pluspunkt
raute titel

4. Petanque Silvester-Turnier 2016 bei TURA Bremen

Die Sieger vom Silvesterturnier 2014

Samstag, 31.12.2016

Start: 11.00 Uhr

4 Spielrunden nach dem Schweizer-System

Siegerehrung 16.00 Uhr

x:x sm (Super-Mêlée) Es werden, entsprechend der Teilnehmer,  Teams so ausgelost, dass Freilose vermieden werden.

Anmeldung per E-Mail bis zum 29.12.2016, damit gibt es Einladung mit einigen weiterführenden Informationen:

Peter.schwarz@nord-com.net

Ohne Gewähr und zusätzlichen Service: Einschreibung auch ohne Anmeldung bis 10:45 Uhr.

 

Celine Katerbau gewinnt Boule-Nachwuchsturnier

Kinder-Boule-Turnier am Sonntag, 20. Oktober

Da wegen der Herbstferien auch viele Kinder die Gelegenheit nutzen, den neuen Bouleplatz an der Lissaer Straße zu testen, hatte Tura-Organisator Peter Schwarz kurzfristig zu einem Nachwuchs-Bouleturnier eingeladen. Immerhin kamen acht Kinder bei Dauerregen zum Bouleplatz, die unbedingt spielen wollten. Pünktlich zum Turnierstart erschien für einige Minuten die Sonne über dem Bouleplatz und der Regen legte eine zweistündige Pause ein. So gab es einige spannende, zum Teil hart umkämpfte Spiele.

Das einzige Mädchen, Celine Katerbau, gewann vor Mert Uenal das Turnier und erhielt den gestifteten Wanderpokal überreicht.

Bereits am kommenden Sonntag, 20. Oktober, gibt es eine Neuauflage des Kinderturniers. Beginn ist pünktlich um 10 Uhr! Die Spielzeit könnte über drei Stunden gehen.

Boule-Nachwuchsturnier
Foto: (von links): Berkay, Kaneschka, Fardin, Birkan, Mert, Organisator Peter Schwarz, Siegerin Celine, Nikolas, Erik.

TURA-Nachwuchs Bouler Birkan Ocak auf Platz 2

Einen grandiosen Einstand gelang dem 12jährigen Birkan Ocak bei seinem ersten Bouleturnier am Einheitstag bei TURA.

22 Starter spielten am Tag der Deutschen Einheit etwas über 5 Stunden ein Turnier mit 4 Runden, bis mit dem Ranglistenzweiten des Niedersächsischen Bouleverbandes (mit Bremen), Jascha Buchner von der SGF Bremen, der Turniersieger feststand. Im Endspiel standen sich die Teams von Birkan Ocak/Peter Schwarz gegen Jascha Buchner/Marion Schwarz gegenüber. Aber eine sehr gute Leistung trotz der Niederlage reichte Birkan immerhin aus, 6 Punkte gegen dieses starke Team zu gewinnen, womit er sich seinen 2. Platz knapp vor Rainer Schenk sichern konnte. Punktgleich auf dem 4. Platz kamen Ute Schiffler und Marion Schwarz.

Jascha war denn auch voll des Lobes über die Leistung und das Talent seines jugendliches Kontrahenten. Gut wäre, wenn sich noch ein paar mehr jüngere Spieler zu einer Nachwuchsgruppe zusammen finden würden, um Boule zu spielen. Im Rahmen des Offenen Gröpelinger Boultreff ist dies ohne Vereinsmitgliedschaft immer am Montag und Donnerstag möglich.

Weitere Informationen unter Tel. 61 34 10 (TURA-Geschäftsstelle).

Rainer Schenk (Dritter), Jascha Buchner (Turniersieger) und Birkan Ocak (zweiter Platz)
Sie freuen sich über ihren Erfolg beim Bouleturnier von Tura Bremen (von links): Rainer Schenk (Dritter), Jascha Buchner (Turniersieger) und Birkan Ocak (zweiter Platz).

TURA-Bouler im D-Finale beim Oldenburger Herbstturnier

Beim Jubiläumsturnier des PC Oldenburg am 28.9.2013 waren 128 Teilnehmer am Start, unter Ihnen Marion und Peter Schwarz, die im D-Finale nach 2 Siegen auf den 3. Platz kamen. Beide Spiele gegen Detlef Koch / Eggert Osterloh (TC Bissendorf "Biss'n Bouler") und Volker Frömbsdorf / Roland Krings (SV Essel) wurde überraschend klar mit 13:2 und 13:5 gewonnen, nachdem es in der Vorrunde zwei Niederlagen gab.

Das Turnier wurde gewonnen von Lea Mitschker und Till-Vincent Götze von Tura Braunschweig. Bei diesem Ranglistenturnier durften nur lizenzierte Spieler starten.

Erfolgreiches Debüt: Ronald Schnor Zweiter in Visbeck

Ein erfolgreiches Turnierdebüt auf norddeutscher Ebene gelang Ronald Schnor vom Tura-Boule-Treff mit dem zweiten Platz in Visbeck. Insgesamt 39 Bouler starteten bei der achten und vorletzten Etappe der "Boule-Tour durch Norddeutschland". An der seit 1995 stattfindenden Veranstaltung nahmen dieses Mal auch französische Boule-Spieler teil, die aufgrund einer Partnerschaftsbegegnung zu Gast waren.

In Visbeck wurde "Super Melee" gespielt. Dabei werden die Spielpartner jeweils vor der nächsten Spielrunde zugelost. Nach fünf Partien für jeden Teilnehmer und sechs Stunden reiner Spielzeit blieb nur eine Spielerin ungeschlagen: Monika Lorenz vom "PC Oldenbouler" gewann vor Ronald Schnor (+26 Punkte) und Wilfried Lumma (+20), ebenfalls vom PC Oldenbouler, die beide vier Siege verbuchen konnten. Peter Schwarz vom Tura-Boule-Treff erreichte den 13. Platz mit drei Siegen. Von dem Ergebnis zeigte sich der Präsident des Niedersächsischen Petanqueverbandes, Wilfried Falke, bei der Siegerehrung etwas überrascht.

Die Tura-Boulespieler wollen weitere Erfahrungen bei Turnieren sammeln, um auch in Punktspielen mit einer Tura-Mannschaft bestehen zu können. Der regelmäßige Bouletreff bei Tura findet montags und donnerstags statt. Boule-Ansprechpartner von Tura sind: Peter und Marion Schwarz, Telefon 613410.

Ronald Schnor vom Tura-Boule-Treff mit dem zweiten Platz in Visbeck.
Ein erfolgreiches Turnierdebüt auf norddeutscher Ebene gelang Ronald Schnor vom Tura-Boule-Treff (links) mit dem zweiten Platz in Visbeck.

Achtungserfolg für TURA-Bouler

Uwe Weinmann im Wurfkreis
Uwe Weinmann im Wurfkreis

Zum Ende wurde es noch einmal spannend in der Freundschaftspartie gegen die Boule-Gemeinschaft Bremen II. Trotz einbrechender Dunkelheit konnten alle 13 Partien, die in 3 Spielrunden ausgetragen wurden, zu Ende gespielt werden. Mit 149: 127 Kugel und 8:5 Siegen feierte die BG Bremen zwar einen Auswärtssieg, aber die 11 angetretenen TURA-Bouler hatten nur in der ersten Spielrunde mit drei Niederlagen im Spiel 3:3 (Triblette) einen Durchhänger. In der zweiten Runde mit fünf Spielen 2:2 (Doublette) gab es schon zwei Siege. Dabei hätte es noch besser ausgehen können, denn Dieter Köhler und Manfred Peper scheiterten in ihrem Spiel mit dem äußerst knappsten Ergebnis von 12:13. Zudem gingen zwei weitere Partien mit 10:13 aus.

In der 3. Spielrunde hatten dann die Turaner endlich mit drei Siegerpartien, ihre anfängliche Nervosität abgelegt, womit zwar nicht der Gesamtsieg, zumindest aber ein nicht erwarteter Achtungserfolg für die neuen TURA-Bouler erreicht wurde. Neben Marion und Peter Schwarz, erreichten auch Ronald Schnor, (TURA-Kanuabteilung) und Rainer Schenk (Gesundheitsstudio) zwei Siege.

files/angebote/Boule-Treff/IMG0623.jpg
Begrüßung der Gäste von der BG Bremen

Für Ute Schiffler und Claus Lampe lief es an diesem Tag leider nicht so gut wie sonst, aber wir haben einmal erlebt, wie es bei Punktspielen zugeht, so Ute. Erfahrung sammeln ist genauso wichtig wie Gewinnen und insgesamt haben wir uns in vielen Partien gut verkauft“. Ganz besonders freute sich Albert Knogler (Gesundheitswerkstadt) über seinen Sieg 13:11 Sieg in der Triblette zusammen mit Manfred und Dieter im allerletzten Spiel dieser Begegnung, ein super Ausklang war dies.

Die Spielpartien verfolgten auch einige interessierte Zuschauer, die diesen Präzisionssport wie Boule bzw. Petanque auch genannt wird, bisher nicht kannten. Auf jeden Fall hat es allen Spaß gemacht und TURA als Veranstalter bedankte sich bei dem in der Bremer Neustadt beheimateten Verein als erster Spielpartner für die Gröpelinger zur Verfügung gestanden zu haben. Am Start waren auch mit Klaus Meyer und Heiko Georgy zwei Vorstandsmitglieder des Vereins, die eigentlich nur zum zuschauen gekommen waren, aber gleich einspringen mussten, für ihre verhinderten Spieler. Auch Monika von der BG freute sich bei diesem Spiel dabeizu sein, wo sie ihre Kindheit in Gröpelingen verbracht hat.

Boule auf Rasen: Ronald Schnor und Manfred Wardenberg vorne

Auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen sind reichlich Rasenflächen vorhanden. Was lag da näher, beim Turn-und Rasensportverein (Tura) auch einmal das Boulespiel Petanque auf Rasen anzubieten. Bei extremer Wärme starteten die Bouler angenehm im Schatten der Ballspielhalle auf der angrenzenden Sport-Rasenfläche, ohne die Fußballspielfelder zu beschädigen.

Ronald Schnor und Manfred Wardenberg bezwangen im Endspiel Heinz Baumer und Claus Lampe, so dass die beiden Erstgenannten auch die beiden Spitzenplätze erreichten. Auf den vierten Platz "rollte" sich Barbara Hoffmann, die sichtlich Spaß an diesem Spiel hatte. Zusammen mit Ute Schiffler brachte sie die kleine Sensation fertig, trotz eines deutlichen Rückstandes die Favoriten Fritz Ruge und Reinhold Schwander 13:8 zu besiegen.

TURA-Bouler siegen beim ersten Sommerturnier in Gröpelingen

Sieger Dieter Köhler
Sieger Dieter Köhler links im Bild zusammen mit Uwe Weinmann und Claus Lampe.

Eine Rekordbeteiligung gab es beim ersten TURA-Sommerturnier. 24 BoulerInnen aus Bremen waren am Start, unter Ihnen auch einige starke Lizenzspieler . Gespielt wurde Supermêlée (die Teilnehmer werden dabei nach jeder Runde neue zusammengestellt) in Doubletten (2er-teams). Es wurde auf 6 Spielfeldern, 4 direkt vor dem TURA-Vereinszentrum und 2 am Parkplatz der Bezirkssportanlage, gespielt. Ein Zeichen, dass die seit langem geplanten neuen Bouleplätze dringend benötigt werden.

Nach 3 Spielrunden und drei Siegen stand mit Dieter Köhler ein überraschender, aber verdienter Sieger fest, der allerdings nur knapp 2 Pluspunkte vor Walter Horn lag, beide vom TURA-Bouletreff. Einen ausgezeichneten Einstand (Anfängerglück?) hatte auch Manfred Peper mit dem 9. Platz, der beim seinem Turnierdebüt auf 2 Siege und 7 Pluspunkte kam. Eine deutlich bessere Patzierung verpaßte er und  Marion Schwarz, die beide zusammen eine deutliche 8:0 Führung nicht zu einem Sieg nutzen konnten.

Dieses Ergebnis zeigt mal wieder, dass auch Neueinsteiger bei diesem interessanten Spiel durchaus eine reelle Siegerchance haben können. Der Präzisionssport Pétanque ist eine Boule-Sportart.

TURAs Bouler zu Gast beim SV Werder

Peter Sztuka und Peter Schwarz
Peter Sztuka und Peter Schwarz

Sonnenschein und leicht frühlingshafte Temperaturen, eine nette Begrüßung vom Werder Management Nadja Pilzweger und Peter Sztuka und ein schöner großer Bouleplatz direkt am Weserstadion schafften beste Voraussetzungen für spannende Spielpartien zwischen dem SV Werder und TURA Bremen.

Werder bietet den Boule-Sport seit 5 Jahren im Rahmen des Projektes "60plus" an, während TURA seit gut einem Jahr den Boultreff aktiv, als offenes Angebot für die Bevölkerung in Gröpelingen anbietet.

Immerhin konnten 9 Bouler aus der TURA-Gruppe an dem Vormittag an dieser ersten Spielbegegnung für beide Vereine teilnehmen, so gab es in den 2 Spieldurchgängen jeweils 4 Partien.

Aufgrund der guten Spielstimmung und der spannenden Partien mit sehr knappen Spielergebnissen wurde es leider versäumt die Spielergebnisse zu dokumentieren. Aber sehr wahrscheinlich wird es in der Endabrechnung unentschieden ausgegangen sein.

Claus Lampe von TURA bedankte sich bei Werder für die Gastfreundschaft und lud die Werderspieler zum Rückspiel nach Gröpelingen ein.

files/angebote/Boule-Treff/Boule_Werder-Tura130408.jpg

TURA-Bouler Peter Schwarz erreichte einen Spitzenplatz

Peter Schwarz
Peter Schwarz

Das Karfreitagsturnier war mit 15 Teilnehmern recht gut besucht und das Wetter zeigte sich wiedereinmal bei einem Tura-Turnier recht mild gestimmt. Von den 9 Spielern aus dem TURA-Spielkreis kam als bester Organisator Peter Schwarz auf einen ausgezeichneten zweiten Platz, allerdings hauchdünn mit einem Pünktchen Vorsprung vor Reinhold Schwandner, dessen Lebenspartnerin Monika Koch als einzige diesmal unbesiegt blieb und aufgrund ihrer ausgezeichneten konstanten Legerqualitäten das Turnier damit verdient gewann.

Bei seinem ersten Turnier erreichte der Turaner Uwe Weinmann mit 3 Siegen einen guten 5.Platz vor Marion Schwarz. Nur der "Hausherr" Heinz Baumer ging ohne Sieg aus, dabei hatte er doch noch am vorherigen Spieltag alle seine Spiele gewonnen.

Boule-Turnier am Karfreitag

Karfreitag-Turnier

Am Karfreitag, den 29. März 2013, findet ab 10.00 Uhr vor dem Vereinszentrum an der Lissaer Straße ein Boule-Turnier statt.

Je nach Witterung und Spiellaune kann es eine, zwei oder sogar drei Spielrunden mit jeweils zwei Partien geben. Ein Ausscheiden und oder auch ein späterer Einstieg ist nach jeder Doppel-Spielrunde möglich.

Spielmodus: Supermelee (Nach jedem Spiel werden neue Mannschaften zusammengestellt).

Eine Anmeldung ist erforderlich unter
info@tura-bremen.de oder Tel. 613410.

 

 

 

Auch im Winter Boule bei Tura

Winter-Boule

"Wintersport" bei Tura Bremen: Während sich immer mehr Sportangebote in den kalten Monaten in die warmen Sporthallen zurückziehen, gibt es bei Tura eine Sportgruppe, die sich vom Winterwetter nicht beeindrucken lässt. Den Boule-Spielerinnen und - Spielern ist es nicht zu kalt oder frostig, windig, dunkel, nur den Regen mögen sie nicht.

Vor seinem Vereinszentrum an der Lissaer Straße bietet der Turn- und Rasensportverein (Tura) die Gelegenheit zum Boulespielen. Zum geselligen Spiel treffen sich die Boule-Fans montags und donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr. Auch außerhalb dieser Termine können sich Boule-Interessierte verabreden und dort spielen.

Tura-Präsidiumsmitglied Peter Schwarz ist der Initiator des Angebots, aber auch die anwesenden Spieler können angesprochen werden, falls jemand mitspielen möchte. Der Platz vor dem Tura-Vereinszentrum ist geradezu ideal gelegen. Dort kommen häufig Leute vorbei, die interessiert zuschauen und auch gern einmal Beifall für eine gut gespielte Kugel spenden.

Gespielt wird die französische Form Petanque – in Deutschland wird meistens der Begriff Boule benutzt. Die Spielregeln sind einfach und kein Problem für Neulinge. Dieses Spiel kann alle Bevölkerungsschichten zusammen bringen, auch eine körperliche Beeinträchtigung ist kein Hindernis. Die Spielkugeln können zum Ausprobieren vor Ort bei Tura ausgeliehen werden.

files/verein/WinterBoule-2.jpg
Boule spielen macht auch im Winter Spaß bei Tura an der Lissaer Straße. Foto: Peter Schwarz

"Eine tolle Sportart für alle, die sich gemeinsam mit anderen an frischer Luft bewegen und viel Spaß haben wollen. Aber auch hier ist es stets ein Wettkampf, in dem es Regeln, Taktik und Teamgeist zu beachten gilt", wirbt Peter Schwarz für die Idee.

Die Spielfläche vor dem Tura-Vereinszentrum reicht für zwei oder sogar drei Spiele gleichzeitig und somit für maximal 18 Bouler. In unmittelbarer Nähe gibt es zusätzliche Ausweichflächen, die bei Turnieren genutzt werden. Bänke, Straßenbeleuchtung und Toiletten sind vorhanden.

Boule ist ein preiswerter Sport, außer den Metallkugeln und einer kleinen Zielkugel aus Holz, die bei Discountern schon für zehn Euro angeboten wird, benötigt der Bouler zunächst nichts weiter. Wer sich diesem Spiel allerdings intensiver zuwenden will, dürfte sich auf Dauer bessere und teurere Kugeln zulegen.

Die weiblichen Teilnehmer der Gruppe wünschen sich noch weitere Mitspielerinnen, damit die Männer zumindest zahlenmäßig nicht dominieren.

Weitere Auskünfte zum Boule gibt es in der Tura-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 613410 oder per Mail: info@tura-bremen.de

Silvesterbouler ließen es bei TURA krachen

Silvester-Turnier

TURAs-Boulegruppe hatte zum Silvester-Turnier eingeladen. 21 Spieler kamen an und ab 11 Uhr ging das Turnier los mit Spielern u.a. aus  Bremerhaven, Erlte und von den Boulevereinen BG Bremen und SG Findorf.

Nach 3 Runden und 3 Siegen lag Günther Wischeropp (Wattenfreunde Nordholz) denkbar knapp mit einem Punkt vor Fritz Ruge (BG Bremen) vorn. Dritte wurde Monika Koch vor Walter Horn, der damit der beste plazierte der TURA-Gruppe wurde, die mit 7 Spielern am Start waren.  Unter den Teilnehmern befand sich mit Theo Schenke auch der Niedersächsische Landesmeister der Verteranen 55+, der auch die Boulescheune in Erlte betreut.

Bei der sehr stürmischen aber milden und trockenen Wetterlage wurde von vielen die Gelegenheit genutzt, nach der Siegerehrung bis in die späten Nachmittagsstunden weiter zu spielen. Dann war es aber genug und die Einstimmung in den Silvesterabend wurde von allen Teilnehmern als gelungen bewertet.

Marion Schwarz beim ersten Boule-Turnier vorne

Boule bei TURA
Marion Schwarz (links) siegt beim Boule-Turnier

Beim ersten von Tura Bremen ausgerichteten Boule-Turnier blieben nach vier Spielen im Supermêlée nur Marion Schwarz und Wilfried Ulrich ungeschlagen. Im Endergebnis hatte Schwarz mit vier Pluspunkten mehr knapp die Nase vorn. Dritte wurde Ingrid Meyer mit drei Siegen und 15 Pluspunkten. Bei der Größe des Teilnehmerfeldes mit 22 Spielern von Vegesack bis Findorff zeigte sich die Anlage vor dem Tura-Vereinszentrum in der Lissaer Straße als ein ideales gemütliches Spielgelände mit Atmosphäre. Auf fünf Spielfeldern wurden gleichzeitig die vier Spielrunden ausgetragen.

Die für Jedermann offene Boule-Spielgruppe trifft sich ab sofort nun bereits montags und donnerstags ab 15 Uhr zum Spiel wegen der Umstellung auf die Winterzeit und lädt Interessierte hierzu ein. Die Tura-Geschäftsstelle erteilt unter der Telefon- Nummer 613410 gern nähere Auskünfte.

Boulespieltreff bei Tura – Mitspielen erwünscht

Boule bei TURA
Boule spielen macht Spaß bei Tura an der Lissaer Straße.

Vor seinem Vereinszentrum in der Lissaer Straße bietet der Turn- und Rasensportverein (Tura) die Gelegenheit zum Boulespielen an – und das auch ohne eine Vereinsmitgliedschaft.

Inzwischen hat sich dort eine kleine Gruppe gefunden, die sich dort regelmäßig zum geselligen Spiel am Montag und bei Bedarf auch donnerstags jeweils ab 16 Uhr treffen. Auch außerhalb dieser Termine können sich Boule-Interessierte verabreden und dort spielen.

Tura-Präsidiumsmitglied Peter Schwarz ist der Initiator dieses Angebotes, aber auch die anwesenden Spieler können angesprochen werden, falls jemand mitspielen möchte. Der Platz vor dem Tura-Vereinszentrum ist geradezu ideal gelegen. Dort kommen häufig Leute vorbei, die interessiert zuschauen und auch gern einmal Beifall für eine gute gespielte Kugel spenden.

Gespielt wird die französische Form Petanque – in Deutschland wird meistens der Begriff Boule benutzt. Die Spielregeln sind einfach und kein Problem für Neulinge. Dieses Spiel kann alle Bevölkerungsschichten zusammen bringen, auch eine körperliche Beeinträchtigung ist kein Hindernis. Die Spielkugeln können zum Ausprobieren vor Ort ausgeliehen werden.

"Eine tolle Sportart für alle, die sich gemeinsam mit anderen an frischer Luft bewegen und viel Spaß haben wollen. Aber auch hier ist es stets ein Wettkampf, in dem es Regeln, Taktik und Teamgeist zu beachten gilt", wirbt Peter Schwarz für die Idee.

files/verein/Boule_2.jpg

Die Spielfläche vor dem Tura-Vereinszentrum reicht für zwei oder sogar drei Spiele gleichzeitig und somit für maximal 18 Bouler. In unmittelbarer Nähe gibt es zusätzliche Ausweichflächen, die genutzt werden können. "So könnten wir auch einmal ein kleines Turnier spielen, wenn noch einige Spieler hinzukommen", so Schwarz. In jedem Fall wird Rücksichtnahme und verantwortungsvolles Spielen erwartet.

Bänke, Straßenbeleuchtung und Toiletten sind vorhanden. Mit dem Steakhaus "Bei Jasmin" im Tura-Vereinszentrum besteht die Gelegenheit für eine Erfrischung oder Stärkung direkt am Spielort.

Boule ist ein preiswerter Sport, außer den Metallkugeln und einer kleinen Zielkugel aus Holz, die bei Discountern schon für zehn Euro angeboten wird, benötigt der Bouler zunächst nichts weiter. Wer sich diesem Spiel allerdings intensiver zuwenden will, dürfte sich auf Dauer bessere (und teurere) Kugeln zulegen.

Die weiblichen Teilnehmer der Gruppe wünschen sich noch weitere Mitspielerinnen, damit die Männer zumindest zahlenmäßig nicht dominieren.

Weitere Auskünfte zum Boule gibt es in der Tura-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 613410 oder per Mail: info@tura-bremen.de

Erstes Boule-Turnier bei Tura

Boule bei TURA

Am Samstag, 20. Oktober, fand von 11 bis 15 Uhr ein erstes Boule-Turnier bei Tura Bremen statt. Gespielt wurde im "Supermêlée" vor dem Tura-Vereinszentrum an der Lissaer Staße 60. Beim Supermêlée wird eine vorher festgelegt Anzahl von Runden gespielt. Die Teilnehmer werden dabei nach jeder Runde neu zusammengestellt.