermittelte zunächst Techniken speziell für Wettkämpfer. Später widmete sich Bruno Tsafak der Weiterbildung von Trainern und Co-Trainern. Der Fokus des mit 20 Teilnehmern gut besuchten Lehrgangs lag auf den Basistechniken, die im Grundkampfkonzept (GKKZ) zusammengefasst sind. Besonderen Wert legte der Bundestrainer hierbei auf die Belehrungsarten von jungen Athleten: Die jungen Judoka sollen mit Rhythmik und durch ständige Wiederholung das GKKZ leichter erlernen können. 

Im praktischen Teil wurde sowohl im Stand als auch am Boden an den Grundlagen, wie Gleichgewichtsbruch, Schwerpunktverlagerung und Basis-"uchikomi" gearbeitet.

Gelungene Titelverteidigung beim Sumo-Turnier

    
Die beiden Siegerteams der Schule an der Fischerhuder Straße beim "3. Sumo-Turnier" freuen sich. Fotos: Petra Wittmann-Richter

Hoch motiviert beteiligten sich die Schüler der Ganztagsgrundschule an der Fischerhuder Straße am 3. Sumo-Turnier für Grundschüler in der Schule Alter Postweg in Hastedt. Zahlreiche Judoka des Turn- und Rasensportvereins Bremen (Tura) gehörten zu der Mannschaft, die den Titel aus dem Vorjahr verteidigen wollte.

Bei dieser Turnierform tritt wie bei einem Judo-Mannschaftskampf ein Schüler einer Schule gegen einen Schüler einer anderen Schule der gleichen Gewichtsklasse an. Die Kämpfer berühren sich zum Beginn an den Schultern. Auf ein Startzeichen („Hajime“) versuchen beide Kontrahenten, sich gegenseitig von der Wettkampffläche zu drücken oder zu ziehen ohne selber hinauszutreten. Oder: Den Gegner so aus dem Gleichgewicht zu bringen, dass er mit einem anderen Körperteil als den Füßen den Boden berührt. Dies ergibt einen Punkt. Das Stopp-Zeichen lautet „Mate“. Für einen Sieg werden zwei Punkte benötigt. Die Kämpfe sollen in erster Linie durch schnelles und geschicktes Ziehen, Schieben oder Leerlaufenlassen entschieden werden.

Das Team der Klasse 4 a der Schule an der Fischerhuder Straße nannte sich „Die Königsklasse“ und gewann den Titel. Die Auswahl der Klasse 4 c mit dem Namen „Affenbande“ belegte den zweiten Platz von insgesamt zwölf Mannschaften. "Ein toller Erfolg", freute sich Petra Wittmann-Richter, die die Mannschaften zusammenstellte.

Die Schülerinnen und Schüler boten spannende und faire Kämpfe. Ein reger Austausch untereinander und fröhliche Gesichter zeugten von einer gelungenen Veranstaltung, die nächstes Jahr erneut stattfinden wird. "Wir, die Fischerhuder Schule, sind natürlich wieder dabei", kündigte Petra Wittmann-Richter bereits an.

Judo kann auch im Alter der richtige Sport sein

Tura Bremen bietet dienstags in der Zeit von 20 bis 21.30 Uhr Judo für ältere Neu- oder Wiedereinsteiger in der Gesamtschule West an.

"Judo ist nicht nur ein Sport für Kinder und Jugendliche. Judo kann auch im Alter der richtige Sport sein – wenn er richtig und altersgemäß angeboten und ausgeübt wird. Und Judo ist vor allem etwas für diejenigen, die lange Zeit ausgesetzt haben", wirbt Tura für den Judo-Kurs. Für das Probetraining reichen sportliche Bekleidung und warme Socken aus.

Wer bei Tura Judo betreibt, wird von gut ausgebildeten Trainerinnen und Trainern angeleitet. Weitere Informationen: Michael Buhlrich, Telefon 0172 4349659. E-Mail: judo@tura-bremen.de, Internet:

Tura Bremen bietet dienstags in der Zeit von 20 bis 21.30 Uhr Judo für ältere Neu- oder Wiedereinsteiger in der Gesamtschule West an.

"Judo ist nicht nur ein Sport für Kinder und Jugendliche. Judo kann auch im Alter der richtige Sport sein – wenn er richtig und altersgemäß angeboten und ausgeübt wird. Und Judo ist vor allem etwas für diejenigen, die lange Zeit ausgesetzt haben", wirbt Tura für den Judo-Kurs. Für das Probetraining reichen sportliche Bekleidung und warme Socken aus.

Wer bei Tura Judo betreibt, wird von gut ausgebildeten Trainerinnen und Trainern angeleitet. Weitere Informationen: Michael Buhlrich, Telefon 0172 4349659. E-Mail: judo@tura-bremen.de, Internet: www.tura-bremen-judo.de.

Tura-Trainingslager in Dötlingen

Judoka von Tura beim Trainingslager in Dötlingen
30 Judoka von Tura nahmen am Trainingslager in Dötlingen teil. Foto: Petra Wittmann-Richter

30 Judoka von Tura starteten in das Trainingslager Dötlingen, um sich intensiv auf die bevorstehenden Gürtelprüfungen vorzubereiten. Das Trainingslager ist in der Judoabteilung immer sehr beliebt, da nicht nur Prüfungsvorbereitung stattfindet, sondern auch Parcours- und Zirkeltraining, Frühsport, Joggen und ein gemeinsames Grillen angeboten werden. Filme und Freizeitspiele gehören ebenfalls zum Programm. Da das Wetter sich dieses Jahr von seiner schönen Seite zeigte, erwiesen sich Spiele mit Wasserbomben als sehr beliebt.

„Nach dem Grillen am Samstagabend gilt der Zeichentrickfilm immer als ein 'Highlight', aber dieses Jahr schafften es 70 Prozent der Judoka nicht, dem Film zu folgen. Sie schliefen ein. Das ist Rekord. Frische Luft und viel Sport machen eben doch müde“, stellten die begleitenden Trainer und Co-Trainer zufrieden fest. Auch über die Trainingsleistung ihrer Schüler konnte sich der Trainerstab positiv äußern. „Wir freuen uns schon auf die anstehenden Prüfungen“, so Petra Wittmann-Richter.

Dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze für Tura - Olympia-Bronzemedaillengewinner von London unter den Zuschauern

Max Fritzler von Tura

Max Fritzler von Tura Bremen gewann in der U 13 in Oyten den ersten Platz. Foto: Petra Wittmann-Richter

 

Sechs Nachwuchsjudoka schickte Tura Bremen zum „3. Oytinchen-Cup“ in Oyten. Max Fritzler gewann in der U 13 in der Gewichtsklasse bis 45,2 Kilogramm den ersten Platz. Der Turaner zeigte sich souverän in allen drei Kämpfen, die er jeweils vorzeitig mit Ippon beendete.

Erste Plätze belegten auch Agwu Ejemole (bis 50 kg) und David Lawson (bis 46 kg) in der U 16. Die Kämpfe von Agwu Ejemole dauerten jeweils nicht einmal drei Sekunden: „Griffaufnahme, Wurf, fertig!“ Der Turaner bestritt noch zwei Freundschaftskämpfe, die er ebenfalls in Sekunden beendete.

In der U 10 erkämpften sich Julien Wellbrock (28,4 Kilogramm) einen zweiten Platz, Thees Hartleff (27, 3 kg) und Tom Ohlrogge (33,4 kg) erreichten einen dritten Platz.

Tura-Trainerin Petra Wittmann-Richter entdeckte bei den Kämpfen der U 10 ein bekanntes Gesicht: Dimitri Peters. Der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 2012 in London betreute seinen Sohn in Oyten und beobachtete auch die Tura-Judoka. Für ein gemeinsames Foto stellte er sich gern zur Verfügung.

Tura-Trainerin Petra Wittmann-Richter und Olympia-Bronzemedaillengewinner Dimitri Peters (hintere Reihe von links) freuen sich über die Leistungen der Nachwuchsjudoka Thees Hartleff, Julien Wellbrock und Tom Ohlrogge. Foto: Timo Höwener

Hoffnungsvolle Judoanfänger bei Tura Bremen

Die Nachwuchsjudoka von Tura Bremen, Sinem Özdemir, Gina Kosmieder, Walae Waala und Melissa Kosmieder
Die Nachwuchsjudoka von Tura Bremen, Sinem Özdemir, Gina Kosmieder, Walae Waala und Melissa Kosmieder (von links) zeigten starke Leistungen in der weiblichen Jugend U 11 beim „Newcomer-Cup“. Foto: Petra Wittmann-Richter

Tura Bremen braucht sich um seinen Judo-Nachwuchs keine Sorgen zu machen. Bei dem ersten „Newcomer-Cup“ in Horn waren Kämpferinnen und Kämpfer der U 8, U 11 und U 14 mit weniger als fünf Turnierteilnahmen sowie Judoka mit dem 9. Kyu (weißer Gürtel, noch keine Prüfung abgelegt) startberechtigt. Das Anfängerturnier in der Mehrzweckhalle des Horner Jugendfreizeitheims wurde vom TV Eiche Horn ausgerichtet. Unter den 80 Teilnehmern sammelten 16 Judoka von Tura die ersten Kampferfahrungen.

In der weiblichen Jugend U 11 gewann Walae Waala. Gina Kosmieder belegte den zweiten Platz, Sinem Özdemir und Melissa Kosmieder jeweils dritte Ränge. Walae Waala erhielt zusätzlich den Technikerpokal überreicht. In der weiblichen Jugend U 14 stand Hafsa Waala ganz oben auf dem Siegertreppchen. Chantal Barten, Lara Schlawe und Elanur Kuzu belegten jeweils dritte Plätze.

Bei der männlichen Jugend U 8 platzierten sich die Turaner: Bente Brodthage, 1. Platz, Joscha Trillhase und Julien Wellbrock, 2. Platz, Musab Waala, 3. Platz; bei der männlichen Jugend U 11: Thees Hartleff, 1. Platz, Justus Danilo und Nico Scheffler, 3. Platz; bei der männlichen Jugend U 14: Maurice Look, 1. Platz.

Tura-Trainerin Petra Wittmann-Richter äußerte sich sehr zufrieden über die Leistungen ihrer Schützlinge.

Tura-Judoka erfolgreich beim Eichhörnchen Cup

Die Nachwuchsjudoka von Tura Bremen, Thees, Jonathan, Maurice und Tom
Die Nachwuchsjudoka von Tura Bremen, Thees, Jonathan, Maurice und Tom (von links), zeigten ansprechende Leistungen beim „Eichhörnchen Cup“. Foto: Timo Höwener

Die vier Nachwuchs-Judoka von Tura Bremen, Thees, Jonathan, Tom und Maurice, traten sehr motiviert beim „Eichhörnchen Cup“ in Horn-Lehe an. In der U10 erreichte Jonathan einen ersten Platz, indem er seine Kämpfe deutlich für sich entschied. Thees und Tom konnten sich jeweils einen dritten Platz erkämpfen. In der U12 belegte Maurice den zweiten Platz.

Max Benedikt Bohnhorst (Tura) holt dritten Platz beim Judo-Hamme-Pokal

Max Benedikt Bohnhorst

Der Turaner Max Benedikt Bohnhorst freute sich über die Bronzemedaille beim Hamme-Pokal in Ritterhude, hier mit seiner Trainerin Petra Wittmann-Richter. Foto: Marius Kummer

 

Aus dem ganzen Bundesgebiet sowie den Niederlanden reisten die Teilnehmer an, um sich die begehrten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen beim 20. Judo-Hamme-Pokal in Ritterhude zu sichern.

An dem Judo-Turnier auf höherem Niveau nahm Tura mit drei Kämpfern teil. Den Anfang machten in der U 12 Justus Danilo (bis 31,7 Kilogramm) und Jonathan V. (bis 38,9 kg). Gekämpft wurde „Jeder gegen Jeden“ im 2er-Poolsystem. Jonathan V. und Justus Danilo erreichten nicht die anschließenden Halbfinals und belegten den fünften und siebten Platz. "Beide konnten aber wertvolle Kampferfahrungen sammeln", freute sich ihre Trainerin Petra Wittmann-Richter.

In der U 15 hinterließ Max Benedikt Bohnhorst (bis 50 kg) eine starke Leistung. Ihm gelang der Sprung in das Halbfinale. Dort musste sich der Turaner dem späteren Sieger dieser Gewichtsklasse geschlagen geben und belegte den dritten Platz.

Marius Kummer (ebenfalls Tura) trat zwar nicht auf der Matte an, erklärte sich aber bereit, an beiden Kampftagen als Listenführer tätig zu sein und trug somit zu einem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung bei.

Judo-Lehrgang: Stand- und Bodentechniken aneignen

Mustafa (links) und Jonathan vertraten die Judoabteilung von Tura
Mustafa (links) und Jonathan vertraten die Judoabteilung von Tura beim Nachwuchsförderlehrgang des Bremer-Judo-Verbandes in Barrien. Foto: Stefan Berger

Beim ersten Teil des Nachwuchsförderlehrgangs des Bremer-Judo-Verbandes in Barrien konnten sich die weiblichen und männlichen U12-Nachwuchskämpfer neue Techniken aneignen. Jonathan und Mustafa vertraten die Judoabteilung von Tura. Auf dem Plan standen Stand- und Bodentechniken.

Zum Schluss folgte noch ein blindes Randori. Am Boden trugen beide Kämpfer eine Augenbinde, während im Stand einer der beiden Partner auf alle Sinne zurückgreifen konnte. Am 7. März findet der zweite Teil des Nachwuchsförderlehrgangs statt.

Maurice Loock holt "Gold" beim Kehdingen Cup

Maurice Loock, Miguel Schulz, Chantal Barten und Julien Wellbrock
Die Tura-Judoka Maurice Loock, Miguel Schulz, Chantal Barten und Julien Wellbrock (von links) zeigten starke Leistungen in Drochtersen. Foto: Timo Höwener

Einen starken Auftakt in das neue Wettkampfjahr legten die Judoka von Tura Bremen beim "Kehdingen-Cup" in Drochtersen hin. In der U12 gewann Maurice Loock eine Goldmedaille. Der Turaner gestaltete es bis zum Schluss spannend, um in den letzten 30 Sekunden mit einem "O-Soto-Otoshi" und anschließendem Haltegriff den Kampf für sich zu entscheiden.

In seinen vier Kämpfen in der U10 gab sich Miguel Schulz lediglich einmal geschlagen und belohnte sich mit einer Silbermedaille. Auch Julien Wellbrock errang den zweiten Platz. Thees Hartleff gab alles in seinen vier Begegnungen, konnte aber keine für sich entscheiden und erreichte den fünften Platz.

Als einzige Turanerin startete Chantal Barten in der Altersklasse der U15 und musste sich in ihren zwei Kämpfen jeweils geschlagen geben. Sie erreichte einen siebten Platz. "Dennoch darf Chantal stolz auf ihre Leistung sein, denn als Teilnehmerin des jüngsten Jahrgangs der U15, gegen ihre zum Teil einen Kopf größeren Gegnerinnen, ließ sie sich nicht entmutigen und gab alles", äußerte sich ihre Trainerin Petra Wittmann-Richter anerkennend.

Sina Monpetain gewinnt Landesmeisterschaft

Sina Monpetain (Tura) freut sich über ihren Landestitel im Judo. Foto: Petra Wittmann-Richter

 Sina Monpetain (Tura) freut sich über ihren Landestitel im Judo. Foto: Petra Wittmann-Richter

 

Bei den Judo-Landeseinzelmeisterschaften startete Sina Monpetain von Tura Bremen als jüngster Neuzugang in der weiblichen U 18 (Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm) und holte sich gleich den Titel der Landesmeisterin. "Damit hat sich die Turanerin für die norddeutschen Meisterschaften in Hollage am 15. Februar qualifiziert", freut sich ihre Trainerin Petra Wittmann-Richter.

Ausgerichtet wurden die Titelkämpfe vom JC Asahi Bremen in der Gesamtschule West.

Auch die "älteren Semester" von Tura können Judo

Bestandene Dan-Prüfungen
Stefan Schulz (2. von links) und Petra Wittmann-Richter von Tura Bremen (3. v.l.) freuen sich mit Timo Höwener (links) und Stefan Berger (rechts) über ihre bestandenen Dan-Prüfungen. Foto: Michael Buhlrich

Geschenke vor Weihnachten machten sich die „älteren Semester“ der Judoabteilung von Tura Bremen. Stefan Schulz legte die Prüfung zum dritten Dan ab. Mit der Prüfung zum "Sandan", wie der dritte Dan (Schwarzgurt / Meistertitel) auch genannt wird, ist Schulz jetzt der höchste Danträger in der Judoabteilung von Tura. Stefan Schulz, auch als Bundeskampfrichter aktiv, trainiert die „jungen“ Erwachsenen bei Tura und betreibt bereits seit 1977 Judo in dem Traditionsverein des Bremer Westens.

Petra Wittmann-Richter legte ihre Prüfung zum ersten Dan ("Shodan") ab. "Petra ist sozusagen der aufsteigende Stern in der Judoabteilung von Tura Bremen", freut sich der Abteilungsleiter Michael Buhlrich. Als aktive und erfolgreiche Trainerin zeichnet sich Petra Wittmann-Richter für die ganz jungen Kinder in der Judoabteilung von Tura zuständig. Die Turanerin fing erst vor sechs Jahren mit dem Judosport an, absolvierte aber bereits jetzt ihre "Meisterprüfung".

Weitere Informationen über den Judo-Sport bei Tura gibt es auf der Vereins-Homepage unter www.tura-bremen-judo.de oder per E-Mail: michael.buhlrich@tura-bremen-judo.de.

Tag des Judo: Kinder begeistert vom Judotraining

"Tag des Judo" in der Schule an der Fischerhuder Straße
Ein voller Erfolg war der "Tag des Judo" in der Schule an der Fischerhuder Straße in Kooperation mit Tura Bremen. Foto: Tura

Am bundesweiten „Tag des Judo“ haben Schulen und Judovereine Schülerinnen und Schülern gemeinsam die Möglichkeit geboten, sich spielerisch mit dem Judosport auseinanderzusetzen. Ins Leben gerufen wurde die Initiative vom Deutschen Judo-Bund(DJB). Mehr als 200 Judo-Vereine beteiligten sich. Ziel ist es, das Interesse für den Judosport zu wecken und Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen nachhaltig auszubauen.

Die Ganztagsschule an der Fischerhuder Straße, die einen Kooperationsvertrag mit Tura Bremen abgeschlossen hat, nahm mit 80 Schülern an diesem pädagogisch ausgearbeiteten Projektunterricht teil. Die Trainerin von Tura, Petra Wittmann-Richter, zeigte sich begeistert von der Motivation der Kinder. Sie konnte bei vielen Kindern den „Spaß und die Freude in ihren Gesichtern“ erkennen. Das Training wurde speziell auf das Alter und die körperlichen Gegebenheiten der jungen Teilnehmer abgestimmt. Im Vordergrund stand der spielerische Aspekt.

Alle Kinder haben nun die Möglichkeit, ein kostenloses Probetraining bei Tura zu absolvieren. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage unter www.tura-bremen-judo.de oder per E-Mail: michael.buhlrich@tura-bremen-judo.de.

Turaner lernen viel bei Jugendlehrgang

Jugendlehrgang bei Eiche Horn
Foto: Leon Nonnast

Die Nachwuchsjudoka von Tura Bremen Agwu Ejemole, Max B. Bohnhorst und David Lawson (von links) haben beim Jugendlehrgang bei Eiche Horn viel gelernt.

Bei den zwei Trainingseinheiten behandelte Referentin Judith Thirp die Themen "Brechen des Gleichgewichts vor einem Wurf" und die "Befreiung aus der Beinklammer". Weiterhin wurden Basis-Uchi-Komi sowie Team- und Konzentrationsspiele vermittelt. Die drei Turaner hatten viel Spaß an diesem Lehrgang und nahmen nützliche Tipps mit. Ein weiterer Lehrgang ist für 2015 geplant.

Weitere Informationen über den Judo-Sport bei Tura gibt es auf der Abteilung-Homepage unter www.tura-bremen-judo.de oder per E-Mail: michael.buhlrich@tura-bremen-judo.de.

Tura-Judoka: zwei Landesmeister, eine Vizemeisterin und zwei dritte Plätze

Erfolge bei den Judo-Landeseinzelmeisterschaften

Die Turaner Agwu Ejemole, Max Benedikt Bohnhorst (vorne von links), Trainerin Petra Wittmann-Richter, David Lawson, Sina Monpetain, Kristina Estreich, Elisabeth Eller und Leon Nonnast (hintere Reihe) freuen sich über die Erfolge bei den Judo-Landeseinzelmeisterschaften. Foto: Tura

Bei den Landeseinzelmeisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend U 15 in der Uni-Halle gewannen Turas Judoka zwei Landestitel, eine Vizemeisterschaft und zwei dritte Plätze. Ausgerichtet wurde die Meisterschaft durch den JC Asahi.

Elisabeth Eller gewann in der Gewichtsklasse + 63 Kilogramm. Agwu Ejemole wurde Landesmeister in der Gewichtsklasse bis 46 kg. Den Vizemeistertitel holte Kristina Estreich (– 63 kg). Über die Bronzemedaillen konnten sich David Lawson (– 43 kg) und Max Benedikt Bohnhorst (– 50 kg) freuen. Abgerundet wurden die starken Leistungen von Agwu Ejemole, der für seine gezeigte Technik den „Technikerpokal“ verliehen bekam.

Sina Monpetain konnte wegen eines Meniskusschadens an der Meisterschaft nicht teilnehmen. Dennoch begleitete sie ihre Vereinskameraden und freute sich mit ihnen über die erzielten Erfolge.

„Die Judo-Abteilung ist stolz auf die gezeigten Leistungen unserer Kämpferinnen“, freute sich Trainerin Petra Wittmann-Richter.

Zweimal Silber und viermal Bronze für Turas Judoka in Lilienthal

5. Octogon Cup in Lilienthal
Die Tura-Judoka Jonathan Varga, Julien Wellbrock, Tom Ohlrogge und Bente Brodthage (von links) kehrten mit Medaillen aus Lilienthal zurück. Foto: Timo Höwener

Die jungen Judoka von Tura Bremen kehrten mit Medaillen vom 5. Octagon Cup in Lilienthal zurück. In der Altersklasse U9 traten Jonathan Varga, Julien Wellbrock, Bente Brodthage und Tom Ohlrogge an.

Jonathan Varga erlangte den zweiten Platz, indem er zwei seiner Kämpfe vorzeitig durch Ippon gewann. Einen Kampf verlor er durch eine Unachtsamkeit. "Auf seine Leistung kann Jonathan trotzdem stolz sein", so sein Trainer Timo Höwener. Julien Wellbrock erkämpfte sich ebenfalls den zweiten Platz. In der leichtesten Gewichtsklasse des Tages gab er alles und freute sich zu Recht über seine Silbermedaille.

Einen dritten Platz in der Altersklasse U9 erreichten Bente Brodthage und Tom Ohlrogge. Beide starteten in einer schweren Gruppe. Tom Ohlrogge musste sich trotz starker Leistung drei Mal geschlagen geben, Bente Brodthage mobilisierte in seinem letzten Kampf alle Kraftreserven und konnte diesen für sich entscheiden.

In der Altersklasse U12 kämpften Justus Danilo und Maurice Loock für Tura. Beide hatten starke Gegner, schlugen sich wacker und konnten die Matte mit einer Bronzemedaille verlassen.

"Unsere sechs Nachwuchskämpfer haben viele Erfahrungen beim Octogon-Cup gesammelt und werden sich in den kommenden Turnieren sicher noch steigern", zog Tura-Trainer Timo Höwener eine positive Bilanz.

Tura-Judoka sammeln wichtige Erfahrungen in der Kids-Liga

Tura-Judoka sammeln wichtige Erfahrungen in der Kids-Liga
Maurice Loock, Jacob Trillhase, Fynn Nelson (hintere Reihe, von links), Meiko Jerome Frank, Maurice Baran Atas (Mitte), Jonoathan V., Justus Danilo, Mustafa Karabacac und Trainerin Petra Wittmann-Richter (vorne) beim Halbfinale der "Kids-Liga" im Judo.

Die Judoabteilung von Tura Bremen richtete in der Gesamtschule West das Halbfinale in der "Kids-Liga" aus. Sieben Mannschaften Octagon 1, Octagon 2, Enjoy Bremen, SVGO, TV Sottrum, TV Oyten und Gastgeber Tura Bremen boten gute Kämpfe.

Die Begegnungen der Tura-Judoka gegen SVGO und Enjoy Bremen gingen denkbar knapp aus. Gegen SVGO stand es mit 3:3 Punkten unentschieden, in der Unterbewertung lag der Lokalrivale aus Oslebshausen knapp mit 30:25 vorn. Den Mannschaftskampf gegen Enjoy Bremen verlor Tura knapp mit 3:4 Punkten. Im letzten Kampf setzte sich gegen Octagon 1 mit 5:1 Punkten gegen Tura durch. Trotz der Niederlagen war die Stimmung im Team von Tura nicht gedrückt. "Schließlich hatten unsere Kids hier die Möglichkeit, wichtige Kampferfahrungen zu sammeln", bilanzierte Trainerin Petra Wittmann-Richter.

Tura-Judoka beim Halbfinale der "Kids-Liga" im Judo.
Jacob Trillhase, Maurice Baran Atas, Fynn Nelson, Meiko Jerome Frank, Jonathan V. und Mustafa Karabacac von Tura Bremen sammelten wichtige Kampferfahrungen in der "Kids-Liga" der Judoka. Foto: Petra Wittmann-Richter

Bei Tura Judo spielend lernen

Judo spielend lernen.
Nach den Sommerferien können Kinder bei Tura die Sportart Judo spielend lernen.

Wieder freie Plätze sind in der "Judo spielend lernen"-Gruppe bei Tura Bremen nach den Sommerferien. Vier- oder fünfjährige Kinder können dienstags zwischen 17 und 18.30 Uhr in der Gesamtschule West an der Lissaer Straße (Zufahrt über Hilde-Adolf-Straße) an einem Sportangebot teilnehmen, das eine Expertengruppe des Deutschen Judo-Bundes (DJB) entwickelt hat. Kindern soll eine möglichst breite, motorische, emotionale und soziale Förderung und Hinführung zum Judosport ermöglicht werden. Bei der Konzeption des Programms wurde besonderer Wert auf Vielseitigkeit gelegt.

Bei aller Professionalität des Konzepts sollten Eltern aber nicht zu viel an unmittelbaren judotechnischen Ergebnissen bei ihrem Kind erwarten. "Das wäre in diesem Alter eine Überforderung. Vielmehr geht es in diesem Alter um die Schaffung vielschichtiger Grundlagen, nicht nur für das Erlernen des Judosports, sondern auch für viele andere Sportarten - eine wesentliche Voraussetzung für lebenslange Freude an Sport und Bewegung", erklären die Tura-Trainer Petra-Wittmann-Richter und Michael Buhlrich.

Weitere Informationen sind bei Petra Wittmann-Richter, Telefon 01703875083 oder im Internet unter http://www.tura-bremen-judo.de/ erhältlich.

Drei Turaner Judoka im Sumo-Siegerteam

Sieger beim "Sumo-Turnier" wurde das Team 1 der Schule an der Fischerhuder Straße
Sieger beim "Sumo-Turnier" wurde das Team 1 der Schule an der Fischerhuder Straße: Aksana, Gina, Adam, Maurice und Leandro (von links). Foto: Petra Wittmann-Richter

In der Grundschule Fährer Flur richtete der Bremer Judoverband vor den Sommerferien das zweite "Sumo-Turnier" für die Klassen 3 und 4 aus. Bei dieser Turnierform tritt wie bei einem Judo-Mannschaftskampf ein Schüler einer Schule gegen einen Schüler einer anderen Schule der gleichen Gewichtsklasse an. Die Kämpfer berühren sich zum Beginn an den Schultern. Auf ein Startzeichen („Hajime“) versuchen beide Kontrahenten, sich gegenseitig von der Wettkampffläche zu drücken oder zu ziehen ohne selber hinauszutreten. Oder: Den Gegner so aus dem Gleichgewicht zu bringen, dass er mit einem anderen Körperteil als den Füßen den Boden berührt. Dies ergibt einen Punkt. Das Stopp-Zeichen lautet „Mate“. Für einen Sieg werden zwei Punkte benötigt. Die Kämpfe sollen in erster Linie durch schnelles und geschicktes Ziehen, Schieben oder Leerlaufenlassen entschieden werden.

Die Lehrerinnen Petra Wittmann-Richter und Nadine Bullwinkel von der Schule an der Fischerhuder Straße fuhren mit 25 hochmotivierten Schülerinnen und Schülern zum Sumo-Turnier. Die Kinder hatten sich vorgenommen, den Sieg dieses Jahr nach Gröpelingen zu holen, nachdem sie letztes Jahr Zweiter wurden und der Sieg zur GS Hammersbecker Straße ging. Alle fünf Mannschaften aus der Fischerhuder Straße gaben ihr Bestes und schafften es tatsächlich mit einer Mannschaft ins Finale. Dieses gestaltete sich spannend und wurde erst in der letzten Gewichtsklasse + 40 Kilogramm entschieden. Im Siegerteam 1 der Fischerhuder Straße starteten mit Gina Kosmieder, Maurice Baran Atas und Leandro Gloistein auch drei Judoka von Tura Bremen.

Turas Judoka gewinnen in Oyten

Erfolgreich beim ersten Judo-Wettkampf in Oyten
Erfolgreich beim ersten Judo-Wettkampf in Oyten schnitten Bente Brodthage, Noah-Tristan Dupre, Bartlomiej Musolff (hintere Reihe von links) sowie Julien Wellbrock, Joscha Trillhase und Damon-Joel Simon (vorne) von Tura ab.

Große Erfolge erzielten die Judoka von Tura Bremen beim "2. Oytinchen-Cup" in Bremens Nachbargemeinde Oyten. Bei heißen, sommerlichen Temperaturen (in der Sporthalle gefühlte 40 Grad) holten die Turaner achtmal Gold, einmal Silber und viermal Bronze. Show-Acts leiteten die Kämpfe ein. Für das Vergnügen bauten die Veranstalter vor der Sporthalle eine Hüpfburg auf. Auch für das leibliche Wohl sorgten die Organisatoren. Besonders gut angenommen und regelrecht gestürmt wurde der bestellte Eiswagen.

Erste Plätze erkämpften sich in der Altersklasse U 7 die Turaner Julien Wellbrock (bis 16,8 Kilogramm), Damon-Joel Simon (bis 23,9 kg), Noah-Tristan Dupre (bis 25,1 kg), Bartlomiej Musolff (bis 27,7 kg) und Bente Brodthage (bis 34,9 kg), in der U 9 Mustafa Karabacak (bis 22,0 kg) und Jonathan V. (bis 26,0 kg) sowie in der U 12 Justus Kreutziger (bis 37,3 kg). Den zweiten Platz belegte in der U 7 Joscha Trillhase (bis 34,9 kg).

Dritte Plätze erreichten in der U 9 Darleen Schmidt (bis 24,1 kg), Thees Hartleff (bis 25,2 kg), Max Wittenberg (bis 29,2 kg) sowie in der U 12 Justus Danilo (bis 30,3 kg).

Tura-Trainerin Petra Wittmann-Richter äußerte sich stolz über ihre Schützlinge: "Bei diesen Temperaturen stellten die Kämpfe eine echte Herausforderung dar, diese haben unsere Judoka mit Bravour gemeistert." Die Jüngsten bestritten in Oyten den ersten Wettkampf. Angefeuert durch die Vereinskameraden und die Eltern sowie durch Trainerin Petra Wittmann-Richter und die Co-Trainerinnen Petra und Shirin Buggel verflog das Lampenfieber schnell.

Turas Judo-Mädchen holen dritten Platz beim 8. Hollager Pokalturnier

Tura-Trainerin Petra Wittmann mit Kristina Estreich, Sina Monpetain, Co-Trainer Lukas Lueße (hintere Reihe von links) sowie Max-Benedikt Bohnhorst und Elisabeth Eller (vorne)
Tura-Trainerin Petra Wittmann freut sich mit Kristina Estreich, Sina Monpetain, Co-Trainer Lukas Lueße (hintere Reihe von links) sowie Max-Benedikt Bohnhorst und Elisabeth Eller (vorne) über die gezeigten Leistungen in Hollage.

Mit 228 Teilnehmern aus 65 Vereinen verzeichnete Gastgeber Blau-Weiß Hollage das zweitgrößte Teilnehmerfeld in der Geschichte des inzwischen zum achten Mal durchgeführten Turniers. Die Berufung zu einem Ranglistenturnier des niedersächsischen Judo-Verbandes in der Altersklasse U 15 veranlasste viele neue Vereine aus Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ihre Judoka an den Start zu schicken, darunter auch zahlreiche Bundesligakämpfer.

Starke Leistungen boten die Judoka von Tura Bremen in der Haselandhalle: Sina Monpetain (bis 57 Kilogramm) belohnte sich an ihrem Geburtstag mit einem zweiten Platz. Kristina Estreich (bis 63 kg) belegte ebenfalls den zweiten Platz. Elisabeth Eller (+ 63 kg) erkämpfte sich den dritten Rang. „Die Mädchen hatten heute richtig Biss“, freute sich ihre Trainerin Petra Wittmann nach der Rückkehr.

Für die Vereine gab es in den jeweiligen Altersklassen für die ersten drei Plätze zusätzlich einen Glaspokal. Die Vergabe berechnete sich hierbei über einen Quotienten von der Anzahl der Judoka zu den erreichten Punkten. Die drei Tura-Mädchen holten sich den dritten Platz. Damit hatte keiner gerechnet und die Freude war entsprechend groß.

Der Turaner Max Benedikt Bohnhorst konnte sich in der größten Kampfgruppe der U 15 männlich (bis 50 kg) trotz guter Leistung nicht durchsetzen. In der U 18 männlich/weiblich belegten Marius Kummer (bis 66 kg) und Victoria Fritzler (bis 52 kg) jeweils den fünften Platz. Beide hatten schon am dritten Platz „gekratzt“. Marius Kummer verließen jedoch die Kräfte und Victoria Fritzler musste zu ihrer Enttäuschung sechs Sekunden vor Kampfende noch eine kleine Wertung hinnehmen.

Viel Spaß beim Randori der Tura-Judoka

Zum zweiten Mal in diesem Jahr organisierte die Judoabteilung von Tura Bremen ein "Randori". Als Gäste reisten Judoka vom TSV Borgfeld zum gemeinsamen Training nach Gröpelingen.

„Randori“ umschreibt die Übungsform, bei der die Judosportler ihre Techniken ausprobieren und in einer kampfähnlichen Situation ihr Geschick zeigen. Wichtig ist hierbei nicht der Sieg, sondern die gewonnene Erfahrung. Im Gruppen-Randori können neue und bisher unbekannte Gegner kennengelernt werden.

Tura-Trainerin Petra Wittmann-Richter stellte einmal mehr ihre Kreativität und ihr Organisationstalent unter Beweis. Den 50 Teilnehmern bot sie ein musikalisches Programm um die zahlreichen Trainingskämpfe. So wurde beispielsweise das Aufwärmen von anspornender Musik begleitet und das abschließende Auslaufen durch Tanzen ersetzt. Trotz des anstrengenden Trainingspensums beobachtete Mit-Organisator Timo Höwener eine große Begeisterung aller Judoka.

Nachwuchs-Judoka beim Randori
Viel Spaß hatten Nachwuchs-Judoka beim Randori der Tura-Judoabteilung, in der Trainingsjacke Trainerin Petra Wittmann-Richter. Foto: Timo Höwener

Tura-Judoka sammeln Kampferfahrungen in den Niederlanden

Die Tura-Judosportler Max Benedikt Bohnhorst und Sina Monpetain sammelten zusammen mit Kämpfern von "Octagon Sport" wichtige Kampferfahrungen bei einem Turnier des "Judo Ryo Muntendam" in den Niederlanden.

Max Benedikt Bohnhorst durfte sich in sechs Kämpfen beweisen, blieb aber seinen Gegnern unterlegen. Sina Monpetain zeigte ihr Können in drei Kämpfen. Den ersten Kampf gewann die Turanerin ohne Probleme. Im zweiten konnte sie zwar gut mithalten, wurde aber kurz vor dem Ende in einen Würgegriff genommen und musste aufgeben. Im dritten Kampf präsentierte sich Sina Monpetain zunächst überlegen, rutschte aber aus und fiel auf den Rücken. Die Gegnerin aus Holland nutzte dies sofort zu einem Würgegriff aus, und die Turanerin musste zu ihrer Enttäuschung erneut aufgeben.

Begleitet wurden Bohnhorst und Monpetain von Trainerin Petra Wittmann. Nele Wittmann und Shirin Buggel unterstützten die beiden Judoka moralisch und konnten auf der Rückfahrt die wichtigen Kampferfahrungen austauschen.

Tura-Judoka Max B. Bohnhorst und Sina Monpetain wurden von Shirin Buggel und Nele Wittmann (von links) in Muntendam/Niederlande
Die Tura-Judoka Max B. Bohnhorst und Sina Monpetain wurden von Shirin Buggel und Nele Wittmann (von links) in Muntendam/Niederlande unterstützt. Foto: Petra Wittmann

Max Fritzler (Tura) Bremer Judo-Landesmeister

Das Aufgebot von Tura Bremen bei den Judo-Landesmeisterschaften in Schwanewede

Das Aufgebot von Tura Bremen bei den Judo-Landesmeisterschaften in Schwanewede: Sina Monpetain, Kristina Estreich, Elisabeth Eller und Trainerin Petra Wittmann (obere Reihe von links), Leon Nonnast, Max Fritzler und Nele Wittmann (Mitte), Fynn Nelson, Trainer Timo Höwener, Diego Lorenz-Medina und Justus Kreutziger (vorne). Foto: Michael Buhlrich

Bei den Landeseinzelmeisterschaften der Judoka in Schwanewede gewann Max Fritzler (bis 41,4 Kilogramm) in der Altersgruppe U 12 den Meistertitel. Sein großes technisches Können an diesem Tag voll abrufend, gewann der Turaner alle Kämpfe vorzeitig mit Ippon. Dritte Plätze belegten Fynn Nelson (bis 31,8 kg), Diego Lorenz-Medina und Justus Kreutziger (bis 35,1 kg), ebenfalls von Tura Bremen. Trainer Timo Höwener zeigte sich im Nachhinein zufrieden mit seinen Schützlingen: "Justus Kreutziger fehlte aber ein bisschen Glück. Sein dritter Platz hätte auch locker der zweite sein können."

Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften der U 15 gewann die Mädchen-Kampfgemeinschaft Tura/Octagon gegen Schwanewede mit 6:1 Punkten. Von Tura traten in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm Sina Monpetain und über 57 kg Elisabeth Eller an. Beide konnten ihre Kämpfe vorzeitig mit Ippon beenden. Kristina Estreich, die ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 57 kg hätte kämpfen können, war ein bisschen traurig. Denn die Verantwortlichen hatten sich für ihre Vereinskameradin Sina Monpetain entschieden. Sportlich fair freute sie sich mit der Mannschaft über den Erfolg. Beide Kampfgemeinschaften qualifizierten sich für die norddeutschen Meisterschaften.

Weitere Informationen über den Judosport bei Tura gibt es unter www.tura-bremen-judo.de im Internet.

Sechs Turaner lernen viel beim Kata-Lehrgang

An dem mit 29 Teilnehmern gut besuchten Kata-Lehrgang des Bremer Judo-Verbandes nahmen mit Petra Wittmann-Richter, Stefan Schulz, Timo Höwener, Marius Kummer, Markus und Lukas Lüeße auch sechs Aktive aus der Judoabteilung von Tura Bremen teil.

Unter der Leitung von Claus Dierks und Hannes Schweser beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sechs Stunden lang intensiv mit der Kata, die Bestandteil der Dan-Prüfung ist.

Weitere Informationen über den Judosport bei Tura sind im Internet unter www.tura-bremen-judo.de abrufbar.

Kata-Lehrgang mit sechs Turanern
Markus Lüeße, Stefan Schulz, Petra Wittmann-Richter (vorne, von rechts), Timo Höwener (mittlere Reihe, vierter von rechts) , Lukas Lüeße (hintere Reihe, dritter von rechts) sowie Marius Kummer (sechster von rechts)

Gute Platzierungen für Tura beim "Piraten-Cup"

Gute Platzierungen für Tura beim "Piraten-Cup"
Turas Nachwuchs-Judoka beim "Piraten-Cup": Justus Danilo, Jonathan Varga, Tom Ohlrogge, Max Wittenberg, Can-Malik Er (hintere Reihe, von links) sowie Mustafa Karabacak, Miguel Schulz, Noah Tristan Dupre (vorne).

Bei dem Nachwuchsturnier des FTSV Jahn Brinkum konnten sich 13 Judoka von Tura sehr gut platzieren. Den ersten Platz bei dem Jungen-Wettbewerb belegten Mustafa Karabacak, Jonathan Varga, Meiko Jerome Frank und Agwu Ejemole. Den zweiten Rang erreichten Justus Danilo, Maurice Look, Miguel Schulz und David Lawson. An dritter Stelle platzierten sich Tom Ohlrogge, Max Wittenberg, Amon Tizian Woyack, Can-Malik Er und Noah Tristan Dupre.

Mustafa Karabacak und Jonathan Varga erreichten in ihrem ersten Wettkampf gleich die ersten Plätze. Mit wenig Technik, aber richtig angewendet, konnten sich beide Turaner sehr gut durchsetzen. Trotz einer Niederlage sicherte sich auch Meiko Jerome Frank durch die bessere Unterwertung einen ersten Platz. Agwu Ejemole musste sich im Finale mit seinem Vereinskameraden David Lawson messen und zeigte sich ihm in Brinkum stark überlegen. Auch Neueinsteiger Miguel Schulz konnte mit guter Technik begeistern.

Erfolge für Tura-Judoka bei Landesmeisterschaften

Yacin Khelifi (vierter von links), Marius Kummer (dritter von links)
Yacin Khelifi (vierter von links) von Tura wurde Vizemeister bei den Judo-Landesmeisterschaften, Marius Kummer (dritter von links) holte den dritten Platz. Foto: Fredi Jeschke

Bei den Landeseinzelmeisterschaften schnitten die Judoka von Tura Bremen erfolgreich ab. Meister der U 21 wurde 100 Kilogramm wurde Markus Lüeße. Jeweils einen zweiten Platz belegten Lukas Lüeße in der Gewichtsklasse über 100 kg sowie Julian Amann bis 90 kg.

Für eine große Überraschung sorgte Yacin Khelifi, der bei seinem ersten Turnierstart gleich Vizemeister in der U 18 bis 66 kg wurde. Das gute Gesamtergebnis für Tura rundeten Leon Nonnanst, Marius Kummer und Said Siniev mit ihren dritten Plätzen ab.

Für die Nachwuchswerbung hat die Judoabteilung von Tura Bremen einen neuen Flyer herausgegeben. Er kann im Internet heruntergeladen werden unter: www.tura-bremen-judo.de/.

Markus Lüeße, Said Siniev, Julian Amann, Leon Nonnast und Lukas Lüeße (von links)
Turas Judoka kämpften erfolgreich bei den Landesmeisterschaften: Markus Lüeße, Said Siniev, Julian Amann, Leon Nonnast und Lukas Lüeße (von links). Foto: Fredi Jeschke

Turas Judoka zeigen hervorragende Leistungen

Der Trainer der Erwachsenen-Judogruppe von Tura, Johannes Kleibert, freut sich mit seinen vier erfolgreichen Prüflingen Nasira Khelifi, Philip Hohn, Kerstin Jörg und Siarhei Karaliou (von links). Foto: Michael Buhlrich
Der Trainer der Erwachsenen-Judogruppe von Tura, Johannes Kleibert, freut sich mit seinen vier erfolgreichen Prüflingen Nasira Khelifi, Philip Hohn, Kerstin Jörg und Siarhei Karaliou (von links). Foto: Michael Buhlrich

Vier Tura-Judoka der Erwachsenengruppe von Trainer Johannes Kleibert nahmen kürzlich erfolgreich an der Prüfung zum nächsthöheren Gurt teil: Nasira Khelifi (Prüfung zum Gelbgurt), Philip Hohn (Orange), Kerstin Jörg (Orange-Grün) und Siarhei Karaliou (Gelb-Orange).

Die vier Prüflinge zeigten hervorragende Leistungen und ließen keinen Spielraum für Kritik. Judo-Abteilungsleiter Michael Buhlrich gratulierte den Sportlern nach der bestandenen Prüfung.

Turaner Stefan Schulz erhält silberne Ehrennadel des Deutschen Judo-Bundes

Der Ehrenvorsitzende des Deutschen Judo-Bundes, Karl-Heinz Meyer (links), überreicht Stefan Schulz von Tura Bremen die silberne Ehrennadel
Der Ehrenvorsitzende des Deutschen Judo-Bundes, Karl-Heinz Meyer (links), überreicht Stefan Schulz von Tura Bremen die silberne Ehrennadel und Urkunde, rechts Ralf Menke, früher aktiv bei Tura. Foto: Fredi Jeschke

Im Rahmen der Landeseinzelmeisterschaft der U 18 und U 21 erhielt der Turaner Stefan Schulz die silberne Ehrennadel des Deutschen Judobundes (DJB). Der Ehrenvorsitzende Karl-Heinz Meyer überreichte die seltene Auszeichnung.

Stefan Schulz betreut als Trainer bei Tura die Jugendlichen und "jungen" Erwachsenen jeden Montag von 20 bis 21.30 Uhr. Er ist Mitglied der Judoabteilung von Tura seit ihrer Gründung. Der Bundeskampfrichter-A-Lizenzinhaber fungiert zugleich als Landeskampfrichter-Obmann.

Mit der Verleihung der Ehrennadel zeichnete der DJB das Engagement von Stefan Schulz aus und bedankte sich für seine jahrelange hervorragende Arbeit für den Judosport.

Sina Monpetain gewinnt Kehdingen-Cup

Sina Monpetain, Max Benedikt Bohnhorst
Sina Monpetain (links) von Tura Bremen gewann beim "VII. Kehdingen-Cup", rechts: Max Benedikt Bohnhorst. Foto: Petra Wittmann-Richter

Der "Kehdingen-Cup" gehört zu den größeren Judo-Veranstaltungen in Norddeutschland. Bereits zum siebten Mal lud der TSV Drochtersen ein. Der Einladung folgten 320 Starter aus 32 Vereinen in diesem Jahr, darunter auch vier Judoka von Tura Bremen.

In der U 15 beendete Sina Monpetain ihre vier Kämpfe vorzeitig mit Ippon. Ihr schnellster Kampf dauerte knapp fünf Sekunden. Die Turanerin konnte ihr großes technisches Können voll umsetzen. "Der erste Platz war hochverdient", freute sich Trainerin Petra Wittmann-Richter.

Max Benedikt Bohnhorst blieb hinter seinen Erwartungen zurück und belegte den dritten Platz.

In der U 12 platzierte sich zuvor Meiko Jerome Frank auf einem starken dritten Rang. Leandro Gloistein fand in einer starken erfahrenen Gruppe nicht wie gewünscht in den Wettkampf und erreichte in der Endabrechnung den fünften Platz.

Meiko Jerome Frank, Leandro Gloistein
Meiko Jerome Frank (links) von Tura Bremen belegte beim "VII. Kehdingen-Cup" einen tollen dritten Platz, rechts: Leandro Gloistein. Foto: Petra Wittmann-Richter

Viel Spaß beim Randori der Tura-Judoka

Randori der Tura-Judoka
Viel Spaß hatten Turas Nachwuchs-Judoka beim Randori. Foto: Petra Wittmann-Richter

Volle Halle im Dojo der Turaner Judoka. Zum Beginn des neuen Jahres organisierte die Judo-Abteilung ein "Randori". Als Gäste reisten Judoka vom TV Jahn-Brinkum.

Das „Randori“ ist die Übungsform des Kämpfens, bei dem Judoka ihre Techniken ausprobieren und in einer kampfähnlichen Situation ihr Geschick unter Beweis stellen. Wichtig ist nicht der Sieg, sondern die gewonnene Erfahrung. Im Gruppenrandori haben die jungen Kämpfer die Möglichkeit, viele neue, ihnen bisher unbekannte Gegner kennenzulernen und sich auf neue Situationen einzustellen.

Tura-Abteilungsleiter Michael Buhlrich hatte einige Mühe, um stimmlich zu den 60 teilnehmenden Nachwuchskämpfern durchzudringen. Bei kleinen Spielen sowie Boden- und Standrandori kamen alle ordentlich ins Schwitzen. Für die Eltern gab es einen kleinen Imbiss in Form von Kaffee, Kuchen und Keksen.

Weitere Informationen über die Trainingszeiten und Mitmachmöglichkeiten bei den Tura-Judoka sind im Internet unter www.tura-bremen-judo.de/ zu finden.

Tura-Judoka bedanken sich bei Unterstützern

Am Ende eines erfolgreichen sportlichen Jahres bedankte sich Michael Buhlrich, Leiter der Judoabteilung von Tura Bremen, sehr herzlich bei Sonja Nonnast und Armin Lüeße. Die beiden fleißigen Helfer unterstützen die Judoabteilung tatkräftig "hinter den Kulissen" und haben einen großen Anteil an den Erfolgen der Kampfsportsparte des Vereins.

Sonja Nonnast und Armin Lüeße
Sonja Nonnast und Armin Lüeße von Tura Bremen. Foto: Michael Buhlrich

Für Qualität ausgezeichnet: Tura-Judoabteilung erhält Vereins-Zertifikat

files/angebote/judo/Button_Bremen.jpgDie Judoabteilung von Tura Bremen hat vom Deutschen Judo Bund (DJB) und dem Bremer Judo Verband das „DJB-Vereinszertifikat“ erhalten. Mit diesem Zertifikat wird die hohe Qualität, mit der die Judoabteilung um Abteilungsleiter Michael Buhlrich arbeitet, gewürdigt. Kriterien zur Verleihung sind der Einsatz von qualifizierten Trainern, die Anzahl von DAN-Trägern im Verein, die Teilnahme am Wettkampf, die Durchführung von Breitensportaktionen sowie die Durchführung von Gürtelprüfungen nach DJB-Richtlinien.

Weil Tura seinen Mitgliedern fachlich- und sozialkompetentes Judo-Training bieten möchte, ist es bereits seit Jahrzehnten Tradition, Nachwuchstrainer aus den eigenen Reihen zu fördern, sie ausbilden und lizenzieren zu lassen. So verfügt die Judoabteilung von Tura mittlerweile über acht Trainer mit DJB-Lizenz, die in verschiedenen Gruppen Training geben.

Auch der Erwerb eines schwarzen Gürtels, dem DAN- oder Meistergrad im Judo, wird bei Tura gern gesehen und motivierten Schülern Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. So konnten in den vergangenen Jahren verschiedene Sportler den ersten oder zweiten DAN erwerben. Am Wettkampfgeschehen auf regionaler und überregionaler Ebene nehmen traditionell viele Turaner teil. Gerade erst ist eine größere Gruppe um Trainerin Petra Wittmann in Assen, Niederlande gewesen, um internationale Erfahrung zu sammeln. In den vergangenen Jahren konnten so auch norddeutsche Meistertitel errungen werden.

Auch für nicht wettkampfinteressierte Judoka hat Tura einiges zu bieten. So wird seit einigen Jahren regelmäßig die allseits beliebte „Judo-Safari“ veranstaltet, bei der nicht nur Judo, sondern auch athletisches und kreatives Geschick gefordert sind. Eine Gruppe von Mädels nimmt darüber hinaus regelmäßig an den Lehrgängen der „Ippon-Girls“ teil und seit neuestem können auch die ganz Kleinen ab fünf Jahren bei Tura "Judo spielend lernen".

Jedes Jahr werden vor den Sommerferien etwa 50 Gürtelprüfungen durchgeführt, bei denen die Kinder und Jugendlichen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und die nächst höheren Kyu-Grade (Schüler-Grade) erwerben.

Die Judo-Abteilung von Tura freut sich sehr, dass all diese Bemühungen nun auch vom DJB gewürdigt, mit dem Vereinszertifikat die ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet und das hohe Qualitätsniveau bestätigt wurden.

Judoabteilung mit Vereinszertifikat
Die "stolzen" Trainer, Co-Trainer und Trainerhelfer der Judoabteilung von Tura Bremen mit dem Vereinszertifikat des Deutschen Judo Bundes.