pluspunkt
raute titel

Fußball Archiv

Ü 32 gewinnt Tura-Fußballturnier

Nach zweijähriger Pause fand auf der Bezirkssportanlage zum Saisonwechsel wieder das Abschlussturnier der Fußballabteilung von Tura statt. Neun Mannschaften beteiligten sich: Damen, Trainerteam, Schiedsrichtermannschaft, Ü 32, Ü 40 und Ü50 sowie die drei Herrenteams von Tura.

Im Endspiel standen sich die ersten Herren, die künftig in der Bezirksliga spielen, sowie die Ü 32 gegenüber. Gewonnen hat die beste Tura-Mannschaft der Saison, die Ü 32. Die Bremer Landesmeister werden im nächsten Jahr die Bremer Farben bei der inoffiziellen deutschen Meisterschaft in Neubrandenburg vertreten.

Mustafa Aktas nimmt den Siegerpokal entgegen
Mustafa Aktas nimmt den Siegerpokal für die Ü 32 beim Turnier der Tura-Fußballabteilung entgegen. Foto: Jürgen Meyer

Tura krönt Saison mit dem Titel

Neuer Bremer Meister der Ü 32: Tura Bremen

Neuer Bremer Meister der Ü 32: Tura Bremen mit Dimitri Levintin, Trainer Sven Dahlke, Volker Schütz, Bernd Wollny, Tuncay Koc, Andreas Zimmermann, Matthias Kleinert, Mark Roßberg, Jörg Wawrzyniak, Ralf Ströhmann, Harald Burgess, Betreuer Heiko Henke, Kai Petersen, Kai Prieser (hintere Reihe, von links), Manfred Klein, Michael Dirks, Sven Noack, Gunnar Thölken, Thomas Kirchhoff, Knuth Meyer, Timur Cekli, Maik Schönijahn, Halil Kilic, Mustafa Aktas, Detlef Wörz (vorne). Auf dem Foto fehlen: Ingo Klein, Sven Behrens und Andreas Mahler. Foto: Tura

Vier Tore durch Matthias Kleinert gegen Schwachhausen

Die Altherrenfußballer von Tura Bremen können es noch immer. Mit einem 4:1-Erfolg gegen TuS Schwachhausen sicherte sich die Ü 32 verdient den Bremer Meistertitel.

Bereits nach zwei Minuten erzielte Matthias Kleinert per umstrittenen Foulelfmeter die Führung für die Gröpelinger gegen Schwachhausen. Als er nur wenige Minuten später auf 2:0 erhöhte war die Vorentscheidung bereits gefallen. Nach 25 Minuten machte Kleinert nicht nur das 3:0 sondern auch den lupenreinen Hattrick perfekt. Mit dem Pausenpfiff konnte Schwachhausen per Kopf verkürzen, doch der kommende Meister ließ in der zweiten Hälfte nichts mehr anbrennen. Bei besserer Chancenauswertung hätten es in den letzten 35 Minuten der Saison noch mehr Tore werden können als Kleinerts vierter Streich per Lupfer.

Mit einer fairen Geste überreichte der Tabellenzweite Werder dem neuen Bremer Ü32-Titelträger einen Blumenstrauß und gratulierte den Turanern zu einer großartigen Saison. Noch Stunden nach Spielschluss waren Jubelgesänge aus der Tura-Kabine zu hören.

Stadtmeister Tura Ü50: Siebter Platz in Bad Münster

Bremer Stadtmeister bei der Ü 50

Der Bremer Stadtmeister bei der Ü 50 heißt Tura: Trainer Manfred Peper, Jens Meinecke, Günther Koss, Dirk Lohmann, Harald Vico, Thorsten Waldmann, Harry Meyndt, Günther Strudthoff, Wolfgang Lange, Hermann Purk, Herbert Wolter, Dirk Bierfischer, Enno Smidt, Claus Lampe, Norbert Marsollek (stehend, von links), Ralf Schröder, Uwe Wode, Olaf Anger, Bernd Hirschhausen, Bert Ramin und Detlev Wörz (sitzend). Foto: Tura

Bereits das dritte Mal reiste Tura Bremen als Bremer Stadtmeister nach Rheinland-Pfalz zum Alte-Herren-Fußball-Turnier um den "Rheingrafenschild" des VfL Bad Münster am Stein. Nach erfolgreichen Gruppenspielen verlor Tura im Viertelfinale gegen den SC Verl und belegte den siebten Platz unter 20 Mannschaften. Die SG Wattenscheid 09 gewann das Turnier, das als inoffizielle Deutsche Ü50-Meisterschaft gilt.

Im ersten Spiel gegen den VFB Coburg vergab Tura etliche Möglichkeiten, um mit einem klaren Vorsprung in die Pause zu gehen. Nach der Pause drückten die Coburger, konnten aber ebenfalls kein Tor erzielen. Aufgrund der zwei verschiedenen Halbzeiten war das 0:0 am Ende gerecht. Im zweiten Spiel gegen den Wuppertaler SV entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Fünf Minuten vor dem Abpfiff zirkelte Torsten Waldmann eine Flanke auf Harald Vico, der mit dem Kopf den 1:0-Sieg für Tura entschied. Das dritte Spiel wurde auf dem sehr glatten Kunstrasen ausgetragen. Gegen die SG Disibodenberg (Bad Kreuznach) ließen die Turaner keine Chancen zu. Wolfgang Lange vollendete kurz vor Schluss einen abgefälschten Freistoß von Torsten Waldmann zum 1:0-Erfolg. Gegen den nächsten Gegner, FC Hennef, sprang ein 2:2-Unentschieden heraus (Tore Waldmann und Lange).

Als Gruppenzweiter hinter Coburg spielte Tura im Viertelfinale gegen den SC Verl. Durch Verletzung fielen Kai Prieser, Enno Smidt und Harald Vico aus, so dass Torwart Bernd Hirschhausen sogar zu einem Feldeinsatz kam. Bis zur Halbzeit kamen die Turaner nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Olaf Anger im Tor, Abwehrchef Uwe Wode, Detlef Wörz, Bert Ramin und Herbert Wolter verhinderten Schlimmeres. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Verl nochmals das Tempo und ging mit 2:0 in Führung. Aufgrund der Spielanteile gab keiner mehr einen Pfifferling für die Bremer. Aus dem Nichts stand es plötzlich 2:1. Der Turaner Harry Meyndt nutzte einen Abwehrfehler eiskalt aus und vollendete ins lange Eck. Ein zu kurzes Zuspiel auf Uwe Wode durch Wolfgang Lange konnte der SC Verl anschließend zum 3:1 nutzen. In der Schlussphase dominierte Tura, jedoch ohne zählbaren Erfolg.

Nach der Pokalübergabe für den siebten Platz an Tura-Coach Manfred Peper und Organisator Günther Strudthoff begann eine lange Rückfahrt nach Bremen.

Turas Ü 32 Herbstmeister

Turas Ü 32

Die Alten Herrenfußballer von Tura Bremen können es noch immer. Wie erwartet fuhr die Oldie-Elf von Trainer Sven Dahlke die Herbstmeisterschaft in der Altherrenstaffel 1 ein. Gegen den TS Woltmershausen gelang den Gröpelingern auch ohne ihren Paradeangriff um Manfred Klein und Maik Schönijahn ein souveräner 4:0 - Heimerfolg. Zuvor wurde Vorjahresmeister Blumenthaler SV ebenfalls deutlich mit 4:1 Toren bezwungen.

Unser Foto zeigt: Dimitri Levintin, Trainer Sven Dahlke, Volker Schütz, Bernd Wollny, Tuncay Koc, Andreas Zimmermann, Matthias Kleinert, Mark Roßberg, Jörg Wawrzyniak, Ralf Ströhmann, Harald Burgess, Betreuer Heiko Henke, Kai Petersen, Kai Prieser (hintere Reihe, von links), Manfred Klein, Michael Dirks, Sven Noack, Gunnar Thölken, Thomas Kirchhoff, Knuth Meyer, Timur Cekli, Maik Schönijahn, Halil Kilic, Mustafa Aktas, Detlef Wörz (vorne). Auf dem Foto fehlen: Ingo Klein, Sven Behrens und Andreas Mahler.

Kloska unterstützt Turas dritte Herren

Kloska - 3. Herren

Die Kloska Group (Servicepartner und Systemlieferant für Schifffahrt, Werften, Industrie, Baugewerbe und Handwerk, Pillauer Straße 15) hat der dritten Herrenmannschaft von Tura (Fußball Kreisliga C) Trikots gesponsert. Unser Foto zeigt: Trainer Ali Kozulcali, Kenny Addix, Björn Gessner, Marco Kuschel, Maurice Meinhardt, Kevin Kuttkat, Dennis Cimen, Marvin Glüse, Dennis Janosch, Sven Depken und Trainer Senay Özdemir (hintere Reihe, von links), Hamza Zarrouk, Nevzat Barazi, John- Thomas Schad, Daniel Domke, Nils Westphal, Gerrit Bückmann, Holger Köpsel, David Krause und Senol Özdemir (vorne).

Turas Ü50 wieder Meister

Auch im vierten Jahr ihres Bestehens gewann die Ü50 von Tura Bremen die Meisterschaft. Das Team um Kapitän Jens Meinecke errang den Titel mit sechs Punkten Vorsprung vor ESV Blau-Weiß Bremen und VSK Osterholz-Scharmbeck nach elf Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen.

Ausschlaggebend für die konstanten Leistungen ist immer noch die  Einstellung der 'Oldies' zum Fußballsport, die einst überwiegend in der  Verbandsliga oder auch Amateuroberliga spielten. So konnten die Turaner um Betreuer Horst Schubert und Manfred Peper im vergangenen Spieljahr den  vielfachen ehemaligen Verbandsliga-Torschützenkönig, Torsten Waldmann, als Neuzugang begrüßen. Ebenso schnürte der eisenharte Harald Vico gelegentlich wieder seine Schuhe. Dies half den Turanern im offensiven Bereich sehr, wie das Torverhältnis von 66:17 unterstreicht.

Mit 18 Toren erzielte Torsten Waldmann auch die meisten Tore, gefolgt von  Wolfgang Lange(14), Harald Vico (5) und Harry Meyndt (4). Der Kader von Turas Ü 50 besteht mittlerweile aus 20 Spielern. Als Krönung der Saison geht es mit einem Großteil der Mannschaft nach Mallorca. Am 18. Juni wird die Saison in Gröpelingen mit einer großen Abschlussfeier beendet.

Tura stellt derzeit 17 Schiedsrichter

Siebzehn Schiedsrichter nehmen Wochenende für Wochenende die Pfeife für Tura Bremen in die Hand und stellen sich bei Wind und Wetter den Herausforderungen auf den Bremer Fußballplätzen. Ferhat Cansu und Malik Öztekin nahmen zuletzt erfolgreich am Anwärterlehrgang teil und werden derzeit als Schiedsrichter in den unteren Juniorenklassen angesetzt.

Doch mit dem Aufstieg in höhere Klassen kann es manchmal schneller gehen als man denkt. Ein Beispiel: Rudi Ackermann legte 2007 seine Prüfung zum Schiedsrichter ab und ist mittlerweile neben seiner Tätigkeit als Assistent in der Bremen- und Landesliga selbst Gespannführer in der A-Junioren-Verbandsliga. "Es ist wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit, bis Rudi seinen Vereinskameraden Youness Arib, Michael Djoric und Muhammed Karagöz in Bremens höchste Klasse folgen wird", freut sich Turas Schiedsrichter Obmann, Ranko Djoric.

Neben Rudi Ackermann stellt Tura mit Ahmet Dursun, Henrik Harjes, Rene Hemme, Patrick Nagel, Mucahit Coban und Alexander Arsov weiterhin sieben Schiedsrichter-Assistenten in der Bremen- und Landesliga. Für seine 10-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter wurde André Prieser mit der silbernen Verbandsnadel des Bremer Fußballverbandes ausgezeichnet.

Neue Schiedsrichter bei Tura: Malik Öztekin und Ferhat Cansu
Neue Schiedsrichter bei Tura: Malik Öztekin und Ferhat Cansu

Rolf Roeder nicht mehr Trainer bei Tura

Rolf Roeder ist nicht mehr Trainer beim Fußball-Landesligisten Tura Bremen. "Wir bedauern die aus gesundheitlichen Gründen unumgängliche Entscheidung. Wir danken Rolf Roeder für seine hervorragende Arbeit", erklärt Tura-Präsident Dirk Bierfischer.

Die Trainingsleitung der ersten Herrenmannschaft von Tura hat inzwischen der langjährige Co-Trainer Ingo Klein übernommen. Neuer Co-Trainer wird Manfred Klein. Bremens Amateurfußballer des Jahres 2002 wechselt vom Bremen-Ligisten FC Burg nach Gröpelingen. Gleichzeitig verstärkt der 34-jährige Offensiv-Allrounder auch den Spieler-Kader.

Tura: Schriftlicher Einspruch

Im Zusammenhang mit der NPD-Demonstration und den Gegenaktionen am 30. April konnte die erste Herrenmannschaft von Tura nicht zum Fußball-Landesliga-Punktspiel bei TS Woltmershausen anreisen. Gegen den "Strafbescheid für Nichtantritt zum Pflichtspiel" legte Tura schriftlichen Einspruch gemäß § 7 Abs. 2 beim Bremer Fußballverband ein.

Turas Ü50 Herbstmeister

Die Ü50 von Tura, aktueller Bremer Meister und (inoffizieller) Niedersachsenmeister ist und bleibt das Aushängeschild für die Fußballabteilung des Turn- und Rasensportvereins. Mit einer Serie von imposanten Kantersiegen in Bremens höchster Spielklasse für Ü50-Mannschaften (12:2 gegen Komet, 8:0 gegen Weyhe, 9:3 gegen Blau-Weiß) und einem weiteren Erfolg gegen Habenhausen (4:3) behielt Tura bis auf das Spiel gegen den Erzrivalen aus Lesum (1:6) immer das bessere Ende für sich. Gegen Lesum standen die Gröpelinger auf verlorenem Posten,  fehlten doch einige wichtige Spieler in dieser Begegnung.

Das beste Spiel zeigte Turas Ü 50 beim sensationellen 8:0 gegen den SC Weyhe, dem man im vergangenen Jahr am letzten Spieltag die Meisterschaft entrissen hatte. Letztes Jahr setzte es zwei Niederlagen gegen Weyhe, nun revanchierte sich Tura eindeutig. Mit vier Punkten Vorsprung vor Weyhe sicherte sich der aktuelle Bremer Meister Tura mit dem 10:1 gegen Hastedt vorzeitig die Herbstmeisterschaft und peilt den vierten Titel in Folge an.

Als Bremer Meister nahm Tura im Mai erstmals an der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft für Ü50-Mannschaften in Bad Münster am Stein teil, wo die Bremer einen hervorragenden fünften Platz erzielten. Auch im kommenden Jahr ist die Mannschaft als Meister nach Bad Münster eingeladen. Diese Fahrt gilt schon jetzt als Höhepunkt der Saison. An der im nächsten Jahr offiziellen Niedersachsenmeisterschaft darf Tura den Titel nicht verteidigen, da der Bremer Vertreter kein Startrecht bekommt.

Turas Ü 50 peilt den vierten Bremer Meistertitel in Folge an.
Turas Ü 50 peilt den vierten Bremer Meistertitel in Folge an.

Julian Wulf und Ziwar Sun wechseln zu Tura

Nach "Spieler-Co-Trainer" Manfred Klein Klein vermeldet Fußball-Landesligist Tura Bremen die Neuzugänge zwei und drei. Julian Wulf ist 19 Jahre alt, gelernter Innenverteidiger, und kommt vom Bremen-Ligisten Brinkumer SV. Bereits von der D- bis zur B-Jugend schnürte Wulf seine Schuhe für die Gröpelinger, bevor es ihn nach Brinkum zog. Mit Ziwar Sun kehrt ebenfalls ein alter Bekannter zurück zum Bromberg. Erst im vergangenen Jahr verließ er Tura, um eine Klasse höher für den Brinkumer SV in der Bremen-Liga zu spielen. Sun durchlief bei Tura alle Jugendmannschaften und gilt als typischer "Sechser".

Tura holt dritten Platz bei der Aumunder Sportwoche

Turas erste Herrenmannschaft gewann das Spiel um den dritten Platz bei der Aumunder Fußballwoche mit 3:0 gegen die SVGO Bremen. Von Beginn an kontrollierten die Gröpelinger das Spiel und erarbeiteten sich diverse Torchancen, die jedoch sehr leicht- und fahrlässig vergeben wurden. So scheiterten nacheinander Dominique Bonanni, Jakub Keller (Unterkante Latte) und Timur Özbek entweder am gegnerischen Torwart oder zielten einfach zu ungenau. Besser machte es der derzeitige Torschütze vom Dienst, Kapitän Tobias Durlach. In der 37. Minute drückte er einen Pass von Jude Francis mit letztem Einsatz über die Linie. Das 2:0 in der 40. Minute entstand nach einem Freistoß aus 18 Metern, Faruk Akkus schaltete blitzschnell und spielte kurz zu Durlach, der urplötzlich alleine vor dem Tor stand. Beim 3:0 nur zwei Minuten später setzte sich Mehmet Cengiz auf der rechten Seite durch und schoss von der Grundlinie Dominique Bonanni an, der aus zwei Metern keine große Mühe hatte, den Ball hinter die Linie zu bringen.

Tura spielte mit: Mehrtens, Cengiz, T.Özbek (C.Özbek/31.), D.Müller, Durlach, Sinar (Berlips/31.), Francis, Akkus, Schade (Ahmetagic/31.), Bonanni, Keller (Henke/31.)

Die Landesligamannschaft von Trainer Rolf Roeder verpasste das Endspiel in der Sportwoche durch ein 0:0-Unentschieden im dritten Vorrundenspiel gegen die zweite Vertretung der SG Aumund-Vegesack. Zuvor gewann Tura mit 3:2 Toren ein bereits verloren geglaubtes Spiel in der zweiten Halbzeit gegen Rot-Weiß Lemwerder. Das Eröffnungsspiel gegen den Veranstalter Eintracht Aumund endete torlos unentschieden. Den Siegerpokal der Aumunder Sportwoche gewann der VSK Osterholz-Scharmbeck vor dem Veranstalterteam.

Tura gewinnt Niedersachsen-Meisterschaft der Senioren Ü50

Fairness-Pokal
Neben der Meisterschaft wurde Turas Ü 50 in Achim auch der Fairness-Pokal zugesprochen. Rolf Roeder (rechts) präsentiert ihn stolz.

Nach dem kürzlichen fünften Platz bei der inoffiziellen deutschen Meisterschaft in Bad Münster am Stein (Rheinland Pfalz) überschlagen sich die Erfolg-Meldungen bei der Ü 50 von Tura Bremen. Zum dritten Mal hintereinander gewannen die Altherrenkicker die Bremer Meisterschaft. Jetzt konnten sich die Turaner auch die inoffizielle Niedersachsen-Meisterschaft der Senioren Ü 50 sichern.

Auf vier Kleinfeldplätzen am Freibad der Stadt Achim kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Nach vielen spannenden Begegnungen zwischen den 27 Mannschaften in insgesamt sechs Vorrundengruppen und den drei nachfolgenden K.o.-Runden stand Tura Bremen als inoffizieller Niedersachsenmeister fest. Die Gröpelinger werden als letzter Meister dieser Kategorie in die Annalen eingehen, da für das kommende Jahr eine offizielle Meisterschaft für die Ü 50 ausgeschrieben werden soll.

Tura gewann im Endspiel gegen den TSV Auetal mit 2:0. Zuvor waren beide Halbfinals erst im Neunmeterschießen entschieden worden. Güldenstern Stade unterlag TSV Auetal mit 5:6 und der SC Dunum Tura Bremen mit 2:3.

Neben der Meisterschaft wurde Turas Ü 50 in Achim auch der Fairness-Pokal zugesprochen.

files/angebote/fussball/Ue50_Niedersachsen-Landesmeisterschaft.jpg
Die Ü 50 von Tura Bremen gewann in Achim die inoffizielle Niedersachsen-Meisterschaft.

Turas Erste gewinnt 4:3 bei Blau-Weiß Bornreihe

Nicht unverdient, aber völlig überraschend gewann die Landesligamannschaft von Tura ihr Testspiel beim letztjährigen Niedersachsenligisten Blau-Weiß Bornreihe mit 4:3 Toren. In der 21. Minute sah es wie einstudiert aus: Freistoßflanke von Faruk Akkus, Kopfballvorlage Tobias Durlach und Dominique Bonanni brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten. Auch das 2:0 für Tura in der 26. Minute zeigte auf, warum Bornreihe noch in der Findungsphase ist. Einen weiten Abstoß von Timur Özbek nahm Sebastian Schade auf und verwandelte eiskalt. In der zweiten Halbzeit folgte Turas beste Zeit, als Bornreihe stürmte und die Gröpelinger geschickt konterten. Nach einer Vorlage von Akkus spielte Bonanni gekonnt den Torwart aus und vollendete zum 3:0. Als in der 54. Minute Jakub Keller das 4:0 erzielte, mussten sich Trainer Rolf Roeder und Co-Trainer Ingo Klein schon kneifen, ob dies denn alles Realität sei.

Das Ergebnis wollte Bornreihe aber so nicht stehen lassen. Gleichzeitig baute Tura zusehends ab. Chance über Chance erarbeiteten sich jetzt die Moorteufel. Aber entweder vergaben sie kläglich oder Stefan Rickborn zeigte sich im Tura-Tor als ein Meister seines Faches. Für die Gegentore mussten Standardsituationen herhalten. Gleich drei Elfmeter bekam Bornreihe zugesprochen, wobei einer verschossen wurde. In der 77. Minute gelang Bornreihe per Freistoß der Anschlusstreffer.

Tura spielte mit: Rickborn, Cengiz, C.Özbek, T.Özbek (D.Müller/46.), Durlach, Sinar (Francis/69.), S.Özbek, Akkus, Schade (Ahmetagic/46.), Bonanni, Keller

Bis zum 31. Juli nimmt Tura an der Sportwoche von Eintracht Aumund teil. Am 7. August tritt Tura im ersten Punktspiel bei Union 60 an.

Zweifacher Torschütze bei Turas 4:3 in Bornreihe: Dominique Bonnani (links)
Zweifacher Torschütze bei Turas 4:3 in Bornreihe: Dominique Bonnani (links) im Gespräch mit Ekkehard Lentz (Tura TV). Foto: Gerold Gerdes

Turas erste Herren gewinnen das Neujahrsturnier in Ihlpohl

Erstmals nahm die Landesligamannschaft von Tura Bremen an dem Neujahrs-Hallenfußballturnier in Ihlpohl teil. Das Auftaktpiel gegen den Blumenthaler SV ging zwar noch mit 1:2 verloren, doch danach gaben sich die Gröpelinger keine Blöße mehr. In den weiteren Gruppenspielen gewann Tura sicher gegen Ihlpohl (2:0) und Ritterhude (3:0) und  qualifizierte sich als Gruppenzweiter hinter Blumenthal für das Halbfinale.

Dort traf das Team von Trainer Rolf Roeder auf die in der Bremen-Liga mächtig für Aufsehen sorgende SAV mit den Ex-Turanern Altunok und Hodzic. Hochverdient gewann Tura mit 2:1 und zog in das Endspiel ein. In einem dramatischen Finale gegen die Bezirksoberligamannschaft von VSK Osterholz-Scharmbeck 2 schenkten sich beide Teams nichts und lieferten sich einen packenden Kampf. Zum überragenden Spieler wuchs Turas Nachwuchstorwart Ersin Kozulcali über sich hinaus und rettete seine Mannschaft zunächst in die Verlängerung. Als auch diese torlos endete, musste ein Neunmeter-Schießen das Turnier entscheiden. Faruk Akkus und Jakub Keller trafen sicher vom Punkt, ehe Maik Schönijahn mit seinem Fehlschuss es noch einmal spannend machte. Ersin Kozulcali hielt jedoch auch den letzten Neunmeter bravourös und sicherte Tura damit eine schöne Prämie.

Tura Bremen gewann das Ihlpohler Neujahrsturnier: Trainer Rolf Roeder, Co-Trainer Ingo Klein, Tobias Durlach, Senol Aridir, Jakub Keller, Pascal Assan, Maik Schönijahn, Sebastian Schade (hintere Reihe von links), Jude Francis, Co-Trainer-Sohn Kilian Klein, Ersin Kozulcali, Numan Dön und Faruk Akkus (vorne).

Tura Bremen gewann das Ihlpohler Neujahrsturnier

Tura verabschiedet Trainer Andreas Zimmermann

Andreas Zimmermann

Eine bewegende und emotionale Überraschung bereitete die erste Herrenmannschaft von Tura Bremen ihrem scheidenden Trainer Andreas Zimmermann (vorne links) vor dem letzten Saisonspiel in der Fußball-Landesliga. Mit einem großen Banner "Danke Tippi" verabschiedeten die Spieler um Kapitän Michael Dirks ihren Trainer. Vor dem Anpfiff reihten sich die Spieler auf, während Vereinspräsident Dirk Bierfischer (vorne rechts) den langjährigen Turaner mit Blumen bedachte und ihm die besten Wünsche aussprach. Andreas Zimmermann, der nunmehr seit 34 (!) Jahren im Verein tätig ist, übernahm vor knapp 30 Monaten die erste Herren und trat damit in die Fußstapfen von Holger Zander, nachdem er zuvor nicht nur Co-Trainer war, sondern noch selbst die Schuhe unter Zander schnürte.

Nachdem es in der Saison 07/08 von der Bremen-Liga in die Landesliga ging, verpasste Zimmermann mit Tura in der folgenden Spielzeit nur knapp den direkten Wiederaufstieg und musste sich hinter dem FC Oberneuland II und dem SV Grohn auf Rang 3 einreihen. In der Saison 2009/2010 sollte es dann aber klappen. In der Hinrunde spielten die Gröpelinger Kicker um den Aufstieg mit, bevor die schlechten Nachrichten einkehrten. Sechs Stammspieler fielen verletzungsbedingt aus. Diese Ausfälle konnten nicht kompensiert werden.

Nicht nur Andreas Zimmermann wurde vor dem Anpfiff mit Präsenten von Präsident Bierfischer bedacht, auch der langjährige Keeper Knuth Meyer wird die Erste nun in Richtung Ü32 verlassen. Schließlich wurde auch der 45-jährige Michael Dirks in den verdienten "Ruhestand" entlassen. Dirks traf im letzten Spiel für Tura gleich zweimal: einmal in die eigenen Maschen und einmal zum verdienten Anschlusstreffer. Die gesamte Mannschaft konnte den Verabschiedeten am Ende aber noch einen 4:3 Sieg gegen den SC Vahr-Blockdiek mit auf den Weg geben, die 50-Punkte-Marke knacken und ein ausgeglichenes Torverhältnis von 68:68 bescheren, bevor es in der nächsten Saison mit sicherlich einigen personellen Veränderungen erneut auf Punktejagd geht - dann aber unter der Leitung von Rolf Roeder, der ebenfalls ein Turaner Urgestein ist.

Ü50 von Tura Fünfter bei inoffizieller deutscher Meisterschaft

Als vierfacher Bremer Meister wurde das Ü50-Team von Tura Bremen erstmalig zur inoffiziellen deutschen Meisterschaft nach Bad Münster am Stein (Rheinland Pfalz) eingeladen. Neben den verdienten Fußballern aus Bremen starteten der Hamburger Meister Komet Blankenese, Westfalenmeister FSV Siegen, Bayernmeister FC Augsburg und Hessenmeister SG Frankfurt-Hoechst Classique. Das illustre Feld komplettierten weitere starke Mannschaften wie Wattenscheid 09, Wuppertaler SV, SC Paderborn und SC Verl.

Für Tura bedeutete das Turnier eine besondere Herausforderung, musste doch erstmals auf Großfeld angetreten werden. Gegen die Sportvereinigung Versmold endete die erste laufintensive Begegnung leistungsgerecht 0:0. In der zweiten Partie hieß der Gegner SC Paderborn, der zuvor den Titelverteidiger FC Augsburg besiegte. Am Ende des besten Spiels von Tura siegten die Gröpelinger Altherrenkicker verdient mit 1:0 durch das entscheidende Elfmetertor von Gastspieler Thorsten Waldmann. In der dritten Partie gegen den FC Augsburg gelang Tura nach großem Kampf ein 0:0-Unentschieden. Im letzten Gruppenspiel gegen den Westfalenmeister FSV Siegen konnten die klar tonangebenden Turaner wiederum gute Torchancen nicht nutzen und erneut hieß das Ergebnis 0:0. Ohnehin mit nur 14 Spielern angereist, verletzten sich während des Turniers Rolf Roeder, Ralf Schröder und Jens Meinecke noch drei wichtige Tura-Stützen.

Als Gruppenzweiter hinter Paderborn traten die Gröpelinger im Viertelfinale gegen die sehr laufstarke Truppe von SC Verl an. Mit den Kräften am Ende, verlor Tura auch in der Höhe verdient mit 0:3. Da alle Viertelfinalverlierer nicht mehr gegeneinander antreten mussten, teilten sie sich den fünften Platz. "Deutscher Meister der Ü50" wurde ASV Wuppertal vor Verl, Höchst Classique und Wattenscheid.

Bei den Verantwortlichen hinterließen die Turaner einen starken Eindruck und erhielten eine Einladung für das Turnier im nächsten Jahr.

Tura Bremen belegte bei der inoffiziellen deutschen Meisterschaft der Ü 50 in Bad Münster den fünften Platz: Rolf Roeder, Jürgen Smidt, Uwe Wode, Olaf Anger, Wolfgang Lange, Bert Ramien, Herbert Wolter (vorne von links), Günter Koss, Thorsten Waldmann, Jens Meinecke, Dirk Lohmann, Harald Burgess, Detlef Wörz, Klaus Lampe, Gerold Wieting, Horst Schubert, Hermann Purk (mittlere Reihe), Günther Strudthoff, Ralf Schröder und Manfred Peper (hintere Reihe).

Deutsche Meisterschaft der Ü 50

Tura-Fußballer wählen Günther Strudthoff zum neuen Abteilungsleiter

Mit ihren derzeit 22 Mannschaften und 459 aktiven Sportlern ist die Fußballabteilung die größte Sparte bei Tura Bremen. Auf der Jahreshauptversammlung wurde jetzt Günther Strudthoff als neuer Abteilungsleiter gewählt. Sein Stellvertreter ist Uwe Bückmann.

Der neue Vorstand arbeitet daran, dass sich langjährigen Sportler aus dem Stadtteil im Erwachsenenbereich wiederfinden, wie es im Seniorenbereich seit Jahrzehnten bereits erfolgreich vorgelebt wird. An all diese Sportler ist gleichzeitig das Angebot gerichtet, sich an der Vereinsjugendarbeit zu beteiligen, um den Tura-Fußball als eine der zentralen Einrichtungen in Gröpelingen zu erhalten. Am 28. April kommt das DFB-Mobil zu Tura auf die Bezirkssportanlage.

Tura-Schiedsrichter geehrt

Die Tura-Schiedsrichter Michael Djoric, Ranko Djoric und Dieter Gautier
Die Tura-Schiedsrichter Michael Djoric, Ranko Djoric und Dieter Gautier (von links) wurden vom Bremer Fußballverband ausgezeichnet.

Tura Bremen gehört mit seinen 18 Schiedsrichtern und drei Anwärtern zu den großen Vereinen im Schiedsrichterwesen des Bremer Fußballverbandes. "Kreisschiri" Uwe Otten zeichnete auf dem letzten Lehrabend des Verbandes im "Haus des Sports" mit Michael Djoric und Dieter Gautier auch zwei verdiente Referees von Tura mit einer Urkunde und der silbernen Schiedsrichter-Leistungsnadel des Bremer Fußball-Verbandes aus.

Zum ersten Mal wurden darüber hinaus speziell ausgewählte Unparteiische für ihren jahrelangen Einsatz, ihre kurzfristige Verfügbarkeit und ihre zuverlässige Lehrabend-Teilnahme geehrt. Und auch hier ehrte der Kreisschiedsrichterausschuss mit Ranko Djoric einen Spielleiter von Tura.

Rolf Roeder kehrt als Trainer zu Tura zurück

Fußballtrainer Rolf Roeder
Fußballtrainer Rolf Roeder kehrt zu Tura zurück.

Rolf Roeder, langjähriger Fußballtrainer bei Tura Bremen, kehrt an seine frühere Wirkungsstätte zurück. Mit Beginn der neuen Saison übernimmt Roeder wieder die erste Herrenmannschaft. Die Perspektiven für ein längerfristiges Engagement beim derzeitigen Landesligisten schätzt Roeder als sehr gut ein, unabhängig davon, ob der Aufstieg in die Bremen-Liga noch unter dem derzeitigen Trainer Andreas Zimmermann gelingt. Seine Zusage für Tura begründet Roeder auch mit der seit vielen Jahren erfolgreichen Jugendarbeit des Großvereins aus dem Bremer Westen.

"Mit Rolf Roeder setzt Tura ein Zeichen für spielerische Aspekte und bietet talentierten Spielern eine Perspektive, die bereit sind, den Leistungsanforderungen des A-Lizenzinhabers zu folgen", freut sich Tura-Pressesprecher Ekkehard Lentz über die Rückkehr von Roeder.

Nach seinem Weggang 1996 trainierte Roeder zahlreiche Vereine in Bremen und dem Umland. Derzeit coacht er den Bremen-Ligisten VfL 07 Bremen, zuvor war er tätig beim Bremer SV, TB Uphusen, SC Weyhe, TuS Heidkrug und TSV Lesum. Roeder spielt seit vielen Jahren bei Tura in der Alten Herren. Mit der Ü50 wurde er dreimal hintereinander Bremer Meister. In den vergangenen Jahren absolvierte Rolf Roeder bei Tura mehrfach erfolgreich das Sportabzeichen.

Turas Ü 32 mit neuem Dress in Richtung Meisterschaft

Turas Altherrenfußballer führen in der ersten Kreisklasse der Ü32 die Tabelle mit einem Punkt vor Woltmershausen an. Noch stehen sechs Spiele auf dem Programm. Das Ziel des Teams lautet, Bremer Meister zu werden und danach an der norddeutschen Meisterschaft teilzunehmen.

Für neuen Schwung sorgt jetzt ein neuer Dress, denn für die Schlussphase der Saison rüstete der neue Sponsor, die Firma Rolasphat GmbH, die Tura-Mannschaft mit aktueller Sportkleidung aus. Den Kontakt zu der Straßensanierungsfirma in Thedinghausen stellte das langjährige Tura-Mitglied Boris Hirschhausen her.

Turas Ü 32 freut sich über den neuen Sportdress: Jörg Wawrzyniak, Volker Schütz, Sven Behrens, Gunnar Tölken, Mark Roßberg, Maik Schönijahn, Ralf Ströhmann, Kai Prieser, Harald Burgess, Sven Dahlke, Dimitry Levitin (hinten von links), Udo Henke, Jürgen Smidt, Sven Noack, Erdem Bayramcavus, Mutlu Ersan, Andreas Mahler, Bert Ramien und Detlef Wörz (vorne). Beim Fototermin fehlten: Olaf Anger, Halil Kelic, Thomas Kirchhoff, Alen Suljicic und Adnan Altunok. Foto: Gerold Gerdes

Turas Ü 32 mit neuem Dress in Richtung Meisterschaft
Turas Ü 32 mit neuem Dress in Richtung Meisterschaft

ENO-Betriebsmannschaft gewinnt Parchimer-Eck-Cup

Mit 2:0 gewann die Betriebsmannschaft von ENO verdient gegen SV Werder V (Pokalverteidiger) das Endspiel um den "Parchimer-Eck-Cup". Den dritten Platz belegte eine Auswahl von Studenten der Universität Hamburg, die die A-Juniorenmannschaft von Tura mit 1:0 nach Neunmeterschießen bezwang. Die dritte Herrenmannschaft von Tura (Kreisliga B) organisierte in der Gesamtschule West zum siebten Mal ihr Hallenfußballturnier. Nach der Vorrunde in zwei Gruppen schieden aus: DJK Blumenthal 1, Habenhauser FV II AGSV I und die beiden Mannschaften von Gastgeber Tura III.

Lange Gesichter gab es gleich zu Beginn des Turniers bei den Organisatoren: SGO II und Victoria 05 I sagten kurz vorher ab, VFL 07 II,  kam erst gar nicht. Die sportliche Leitung um Horst Tilwikas und Jürgen Meyer musste den kompletten Spielplan umstellen. Kirstin Harjes, Wirtin der Gaststätte "Parchimer Eck", sponserte den Cup.

Neuer Offensivspieler für Tura

Mit Patrick Schröder präsentieren die ersten Herren von Tura ihren zweiten Neuzugang. Der 23-jährige Spielmacher kommt vom Landesliga-Aufsteiger FC Union 60, wo er es in der vergangenen Saison auf 14 Saisontreffer brachte. Mit 17 "Assists" glänzte er außerdem als Vorbereiter. Schröder spielte bereits in der Jugend für die Gröpelinger, evor es ihn über den FC Burg und SGO zu Union 60 zog.

In den nächsten Wochen muss Tura-Trainer Andreas Zimmermann auf Stürmer Timo Seefeldt verzichten, der am Montag am Meniskus operiert wurde.

4:3-Sieg über Huchting

Im zweiten Testspiel vor der neuen Landesligasaison gewann Tura in einer zerfahrenen Partie mit 4:3 Toren gegen den FC Huchting. Nach einem Torwartfehler lag Tura gegen den Bezirksligisten früh in Rückstand. Timo Seefeldt, Sebastian Schade und Mehmet-Ali Cengiz mit einem Foulelfmeter führten die Gröpelinger auf die Siegerstraße, auch wenn Huchting zwischenzeitlich noch einmal zum Ausgleich kam. Dominique Bonanni gelang in der 50. Minute der Siegtreffer. Im ersten Testspiel nach der kurzen Sommerpause hatte Tura zuvor gegen den niedersächsischen Bezirksligisten TuS Heidkrug mit 2:6 eine deutliche Niederlage bezogen. Ron Henke und Sebastian Schade schossen die Gröpelinger mit 2:0 in Führung. Die Turaner, die aus Personalnot mit Timur Özbek einen Feldspieler ins Tor stellen mussten und mit Trainer Andreas Zimmermann nur einen "Spieler" auf der Bank hatten, mussten in der zweiten Hälfte sechs Gegentreffer einstecken.

Das dritte Testspiel bestreitet Tura am Donnerstag, 23. Juli, gegen den VfL 07. Die Partie wird um 19 Uhr auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen angepfiffen. Die neue Landesiga-Saison beginnt am Samstag, 8. August, um 15 Uhr mit dem Lokalderby Tura gegen Vatan Sport

Wir wollen aufsteigen

Trainer Andreas Zimmermann
Trainer Andreas Zimmermann möchte Turas erste Herrenmannschaft in die Bremen-Liga führen. Foto: Ekkehard Lentz

Mit Trainer Andreas Zimmermann führten wir ein Kurz-Interview zur Situation der ersten Herrenmannschaft von Tura in der Fußball-Landesliga Bremen.

Frage: Nach durchwachsenem Start läuft es plötzlich in der ersten Herren. Woran liegt es?

Ich denke, die Mannschaft hat sich im Laufe der Saison immer besser eingespielt und das Klima in der Truppe ist einfach super, es verstehen sich alle gut, auf und außerhalb des Platzes.

Frage: Wie konnten die Abgänge kompensiert und die Neuzugänge integriert werden?

Wir haben die Abgänge sehr gut kompensiert, in dem wir durch unsere Neuzugänge Nuredin Avdiji, Jude Francis, Sebastian Schade und Tarek Miri sogar noch besser sind als im letzten Jahr. Auch der Charakter der Mannschaft hat sich durch diese vier sehr positiv entwickelt.

Frage: Wie sieht es auf dem Spielermarkt in den nächsten Monaten aus? Kommen noch neue Spieler?

Wir sind nur auf der Suche nach einem neuen Torwart, da Axel Petka zur Winterpause wieder aufhören möchte. (Axel Petka sprang zu Beginn der Saison für den suspendierten Torwart ein – die Redaktion.)

Frage: Bleibt das Ziel: Aufstieg in die Bremen-Liga?

Mit dieser Mannschaft musst du um den Aufstieg spielen und wir werden alles daran setzen, dass es klappt!

André Prieser neu im Schiedsrichter-Ausschuss

André Prieser von Tura Bremen gehört dem Kreisschiedsrichterausschuss des Bremer Fußball-Verbandes neu an. Zu seinen Aufgabengebieten gehören die Ansetzungen in den C-Juniorenklassen und der Stadtleistungsklasse der D-Junioren.

Tura-Damen spielen mit acht Neuzugängen in der Landesliga

Komet Arsten erster Gegner

Mit einem Kader von derzeit 18 Spielerinnen tritt die Damenfußballmannschaft von Tura Bremen in der neuen Saison in der Landesliga an. Acht Teams in der 11er Liga treten jeweils dreimal gegeneinander an.

Im ersten Saisonspiel trifft Tura am Sonntag, 23. August, auf den TuS Komet Arsten. Die Partie wird um 11 Uhr auf der Bezirkssportanlage an der Lissaer Straße angepfiffen.

Der größte Teil der Tura-Mannschaft aus der letzten Saison ist zusammen geblieben. Trainer Michael Walther konnte insgesamt acht Neuzugänge begrüßen: Denise Ahrens, Dominique Ahrens, Sarah Durlach, Jessica Kolodziejcyk, Seda Strajnic (alle eigene B-Mädchen), Heike Laurinat (TSV St. Jürgen), Nicolina Ork (SSVG Velbert) sowie Frauke Schomaker (vorher ohne Verein).

Marie-Lynn Stetter, Franziska Walenciak und Dimitrinka Heuermann haben sich von der Mannschaft verabschiedet. Pausieren müssen Nina Fenslau, Daniela Bräuer und Melika Essabar.

In der Vorbereitung verloren die Turanerinnen in Grohn mit 2:9. Als  Torschützen auf Gröpelinger Seite zeichneten sich Beeke Bückmann und Nilay Zengin aus. Das zweite Testspiel gegen ATSV Schambeckstotel III konnten die Tura-Damen mit 4:3 gewinnen. Torschützen waren hier Nilay Zengin (zweimal), Patricia Garves und Ina Schilling.

Die Damenfußballerinnen von Tura
Die Damenfußballerinnen von Tura spielen in der kommenden Saison in der 11er-Landesliga.

Tura Ü50 wieder Bremer Meister 2009

Fünfter Platz bei Niedersachsenmeisterschaft

Die Ausnahmestellung im Bremer Fußball unterstrichen einmal mehr die Senioren von Tura Bremen. Seit zwei Jahren existiert die Ü50-Mannschaft und gewann bisher sämtliche Titel sowohl auf dem Feld als auch in der Halle. In diesem Jahr gewann Tura die Meisterschaft mit einem Vorsprung von elf Punkten auf den Tabellenzweiten Lesum.
 
Als negativer Beigeschmack bleibt jedoch haften, dass von 18 zu spielenden Partien die Gegner sage und schreibe neunmal nicht antraten. Augenscheinlich hat es mit der extremen Dominanz des Tura-Teams zu tun, "man verliert eben lieber am grünen Tisch 0:2 als zweistellig auf dem Platz", so Mitspieler Rolf Roeder. Dieses soll sich im nächsten Jahr ändern, denn der Bremer Fußballverband hat auch für die Senioren eine Leistungsliga gegründet.

Aufgrund des letztjährigen Titels wurde Tura zur inoffiziellen Niedersachsenmeisterschaft in Harsefeld (Landkreis Stade) eingeladen. Bei dem Turnier am vergangenen Wochenende konnten die Senioren überregional Werbung für den eigenen Verein betreiben. Nach einer furiosen Gruppenphase belegte Tura etwas unglücklich den fünften Platz.

In den Gruppenspielen hatte Tura es mit dem Finalisten des Vorjahres, FC Sulingen, dem Geheimfavoriten TSV Havelse und dem Buchholzer SV zu tun. Im Eröffnungsspiel gegen Sulingen tat sich Tura noch schwer und spielte etwas glücklich 1:1. Als Torschütze für Tura zeichnete sich Wolfgang Lange aus. Das zweite Spiel gegen Havelse entwickelte sich zum Leckerbissen. Klar überlegen spielte Tura den Gegner an die Wand und führte schnell durch Tore von Dirk Lohmann und Harald Meyndt mit 2:0. Bert Ramien erhöhte gar auf 3:0, ehe kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer fiel. Im letzten Spiel gegen Buchholz spielte Tura die ganze Routine aus und gewann ungefährdet 4:0 durch Tore von Lohmann (2), Lange und Meyndt.

Im Viertelfinale trat Tura als Gruppenerster gegen Güldenstern Stade an. Das Spiel lief zunächst nach Plan. Den Gegner hatten die Gröpelinger im Griff und kurz vor der Halbzeit erzielte Wolfgang Lange die verdiente Führung. Im sicheren Gefühl des Sieges ließen die Turaner jedoch die Zügel etwas schleifen und kassierten mit der ersten Torchance des Gegners gleich den Ausgleich. Die Zeit lief danach schnell ab und es folgte ein Neunmeterschießen, an dem sich ausschließlich die zuletzt auf dem Feld befindenden Spieler beteiligen durften. Tura vergab vier von sieben Neunmetern. Nur Jürgen Smidt, Uwe Wode und Dirk Lohmann konnten Treffer erzielen. So schied Tura gegen den späteren Niedersachsenmeister im Viertelfinale aus. Stade gewann das Endspiel gegen Havelse mit 3:1.

Bei strömendem Regen stellten sich Turas Ü 50-Senioren in Harsefeld (bei Stade) zum Foto: Wolfgang Lange, Betreuer Horst Schubert, Manfred Peper, Günther Strudthoff, Harald Burgess, Franz Sommer, Dirk Lohmann, Harald Meyndt, Hermann Purk (stehend von links), Detlef Wörz, Rolf Roeder, Bodo Stahl, Günter Koss, Uwe Wode, Bert Ramien, Ralf Schröder und Herbert Wolter (hockend). Es fehlt Jürgen Smidt.
Tura Ü50 wieder Bremer Meister 2009

75 Jahre Fußball bei Tura – eine bewegte Geschichte

Fußballabteilung feiert Jubiläum

Die Fußballabteilung des Turn- und Rasensportvereins feiert am Samstag, 27. Juni, ihr 75-jähriges Jubiläum. Bereits ab 10 Uhr wird auf der Bezirkssportanlage an der Lissaer Straße ein buntes Programm geboten - auch für Kinder. Um 15 Uhr spielt die erste Herrenmannschaft von Tura gegen eine Bremer Westauswahl und um 17 Uhr tritt die Ü 32 von Tura gegen eine Traditionsmannschaft an, die Ex-Werder-Profi Günter Hermann zusammenstellen wird.

75 Jahre Fußball bei Tura - das ist eine lange und bewegte Geschichte mit Siegen, Erfolgen und Aufstiegen, Niederlagen und Abstiegen. Unvergessen in Gröpelingen bleibt die Teilnahme von Tura am Endspiel der deutschen Amateurmeisterschaften 1953 in Berlin. Im Olympiastadion liefen seinerzeit vor 90000 Zuschauern gegen Hertha Zehlendorf auf: Marienfeld, Cohrs, Bier, Hertel, Blumenbecker, Scheper, Hohenberger, Frerichs, Dunkhase, Siegmund und Greiner.


files/angebote/fussball/BerlinerOlympiastadion1953.jpg
Tura im Olympiastadion in Berlin 1953

1960 erreichte die Mannschaft von Trainer Heini Tünnermann mit Knief, Blanke, Deichholz, Wedemeyer, Herzog, Kühnemann, Petzinna, Dunkhase, Wilhelmy und Viora die Hauptrunde des DFB-Pokals.

1969 war die Bundesligamannschaft von Werder Bremen beim damaligen Bezirksligisten Tura zu Gast und gewann mit 9:1. Die Bundesligaelf von Trainer Otto Rehhagel siegte 1994 mit 10:2 Toren gegen den Verbandsligisten Tura. 1972 behielt Burma, der spätere Bronzemedaillengewinner bei Olympia in München, unter Leitung von Trainer Bernd Trautmann im Freundschaftsspiel vor mehreren tausend Zuschauern mit 5:0 die Oberhand. Der heute  85-jährige "Gröpelinger Junge" Bernd Trautmann lernte bei Tura das Fußballspielen und wurde später als Torwart bei Manchester City zum Weltstar.

Und 2009? Die Landesligamannschaft von Tura steht auf dem dritten Platz, das zweite Team spielt in der Bezirksliga und die dritte Mannschaft in der Kreisliga B. Weiterhin spielen mit großem Erfolg drei Mannschaften in Alt-Herren-Ligen sowie zwei Mannschaften im Damen-/Mädchenbereich. Seit vielen Jahren lebt Tura von der ausgezeichneten Jugendarbeit im Fußball mit mehr als 20 Mannschaften. "Das soll auch in Zukunft so bleiben", verspricht Tura-Präsident Dirk Bierfischer.


Tura-Fußballer auf dem alten Sportplatz (Aufnahme aus den 30er Jahren)
Tura-Fußballer auf dem alten Sportplatz (Aufnahme aus den 30er Jahren)

Tura versus SC Borgfeld

Im letzten Heimspiel der Hinrunde in der Fußball-Landesliga schlug die Mannschaft von Tura Bremen den SC Borgfeld mit 9:2 Toren. Auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen holte sich das Team nicht nur drei Punkte, sondern besserte auch sein Torverhältnis auf und verschaffte sich damit einen schönen Jahresausklang.

Ü 50 von Tura gewinnt Bremer Hallenmeisterschaft

Ü 50 von Tura gewinnt Bremer Hallenmeisterschaft
Die Turaner Ü 50 gewannen den Bremer Hallenmeistertitel.

Die "Oldies" von Tura Bremen konnten ihren Vorjahreserfolg wiederholen und gewannen erneut die Bremer Hallenmeisterschaft. Zuvor mussten sich die ältesten Fußballer Turas in zwei Runden durchsetzen.

In der Hinrunde spielte das Team ihr Potential noch nicht voll aus. Ein magerer 2:1-Erfolg gegen Habenhausen und ein 0:0 gegen den FC Mahndorf ergaben die knappe Ausbeute von vier Punkten. Gegen den Erzrivalen SC Weyhe verlor man unglücklich mit 0:1. Nach der Hinrunde führte Weyhe mit sieben Punkten vor Mahndorf mit fünf Punkten die Tabelle an. Die Ausgangsposition für die Rückrunde war klar: Tura musste, um den Titel zu verteidigen, alle restlichen Spiele möglichst hoch gewinnen.

Viele erkrankungsbedingte Absagen erschwerten das Unternehmen, aber die Mannschaft um Detlef Wörz und Rolf Roeder zeigte ihre ganze Klasse. Das erste Spiel gegen Habenhausen endete wie in der Vorwoche knapp 2:1. Gegen Weyhe spielte Tura dann jedoch groß auf und gewann verdient mit 2:0 Toren. Im abschließenden Spiel wurde Mahndorf klar mit 3:0 bezwungen.

Nun mussten die Turaner warten, wie Weyhe in den folgenden Spielen abschnitt. Nach dem 4:0 gegen den Habenhauser FV reichte es für die Weyher aber nur noch zu einem 0:0-Unentschieden gegen die tapferen Mahndorfer. Der Meister 2009 heißt wie 2008: Tura Bremen Ü 50.

Die vor anderthalb Jahren neu gegründete Altherrenmannschaft Ü50 von Tura kann bereits auf weitere beachtliche Erfolge verweisen. So gewannen die Tura-Fußballer auch den vom Bremer Fußballverband ausgetragenen "Ü 50 - Sommercup".

Tura-Damen Tabellenführer

Bei regnerischem Wetter trafen die Fußball-Damen von Tura im letzten Punktspiel der Hinserie auf den SC Vahr Blockdiek. Noch nicht alle Zuschauer hatten ihren Platz ander Lissaer Straße eingenommen, da stand es bereits 1:0 für Tura durch Nina Nowotnick. Patricia Garves erhöhte durch ein Abstaubertor auf den 2:0-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit avancierte Ina Schilling zur stärksten Spielerin. Vier Tore konnte sie hintereinander erzielen. Patricia Garves und Nilay Zengin sorgten für den 8:0-Endstand. Daniela Bräuer hätte das Ergebnis sogar noch in die Höhe schrauben können, doch sie ließ die Chance eines Handsiebenmeters ungenutzt.

Die Tura-Damen belegen zurzeit den ersten Platz in der Landesliga Staffel 1. Allerdings muss TS Woltmershausen II noch ein Spiel gegen ATS Buntentor III nachholen. Sollte dies in diesem Jahr nicht mehr ausgetragen werden, ist Tura sogar Herbstmeister. Sollte es doch noch nachgeholt werden, stehen die Tura-Damen auf jeden Fall auf dem zweiten Platz zur Hinserie.

Ziel der Tura-Trainer Michael Walther und Axel Domke bleibt es, in der kommenden Saison eine Großfeldmannschaft zu melden. Derzeit bilden 17 Spielerinnen den Kader. "Wir suchen weiterhin Frauen und Mädchen ab Jahrgang 1992. Meldet euch einfach unter webmaster@turabremen-damen.de oder schaut montags um 18.30 Uhr oder mittwochs um  9.30 Uhr Uhr beim Training auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen vorbei", wirbt Michael Walther um weitere Unterstützung.

Die Damenmannschaft von Tura ist Tabellenführer in der Landesliga: Trainer
Axel Domke, Daniela Silber, Ina Schilling, Nina Nowotnick, Daniela Bräuer,
Sandra Kettler, Denise Ahrens, Stefanie Walther, Trainer Michael Walther und
Sohn Maximilian Walther (hintere Reihe von links), Bianca Köllner, Marissa
Koppe, Sylvia Berndt, Patricia Garves, Dominique Ahrens, Marie-Lynn Stetter
(vorne). Beim Fototermin fehlten: Melika Essabar, Nilay Zengin und Franziska
Walenciak und Neuzugang Dimitrinka Heuermann.

Die Damenmannschaft von Tura ist Tabellenführer in der Landesliga

Tura Bremen gratuliert Bernd Trautmann zum 85. Geburtstag

Trautmann erhält Deutschen Fußball-Kulturpreis 2008

Die Torwart-Legende Bernd Trautmann feierte am Mittwoch, 22. Oktober, seinen 85. Geburtstag. Das Präsidium von Tura Bremen gratuliert sehr herzlich dem in Spanien lebenden Trautmann. Mit zehn Jahren wurde der spätere Torhüter von Manchester City Mitglied bei Tura und spielte dort zunächst im linken Mittelfeld.

Tura gratuliert Bernd Trautmann auch sehr herzlich zur bevorstehenden Auszeichnung mit dem Deutschen Fußball- Kulturpreis 2008. Trautmann erhält am 31. Oktober den mit 10000 Euro dotierten Hauptpreis. Der gebürtige Bremer wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in einem britischen Kriegsgefangenenlager als Torwarttalent entdeckt. Bernd Trautmann erlangte Berühmtheit, als er im Pokalfinale 1956 trotz eines Halswirbelbruchs weiterspielte und Manchester City den Sieg sicherte. "Wie kaum ein anderer trug Bernd Trautmann nach dem Zweiten Weltkrieg zur Aussöhnung zwischen Briten und Deutschen bei", erklärte die Jury des Deutschen Fußball-Kulturpreises.

Aus Anlass des 85. Geburtstags organisieren "Kultur vor Ort" und Tura Bremen einen Monat später, am Donnerstag, 27. November, um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek West an der Lindenhofstraße 53 eine Veranstaltung unter dem Motto: "Die Torhüter-Legende aus Gröpelingen: Bernd Trautmann". Als Gastreferent wird Ronald Kaduk von der vor vier Jahren gegründeten "Bernd-Trautmann-Foundation" aus Berlin sprechen.

Mehr über Bernd Trautmann, die Trautmann Foundation und ihre Ziele erfährt man auf der Website
http://www.trautmann-foundation.org/ .

Certificate Nummer 193
Das Certificate Nummer 193 erhielt Tura-Vizepräsident Ekkehard Lentz für sein persönliches Engagement, den Namen und das Engagement von Bernd Trautmann in Deutschland nicht vergessen zu lassen.

Turas B-Jugend schlägt Tabellenführer

Turas B-Jugend-Trainer Dominique Bonnani in Tura TV
Turas B-Jugend-Trainer Dominique Bonnani (links) informiert in Tura TV über seine erfolgreiche Arbeit, im Gespräch mit Moderator Ekkehard Lentz. Foto: Gerold Gerdes

Turas erste B-Juniorenmannschaft bleibt auf Erfolgskurs. Im Spitzenspiel der Stadtleistungsklasse schlugen die Nachwuchskicker von Trainer Dominique Bonanni Tabellenführer SC Weyhe deutlich mit 6:1 (3:1) Toren. Tura bot eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung und gewann mit einem unglaublichen Siegeswillen auch in dieser Höhe verdient. Zweimal trugen sich Auswahlspieler Volkan Arslan und Jerome Schadwinkel in die Torschützenliste ein. Ilyas Baycuman und Marcel Burkevics erzielten jeweils einen Treffer. Zwei Spieltage vor Beendigung der Halbserie hat es Tura alsTabellenzweiter mit 22:3 Toren selbst in der Hand, bereits jetzt in die Verbandsliga aufzusteigen.

Tura-Damen können Herbstmeister werden

Nach dem 3:2-Auswärtserfolg beim Lokalrivalen und Tabellenführer SGO gewannen die Fußballerinnen von Tura jetzt  auch ihr Heimspiel mit 3:1 gegen TSV Hasenbüren. Mit 15 Punkten liegt das Team, das in dieser Saison mit zwei Trainern arbeitet, auf dem dritten Platz in der Landesliga (7er-Staffel). Axel Domke ist als Coach neu hinzugekommen und unterstützt Michael Walther. Im letzten Heimspiel der ersten Halbserie trifft Tura am Sonntag, 26. Oktober, auf den SC Vahr-Blockdiek. Die Partie wird um 15 Uhr auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen angepfiffen. Die Tura-Damen können mit einem Erfolg noch Herbstmeister werden.
Ziel des Trainer-Teams ist es, in der kommenden Saison eine Großfeldmannschaft zu melden. Derzeit bilden 17 Spielerinnen den Kader. "Wir suchen weiterhin Frauen und Mädchen ab Jahrgang 1992. Meldet euch einfach unter webmaster@turabremen-damen.de oder schaut montags um 18.30 Uhr oder mittwochs um 19.30 Uhr Uhr beim Training auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen vorbei", wirbt Michael Walther um weitere Unterstützung.

Die Damenmannschaft von Tura möchte Herbstmeister werden: Trainer Axel
Domke, Daniela Silber, Ina Schilling, Nina Nowotnick, Daniela Bräuer, Sandra
Kettler, Denise Ahrens, Stefanie Walther, Trainer Michael Walther und Sohn
Maximilian Walther (hintere Reihe von links), Bianca Köllner, Marissa Koppe,
Sylvia Berndt, Patricia Garves, Dominique Ahrens, Marie-Lynn Stetter
(vorne). Beim Fototermin fehlten: Melika Essabar, Nilay Zengin und Franziska
Walenciak und Neuzugang Dimitrinka Heuermann.

Tura-Damen können Herbstmeister werden

Turas B-Jugend: Ziel Wiederaufstieg

Aufwärmshirts Turas erste B-Jugend
Ali Nassir (Mitte) vom Waller Bistro "Candou" unterstützt mit neuen Aufwärmshirts Turas erste B-Jugend, die von Trainer Dominique Bonanni (rechts) und Manfred Bertram betreut wird. Foto: Ekkehard Lentz

Turas erste B-Jugend startete erfolgreich in die Saison. Nach zwei Spieltagen mit Erfolgen gegen Hemelingen und Germania Blumenthal führen die Nachwuchskicker die Tabelle in der Stadtleistungsklasse an. Im nächsten Heimspiel empfängt Tura am Freitag, 19. September, um 18 Uhr im Lokalderby die Mannschaft der SG Findorff auf der Bezirkssportanlage an der Lissaer Straße. Tura peilt den sofortigen Wiederaufstieg in die Fußball-Verbandsliga an. Die B-Junioren spielten auch im Pokal erfolgreich. In der zweiten Runde setzten sich die Gröpelinger mit 5:2 (4:0) Toren gegen den Verbandsligisten Blumenthaler SV durch. Die Mannschaft von Trainer Dominique Bonanni beherrschte den klassenhöheren Konkurrenten. Ylyas Baycumam (2), Marcel Burcevics, Volkan Arslan und Furkan Cibuk erzielten die Tore für Tura.

Mit neuen orangenen Aufwärmshirts unterstützt das Bistro "Candou" in der Waller Heerstraße 51 Turas erste B-Jugend. Trainer Dominique Bonanni und Co-Trainer Manfred Bertram nahmen die Sportkleidung jetzt von Ali  Nassir entgegen, der das "Candou" seit dem 1. Juni 1995 betreibt. "Mit dem Sponsoring möchte ich die sinnvolle Jugendarbeit bei Tura und den Breitensport unterstützen", unterstreicht Ali Nassir, zu dessen Stammgästen zahlreiche Turaner gehören.

Tura zieht in dritte Runde des Pokals ein

Turas erste Herrenmannschaft zeigte sich vor Beginn der Landesligasaison bereits gut in Schuss. In einem echten ersten Gradmesser kamen die Gröpelinger in der zweiten Runde des DFB/Lotto-Pokals zu einem verdienten  4:2-Heimerfolg gegen den Ligagefährten TuS Komet-Arsten. Bereits in der achten Minute verwertete Neuzugang Michael Müller eine Flanke von Tobias Durlach per Kopf zum 1:0. Nur zwei Minuten später nutzte Manuel Carrilho eine  Unachtsamkeit der Tura-Abwehr zum Ausgleich.

Nun begann die Drangperiode der Gastgeber. Dominique Bonanni nahm einen Befreiungsschlag von Durlach auf und vollendete zur erneuten Führung. Nach einer Ecke von Ron Henke gelang Müller mit dem Pausenpfiff sogar noch das 3:1. Im zweiten Abschnitt ließ die Mannschaft von Trainer Andreas Zimmermann nicht mehr viel anbrennen. Komet-Arsten kam zwar erneut zum Anschlußtreffer (58.), doch in der 67. Minute machte Bonanni, nach schöner Vorarbeit von Henke, mit dem 4:2 alles klar. In der dritten Runde des Pokal-Wettbewerbs wartet mit dem Bremen-Ligisten Blumenthaler SV nun ein ganz dicker Brocken auf die Turaner. Tura spielte mit: Meyer, Sun, Durlach, Sieler, Sinar (Berlips/70.), Jarusch, Müller, Dirks (T.Özbek/77.), Henke, Altunok, Bonanni (Seefeldt/75.)

Fußballkids starten in die neue Spielsaison bei Tura

Auch die jüngsten Fußballkicker von Tura jubeln gern.
Auch die jüngsten Fußballkicker von Tura jubeln gern. Foto: Horst Waskowski

Nach dem Ende der Sommerferien treffen sich bei Tura auch die jüngsten Nachwuchskicker des Jahrgangs 2002 und jünger wieder zum regelmäßigen Fußballspielen. Angeleitet werden sie von Michael Meyer, Günther Kinowski und Peter Schwarz.

Wer sein Kind jetzt bei Tura anmelden möchte, ist jeweils am Dienstag von 16 bis 17 Uhr zum Probetraining an der Lissaer Straße herzlich willkommen. "Gewisse Voraussetzungen sollten die Kinder mitbringen, zum Beispiel sportlich veranlagt sein, die Anweisungen der Trainer verstehen können und auch schon öfter auf dem 'Bolzplatz' mit anderen gespielt haben", erläutert Trainer Peter Schwarz. Wenn dies nicht der Fall sei, würden Kinder häufig überfordert sein und mit der Zeit wieder wegbleiben.

"Für manche Kinder, die in die Trainingsstunde kommen, ist der richtige sportliche Anfang über eine der Bewegungsgruppen, die Tura für Kinder ebenfalls anbietet, sicherlich besser geeignet", meint Schwarz, der den allzu frühen Einstieg in den Fußballsport für umstritten hält. Vor allem von außen entstehe bei den Fußballspielen auf die Kinder bereits häufig ein Leistungsdruck. Dies lasse sich eigentlich nicht vermeiden. Zwar habe man Einfluss auf die "eigenen" Eltern, aber nicht auf die gegnerische Mannschaft und deren Anhang. Peter Schwarz versucht mit seinem Team den Spagat zwischen dem leistungsbetonten Fußballsport und dem kindgerechten Spiel- und Bewegungssport.

Zum Probetraining bei Tura sollen die Kinder Sportzeug der Witterung entsprechend mitbringen. Und: Schwarz weist darauf hin, dass nach dem Training geduscht wird.

Marvin und Josina
Sie sind schon länger dabei und haben viel Spaß beim Fußball: die Turaner Marvin und Josina. Foto: Horst Waskowski

Turas Ü 40 gewinnt in Rinteln

Turas Ü 40 gewinnt in Rinteln
Die Turaner Rolf Roeder, Detlef Wörz, Uwe Wode und Jürgen Smidt reisten zum Turnier in Rinteln mit dem Fahrrad an.

Zum elften Mal (!) hintereinander gewann Turas Ü 40 das Fußball-Turnier in Rinteln. Ohne Niederlage und mit einem Torverhältnis von 11:1 setzten sich die Turaner bei dem Altherrenturnier um den "Becker-Tiemann-BMW-Cup" gegen SG Krankenhagen/Exten, TuS Holzhausen-Porta, SG Engern/Deckbergen-Schaumburg, SC Auetal und SC Rinteln durch.

Vier Akteure hatten sich im Vorfeld etwas Besonderes einfallen lassen: Jürgen Smidt, Uwe Wode, Detlef Wörz und Rolf Roeder ließen es sich nicht nehmen, mit dem Fahrrad nach Rinteln anzureisen. Von Verden ging es mit den Drahteseln in einem Stück über den Weser-Radweg - insgesamt 147 Kilometer. Vor allem die letzten sieben Kilometer hatten es in sich: es ging nur noch bergauf, bis zu acht Prozent Steigung. Für das Erreichen des Mannschaftsquartiers im Hotel in Todenmann benötigten die Turaner 11,5 Stunden, zwei Pannen und Pausen in Nienburg, Petershagen und Bückeburg eingerechnet. "Die gefahrene Zeit betrug jedoch lediglich 6,5 Stunden", stellte Rolf Roeder klar. Den mitfahrenden "Besenwagen" lenkten unterdessen Tura-Präsident Dirk Bierfischer und Bert Ramien, während der Rest des Teams mit Autos den Weg nach Rinteln fand.

Tura-Schiedsrichter steigt auf

Der Kreis Bremen-Stadt des Bremer Fußball-Verbandes wird in der Saison 2008/2009 mit 23 Schiedsrichtern in der neuen Bremen-Liga und der Landesliga vertreten sein. Neu in den Kreis der Schiedsrichter der höchsten Bremer Spielklassen ist unter anderem Muhammed Karagöz von Tura Bremen aufgrund seiner sehr guten Leistungen aufgerückt.

Das Präsidium von Tura wünscht Muhammed Karagöz für die neue Saison einen guten Verlauf und stets den richtigen "Pfiff".

Tura-Schiedsrichter steigt auf
Schiedsrichter-Aufsteiger in die höchsten Bremer Klassen: Siamak Ghofran (TuS Schwachhausen), Muhammed Karagöz (Tura Bremen), Nils Riedel (TuS Schwachhausen) und Nils-René Voigt (ATSV Sebaldsbrück)/(von links), Foto

Ü 50 von Tura gewinnt Sommercup

Die vor einem Jahr neu gegründete Altherrenmannschaft Ü50 von Tura kann bereits auf einige beachtliche Erfolge verweisen. Vor dem SC Weyhe gewannen die Tura-Fußballer jetzt den zum zweiten Mal vom Bremer Fußballverband ausgetragenen "Ü 50 - Sommercup".

In der Spielsaison 2007/2008 verlor die Mannschaft in der Nordstaffel nur das Spiel in Lesum und wurde mit 62:13 Toren und 39 Punkten Gruppensieger. Als bester Torschütze zeichnete sich Harry Meyndt mit 16 Toren in 14 Spielen aus. Zur erfolgreichen Bilanz der Tura-Kicker zählt auch der Ü 50 - Hallenmeistertitel. Einigen Spieler reichte das Pensum in der Ü 50 noch nicht, sie absolvierten auch für die Ü 32 und Ü 40 zahlreiche Spiele.

Zur Mannschaft von Tura gehören: Dirk Bierfischer, Harald Burgess, Uwe Hartwich, Jürgen Hildebrand, Harald Janssen, Günther Koss, Wolfgang Lange, Dirk Lohmann, Jens Meinecke, Harry Meyndt, Michael Noak, Manfred Peper, Rolf Roeder, Wolfgang Schneider, Franz Sommer, Jürgen Smidt, Günther Strudthoff, Herbert Wolter, Detlef Wörz, Bert Ramien und Uwe Wode. Als nicht mehr aktiv spielende Mitglieder unterstützen das Team: Claus Lampe, Jürgen Gerber, Bernd Laurinat, Hermann Purk, Michael Mehrtens und Harald Vico. Betreuer ist Horst Schubert.


Die Turaner Günther Strudthoff, Franz Sommer, Harry Meyndt, Harald Burgess, Rolf Roeder, Wolfgang Lange, Jens Meinecke (hintere Reihe von links), Jürgen Smidt, Dirk Lohmann, Uwe Wode, Günther Koss, Harald Janssen, Bert Ramien und Detlef Wörz (vorne) gewannen den Ü 50 - Sommercup des Bremer Fußballverbandes.

Ü 50 von Tura gewinnt Sommercup

Erste B-Jugend peilt Wiederaufstieg an

Turas B-Jugend-Trainer Dominique Bonnani
Turas B-Jugend-Trainer Dominique Bonnani (Mitte) und Landesauswahlspieler Volkan Arslan (rechts) freuen sich über die Rückkehr von Ylyas Baycumam (links).

Die erste B-Juniorenmannschaft von Tura Bremen peilt den sofortigen Wiederaufstieg von der Stadtleistungsklasse in die Fußball-Verbandsliga an. Dabei sollen einige Neuzugänge helfen. So freut sich Trainer Dominique Bonnani, der in den letzten beiden Jahren die C-Junioren von Tura betreute, über die Rückkehr von Landesauswahlspieler Ylyas Baycumam. Der offensiv ausgerichtete Spieler im zentralen Mittelfeld gilt als Freistoßspezialist und gehörte in der vergangenen Spielzeit dem Regionalligisten SC Weyhe an und kehrt jetzt zu seinem Wunschverein zurück.

Zweiter Neuzugang ist Marcel Burcevics, der im linken offensiven Mittelfeld spielt. Der ehemalige Auswahlspieler hatte ein Jahr Pause eingelegt und startet jetzt einen Neuanfang. Als dritten Neuzugang konnte Trainer Bonanni, der auch in dieser Spielzeit von Manfred Bertram unterstützt wird, Adnan Alic von der BTS Neustadt gewinnen. Er fühlt sich im defensiven Bereich am wohlsten und überzeugt mit seiner Kopfballstärke. Neun Spieler aus der ersten C-Juniorenmannschaft von Tura, die den vierten Platz in der Verbandsliga erreichte, rücken in die B-Jugend auf. Fünf Spieler aus dem alten Kader komplettieren das Team.

Tura richtet seine Heimspiele künftig freitags um 18 Uhr auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen aus. Der Aufstieg in die Verbandsliga ist bei den B-Junioren ist bereits nach der Halbserie möglich.

Dritter Platz für Turas erste B-Jugend in Blumenthal

Bei dem mit insgesamt 16 Mannschaften aus der Regionalliga und Bezirksoberliga Niedersachsen gutklassig besetzten Vorbereitungsturnier des Blumenthaler SV erreichte die erste Fußball-B-Jugend von Tura Bremen den dritten Platz. In der Vorrunde gewann das Team von Trainer Dominique Bonnani die drei Gruppenspiele mit 2:0 gegen Hagen/Uthlede, 6:0 gegen ASV Ihlpohl und 1:0 gegen WSC Frisia Wilhelmshaven.

Im Viertelfinale traf Tura auf die U 16 von Gastgeber Blumenthaler SV. In einem spannenden Spiel konnte sich der Tura-Nachwuchs durch ein Tor kurz vor Schluß mit 1:0 für das Halbfinale qualifizieren. Hier wartete der VFB Oldenburg aus der Regionalliga. Der spätere Turniersieger erwies sich als eine Nummer zu groß. Das Spiel ging 0:4 verloren. "Aber auch hier zeigte meine Mannschaft eine gute kämpferische und disziplinierte Leistung", bilanziert Trainer Bonnani.

Im Spiel um den dritten Platz besiegte Tura nach starker Vorstellung den TSV Havelse aus der Regionalliga mit 2:0 Toren.

Im ersten Punktspiel der neuen Saison in der Stadtleistungsklasse empfängt Tura am Freitag, 5. September, um 18 Uhr die DJK Germania Blumenthal auf der Bezirkssportanlage an der Lissaer Straße.

Fußball-Minis kicken an der Waterfront

Großes Beach Soccer-Turnier mit TURA Bremen

Bremen, 18.08.2008 - Ein Wochenende lang bekommt die Waterfront Bremen ihren eigenen Strand, damit Bremens jüngste Fußballer um die Meisterschaft im Beach Soccer spielen können. Insgesamt bis zu 40 Mannschaften treten am 23. und 24. August vor dem aufregenden, neuen Shopping- und Freizeit-Center an und kicken um den Siegespokal. Die Veranstalter vom örtlichen Traditionssportverein TURA Bremen haben an alles gedacht: Eigens für dieses erste Wochenende nach den Schulferien werden 10 mal 20 Meter große Spielfelder mit Sand aufgeschüttet sowie mit Banden und Netzen eingefasst. Rings herum verbreiten Palmen und Liegestühle Urlaubsflair. In den Spielpausen kommt garantiert keine Langeweile auf, zahlreiche Spielmöglichkeiten sorgen für Abwechslung. Es gibt beispielsweise eine Hüpfburg, Mini-Tischtennis und einen interessanten Spieleparcours. Jedes teilnehmende Kind erhält einen Gutschein für Essen und Trinken.

Gespielt wird in Teams mit jeweils vier Spielern, pro Mannschaft können insgesamt bis zu zehn Nachwuchstalente gemeldet werden. Die Altersgruppen reichen für kombinierte Jungen- und Mädchenmannschaften von G- bis E-Junioren, bei den reinen Mädchen-Teams bis zu den D-Juniorinnen. Die Fußballschuhe können zuhause bleiben - beim Beach Soccer laufen die Spieler barfuß auf. Die Sieger werden allen Grund zum Jubeln haben, denn sie erhalten nicht nur den blitzenden Siegespokal: Obendrein gibt es eine komplette Teamausrüstung. Darüber hinaus wird jeder Teilnehmer für's Mitmachen mit einer Medaille belohnt. Center Manager Peter Schneider: „Das wird ein riesiger Spaß für viele Kids und ihre Familien. Mit ihrer einzigartigen Lage direkt an der Weser wird die Waterfront diesem Beach Soccer-Turnier zur passenden Atmosphäre verhelfen. Wir unterstützen dieses Event gern und freuen uns auf spannende Spiele.“


Pressemitteilung der WATERFRONT Bremen

Pressekontakt:
Britta Finke
Straub & Linardatos GmbH
Kirchentwiete 37-39
22765 Hamburg
Tel.: +49 40 – 398035-404
Fax: +49 40 – 3980353-44
E-Mail: finke@sl-kommunikation.de

Erster Beachsoccer-Cup an der Waterfront in Bremen-Gröpelingen

TURA Bremen lädt zum Jugend-Fußballturnier ein

Der Turn- und Rasensportverein Bremen lädt Jugendmannschaften aus Norddeutschland zum Beachsoccer-Turnier ein. Der Wettbewerb findet am 23. und 24. August am Weserufer statt, direkt beim neuen Freizeit- und Shopping-Center Waterfront. Interessierte Mannschaften können sich per E-Mail unter info@tura-bremen.de oder unter der Faxnummer 0421-613411 anmelden.

Bremen bietet ein Highlight für Nachwuchs-Fußballer: Am ersten Wochenende nach den Sommerferien spielen 64 Jugendmannschaften bei einem außergewöhnlichen Fußballturnier direkt an der Weser. Insbesondere sind Jungen- und Mädchenmannschaften aus dem gesamten nordeutschen Raum eingeladen.

Erster Beachsoccer-Cup nunmehr auch für E-Junioren

Das Turnier für G-Junioren und D-Juniorinnen findet am Samstag, den 23.08.2008, von 10:00 bis 16:00 Uhr statt. Das Turnier für die F- Junioren und E-Junioren folgt am Sonntag, den 24.08.2008, von 10:00 - 16:00 Uhr. Für die Sieger gibt es neben dem jährlich ausgespielten Cup eine komplette Teamausrüstung. Die Nächstplatzierten erhalten weitere attraktive Preise.

Spielort: Waterfront Außengelände, direkt an der Weser, auf zwei Beachsoccer-Spielcourts jeweils 10x20m mit Banden und Netzen. Gespielt wird 4 gegen 4 auf Sand ohne Schuhe! Eine Mannschaft besteht max. aus 10 Spieler(innen). Maximal wird von 16 Teams je Turnier ausgegangen.

Für die Sieger gibt es neben dem jährlich ausgespielten Waterfront-CUP eine komplette Teamausrüstung. Jeder Teilnehmer erhält eine Medaille, sowie einen Essen- und Getränkegutschein.
Die weiteren Einzelheiten zum Turnier, wie Spielplan, Modus, Spielzeit usw. wird nach Eingang der verbindlichen Anmeldungen den Vereinen bekannt gegeben.


Für die Anmeldung ist eine Sicherheitsleistung von € 30.- einzuzahlen, die nach Beendigung des letzten Spieles der Mannschaft bar an den verantwortlichen Trainer zurückgezahlt wird.
Nach dem Eingang Teilnahmezusage erhalten die Vereine eine Bestätigung mit weiteren Informationen.
Ein Startgeld wird nicht erhoben!

Spielberechtigt ist für die

  • C-Juniorinnen: wurde gestrichen – dafür jetzt E-Junioren
  • D-Juniorinnen: Spielerinnen, Jahrgang 1996 und jünger.
  • E-Junioren: Spieler Jahrgang 1998 und jünger. Mädchen dürfen in der Jungenmannschaft mitspielen.
  • F-Junioren: Spieler Jahrgang 2000 und jünger. Mädchen dürfen in der Jungenmannschaft mitspielen.
  • G-Junioren: Spieler Jahrgang 2002 und jünger. Mädchen dürfen in der Jungenmannschaft mitspielen.
Waterfront Luftaufnahme
Die Waterfront in Gröpelingen

Turas Fußball-Mädchen werden Dritte

Turas Mädchenmannschaft blickt auf eine erfolgreiche Saison in der höchsten B-Staffel zurück. In der Meisterschaft der Staffel B 1 freuten sich Trainer, Betreuer und Eltern über den dritten Platz. Drei Spielerinnen, die dem Jahrgang entsprachen, konnten nur an zwei Punktspielen teilnehmen, so dass die D-und C- Mädchen fast die gesamte Saison über ihre Spiele gegen den älteren Jahrgang allein bestreiten mussten.

In der Winterzeit erzielten die Tura-Mädchen gute Ergebnisse bei Hallenturnieren, bei denen sie mehrmals den ersten Platz belegten. Zum Abschluss der Spielzeit wurde ein Mädchen- Elternturnier bestritten, dass die Eltern mit vier Toren Unterschied verloren.

Eine Mannschaftsfahrt zum Heidepark Soltau beendete die Saison. Für die kommende Saison suchen die Trainer, Horst Bräuer und Jürgen Depken, noch Spielerinnen, die das Team verstärken. Interessierte Mädchen im Alter zwischen zehn und 16 Jahren melden sich bitte unter folgender Nummern: 616 50 96 (Uschi und Horst Bräuer), Handy: 0162-9611396 oder in der Tura-Geschäftsstelle: 61 34 10.

Mädchenmannschaft von Tura
Mit einer Mannschaftsfahrt zum Heidepark Soltau beendete die Mädchenmannschaft von Tura die Saison.

Turaner beim türkisch-deutschen Kinderfest in der Bürgerschaft

Zwölf Kinder aus der ersten E- und der zweiten D-Jugend von TURA Bremen vertraten mit ihren Trainern Mustafa Öztekin, Ali Eryörük und Andreas Westphal den Sportverein bei dem türkisch-deutschen Kinderfest im Haus der Bürgerschaft anlässlich des Jahrestages der Gründung des Türkischen Parlaments.

Kinder- und Jugendgruppen aus Schulen und Vereinen gestalteten mit Liedern, Gedichten und Erzählungen in deutscher und türkischer Sprache das Programm für 250 Zuschauer. Turas Fußball-Jugendleiter Andreas Westphal nutzte anlässlich der Vorstellung der Nachwuchskicker die Gelegenheit, das umfassende Sportangebot von TURA und den Stadtteil Gröpelingen vorzustellen. Die TURA-Nachwuchskicker zeigten auf der Bühne Ausschnitte aus ihrem Trainingsprogramm.


Turaner beim türkisch-deutschen Kinderfest in der Bürgerschaft
Fußballer aus der ersten E- und der zweiten D-Jugend von TURA Bremen zeigten Ausschnitte ihres Trainingsprogramms im Haus der Bürgerschaft, links Trainer Mustafa Öztekin. Foto: Hasan Akdogan

TURAs Fußballnachwuchs verteidigt Wanderpokal

TURAs Fußballnachwuchs verteidigt Wanderpokal
Yanik, Josina, Mourice, Yasin, Noel, Tarkan, Berkai, Ennes, Mert und Baran von Tura freuen sich über ihren Erfolg beim FC Huchting.
Die jüngste TURA-Mannschaft (Jahrgang 2002 und jünger) gewann beim FC Huchting alle fünf Turnierspiele und konnte den riesigen Wanderpokal nach dem Erfolg im letzten Jahr an gleicher Stelle erneut mit nach Gröpelingen nehmen.

In dem packenden Auftaktspiel gegen den FC Hude gewannen die Gröpelinger Nachwuchskicker nach zweimaligem Rückstand in der letzten Minute knapp mit 3:2 Toren. Danach gab es klare Siege gegen die beiden Mannschaften des Gastgebers FC Huchting, gegen TuS Varel und TSV Heiligenrode bei einem Torverhältnis von insgesamt 17:3.

Die TURA-Mannschaft des Jahrgangs 2001 schnitt mit dem fünften Platz nicht ganz so erfolgreich ab. Nach der Auftaktniederlage gegen den späteren Turniersieger FC Huchting verlor TURA knapp und unglücklich gegen den TS Woltmershausen. Dem Sieg gegen TuS Komet/Arsten folgten weitere Niederlagen gegen BTS Neustadt und TSV Lesum.

Insgesamt war das Trainergespann von TURA, Günther Kinowski, Michael Meyer und Peter Schwarz, mit dem Turnierverlauf und den Leistungen aller eingesetzten Kinder sehr zufrieden. Einige der jungen Ballkünstler waren zum ersten Mal bei einem richtigen Fußballspiel dabei.

TURA gewinnt Jugendturnier

Die Verbandsligamannschaft von Tura Bremen gewann das zweitägige Jugendfußballturnier um den "Friendscup", das die dritte C-Jugend von TURA an der Lissaer Straße organisierte. Benjamin Glasow hatte ein buntes Teilnehmerfeld zusammengestellt mit Nachwuchskickern von SV Omhoog Wierden aus Holland, AGSV, Vatan Sport, Eiche Horn, TSV Osterholz-Tenever, SV Hemelingen, SV Süd Braunschweig, TVE Veltenhof, Rot-Weiß Volkmarode und DJK Blumenthal.

Die von Dominique Bonnani trainierte erste C-Jugend von TURA besiegte im Endspiel SV Rot-Weiß Volkmarode knapp mit 1:0. TURA hatte in der Vorgruppe 1 fünf von sechs Spielen gewonnen und sich vor OT und dem TVE Veltenhof für die Platzierungsspiele qualifiziert. Rot-Weiß Volkmarode setzte sich Dank des besseren Torverhältnisses in der Vorgruppe 2 gegen die holländischen Gäste vom SV Omhoog und Vatan Sport durch.

Im Spiel um den dritten Platz gewann OT Bremen nach Elfmeterschießen gegen SV Omhoog Wierden. Vatan Sport belegte den fünften Platz, VfL 07 Rang 7, der AGSV erreichte den neunten Platz und Veranstalter TURA dritte C-Jugend schaffte es immerhin auf den elften Platz. Unter der Turnierregie von Horst Bräuer sahen die interessierten Zuschauer bei warmen Temperaturen guten Jugendfußball.

TURAs erste C-Jugendmannschaft gewann das Jugendturnier um den "Friendscup".
TURAs erste C-Jugendmannschaft gewann das Jugendturnier um den "Friendscup".

Dritte E-Jugend von TURA räumt fleißig auf

TURA beteiligte sich an der Aktion "Bremen räumt auf". Im Einsatzgebiet Bezirkssportanlage Gröpelingen und Umgebung des Vereinszentrum an der Lissaer Straße half die komplette Mannschaft der dritten E-Jugend aktiv mit und wurde auch reichlich fündig. Die Turaner Egzon Haziri, Yassin Boussitou, Edberger Edmondfonciolis, Jan-Niklas Patoka, Daniil Bobrov, Armend Zendeli, Ibrahim Genc, Lukas Konersmann, Muhammed Deligezen, Patrick Haan und Mirko Horn (von links) räumten allerhand Müll weg.
Dritte E-Jugend von TURA räumt fleißig auf
Dritte E-Jugend von TURA räumt fleißig auf

Positive Zwischenbilanz bei TURAs erster C-Jugend - Jetzt kommt Werder

Durchaus positiv klingt die Zwischenbilanz der ersten C-Jugend von TURA, die derzeit den vierten Platz in der Fußball-Verbandsliga belegt. TURA tritt mit neuen Trikots an, die Sylvia und Manfred Ehlting von der Generalagentur der Victoria-Versicherung am Waller Ring 77 sponserten.

18 Spieler gehören dem Kader von Trainer Dominique Bonanni und Co-Trainer Manfred Bertram an, darunter zahlreiche Akteure, die bereits das zweite oder dritte Jahr unter dem bewährten Trainerstab arbeiten. Volkan Arslan gehört außerdem der Bremer Landesauswahl an. Die Mannschaft überzeugte bisher durch geschlossene Teamleistungen und Mannschaftsgeist sowie ein starkes Offensivspiel. Bereits 80 Tore erzielten die Nachwuchskicker aus Gröpelingen in 16 Punktspielen.

Die Spielpause in den Osterferien nutzte die erste C-Jugend zu einer Fahrt an den Weißenhäuser Strand und erlebte viel Spaß im Erlebnisbad, beim Nachtbowling und Minigolf. Pfingsten nimmt die Mannschaft am zweitägigen Turnier bei TURA teil, zu dem unter anderem ein Team aus Holland erwartet wird.

Positive Zwischenbilanz bei TURAs erster C-Jugend
Sylvia und Manfred Ehlting rüsteten Turas erste C-Jugend mit neuer Sportkleidung aus: Nils Westphal, Cedric Hoormann, Harutyun Karugyan, Volkan Arslan, Hasan Yakac, Saman Saghai-Biria, Cavit Gökce, Zahiddin Darici und Trainer Dominique Bonanni (hintere Reihe von links), Johannes Hayek, Stefan Bokelmann, Göktug Karakaya, Emre Saylam, Elyesa Keskin, Mutlu Köseoglu, Onur Taskiran und Ferit Sahin (vorne). Beim Fototermin fehlten Fabio Bergmann und Marco Kuschel. Foto: Gerd Schweizer


TURA-Mädchen: Vierter Platz im Hallenpokal

TURAs Fußball-Mädchen sicherten sich nach dem ersten Platz in der Vorrunde die Teilnahme an der Finalrunde im Hallenpokal. Als jüngste Mannschaft der B-Juniorinnen mussten sie gegen die 15- bis 16-jährigen Fußballerinnen von SAV 1, Blumenthaler SV, SV Lemwerder, SV Werder Bremen, FC Oberneuland und ATS Buntentor 1 antreten. Nach drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage belegten die Tura-Mädchen mit zehn Punkten und einem Torverhältnis von 4:3 Toren den vierten Platz. Trainer Horst Bräuer und Betreuer Jürgen Depken äußerten sich sehr zufrieden über die Platzierung.

Erfreulich war außerdem die Einladung der erst 12-jährigen Torhüterin Sarah Ruhe durch Stützpunktkoordinator Holger Stemmann zum Training der Bremer Landesauswahl. Zum U-15 Kader gehören auch die Turanerinnen Jessica Kolodziejczyk, Sarah Durlach und Denise Depken.

TURA-Mädchen: Vierter Platz im Hallenpokal
TURAs Mädchen spielten erfolgreich in der Halle: Rieke Leder, Denise Depken, Jessica Kolodziejcyk, Ana Denkovska, Seda Strajnic, Sarah Durlach (von links) und Sarah Ruhe (liegend).

TURA meldet drei Verstärkungen

TURA meldet drei Verstärkungen
Bernd Wollny kehrt zu seinem Heimatverein TURA zurück.
Zum Ende der Transferperiode meldet Verbandsligist TURA Bremen nach Ferhat Sinar und Sinan Özbek den dritten Winterzugang. Nach nur einem halben Jahr beim Bezirksligisten TSV Grolland kehrt Bernd Wollny nach Gröpelingen zurück. Der 31-jährige Mittelfeldspieler erzielte in der Hinrunde sieben Tore für die Grollander. "Dieser Transfer wird uns noch einmal einen zusätzlichen Schub im Kampf gegen den Abstieg geben", frohlockt Trainer Andreas Zimmermann.

Sinan Özbek kommt vom Landesligisten FC Burg. Der 19-jährige 1,98 Meter-Hüne, der bereits im Sommer kurz vor einem Wechsel zu TURA stand, soll die Defensive der Turaner in der Rückserie verstärken. Der 21-jährige Offensivakteur Ferhat Sinar stößt aus der Bezirksligatruppe von TURA zum Kader.

Auf eigenen Wunsch verlassen haben den Verbandsligisten Stürmer Yves Adi und Außenverteidiger Timur Cekli.

Fußball-Damen von TURA wollen Kader vergrößern

Als vorrangiges Saisonziel des Teams formuliert Trainer Michael Walther, eine Großfeldmannschaft für die nächste Spielzeit melden zu können: "Dafür benötigen wir weitere Spielerinnen, da der gegenwärtige Kader mit zwölf Damen noch zu klein für das Großfeld ist."
Walther strebt eine Platzierung unter den ersten fünf Teams an, glaubt aber sogar an die Möglichkeit, unter den ersten drei bei der Endabrechnung zu landen. Die klaren Favoriten sind für ihn in der Liga der FC Oberneuland und SFL Bremerhaven. SC Borgfeld und SGO Bremen hält Michael Walther für gleichstark. Die Damen von TURA haben eine eigene Internetpräsenz:
www.turabremen-damen.de.

Die Damen-Fußballmannschaft von TURA

Die Damen-Fußballmannschaft von TURA hat noch viel vor: Trainer Michael Walther,
Nina Nowotnick, Sandra Kettler, Bianca Köllner, Barbara Willms, Ina Schilling,
Daniela Silber (stehend von links), Patricia Garves, Sylvia Berndt, Jessica Kugelmann
und Stefanie Walther (vorne). Es fehlen Julia Stolle und und Frauke Schomaker.

Tura empfängt FC Bremerhaven

In der Fußball-Verbandsliga empfängt die Mannschaft von Tura Bremen am Samstag, 5. April, das Team von FC Bremerhaven. Angepfiffen wird die Partie gegen die Seestädter um 15 Uhr auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen an der Lissaer Straße.

Die erste Herrenmannschaft von Tura mit neuer Sportkleidung
Die erste Herrenmannschaft von Tura mit neuer Sportkleidung, gesponsert von der "G.Dittmar Transportgesellschaft mbH": Timo Seefeldt, Sinan Özbek, Axel Petka, Tobias Durlach, Timur Özbek, Knuth Meyer (hintere Reihe von links), Trainer Andreas Zimmermann, Michael Dirks, Patrick Sieler, Manuel Acar, Daniel Müller, Bernd Wollny, Altan Altunok, Betreuer Hans-Georg Durlach (mittlere Reihe), Thomas Kirchhoff, Faruk Akkus, Abdullah Cebecioglu, Ferhat Sinar, Ozan Ezer, Bilal Bütcü, Adnan Sator (vorne), es fehlen: Dominique Bonanni und Gordon Stelljes.


Fussball-Jugend: Verwaltungsentscheid zu Gunsten von TURA

Verwaltungsentscheid zu Gunsten von TURA: Der Verbandsjugendausschuss des Bremer Fußball-Verbandes hat das kürzlich vom Trainer des TSV Lesum abgebrochene Punktspiel in der A-Junioren-Verbandsliga zwischen Tura und dem TSV Lesum-Burgdamm mit 3:1 Toren und drei Punkten für TURA gewertet.

Außerdem wurde der TSV Lesum mit einer Geldstrafe in Höhe von 100 Euro belegt. Der Trainer des TSV Lesum hatte sich acht Sekunden vor Spielschluss (!) angeblich bedroht gefühlt und den Abbruch erzwungen. Aus Sicht des Schiedsrichters war hierzu kein Anlass und folgerichtig entschied der Verbandsjugendausschuss.

Werder gewinnt Heidberg-Turnier bei TURA

Die fünfte Mannschaft von Werder Bremen gewann das diesjährige Hallenfußballturnier der dritten Herrenelf von TURA, die in der Kreisliga B antritt. Gespielt wurde zum fünften Mal um den "Heidberg-Cup". Werder siegte vor dem AGSV, der zweiten Mannschaft von TURA und dem VfB Obertürkheim.

Die Turnierleiter Horst Tilwikas, Jürgen Meyer und André Prieser konnten vor Beginn der Veranstaltung in der Gesamtschule West die kurzfristige Absage des TSV Grolland kompensieren. Spontan sagte Lokalrivale AGSV seine Teilnahme zu und überraschte im Laufe des Turniers. Im Endspiel verloren die Gröpelinger erst gegen Turniersieger Werder mit 0:2. Zuvor hatte sich AGSV im Halbfinal-Lokalderby gegen TURA II mit 3:0 Toren durchgesetzt. Im Spiel
um den dritten Platz gewann Veranstalter TURA mit 1:0 nach Penaltyschießengegen den VfB Obertürkheim.

Spannende Torszenen bot das Turnier um den Heidberg-Cup
Spannende Torszenen bot das Turnier um den Heidberg-Cup, hier im Spiel Mariendorfer SV gegen TURA II.

In den Reihen der am weitesten angereisten Gäste aus Baden-Württemberg spielte Andreas Tilwikas, ehemaliger Akteur der dritten Herren von TURA. Für den Mariendorfer SV aus Berlin trat der Ex-Turaner Dennis Hasche an. Die Hauptstädter kamen in ihrer Gruppe über den letzten Platz nicht hinaus. Beim Turniersieger Werder V wirkten ebenfalls zwei ehemalige Spieler von Tura mit: Torwart Manuel Bittner und Senay Özdemir.

Nicole und Achim Hattenhauer von der Gaststätte "Heidbergeck" sponserten das Turnier.

Siegerehrung beim Heidberg-Cup

Siegerehrung beim Heidberg-Cup: Werder-Torhüter Manuel Bittner erhält den Pokal von den Turnierleitern Horst Tilwikas (Mitte) und André Prieser von TURA.

Zweiter Platz mit neuer Sportkleidung

In neuem "Outfit" präsentiert sich die zweite F-Juniorenmannschaft von TURA. Die Mannschaft von Trainer Andreas Fröhlich und Co-Trainer Alparslan Kilinc freut sich über neue Trainingsanzüge, die Malermeister Olaf Knof sponserte. Mit der neuen Sportkleidung fallen die Nachwuchskicker nicht nur optisch besonders auf, sondern erzielten auch bereits ihren ersten großen Erfolg. Den zweiten Platz in der Hallenrunde erreichten: Cansin Akgün, Sadi Buga, Max Müller, Khalid Moukdir, Florian Bruns, Philipp Fröhlich, Maurice Frank, Eldrig Kaboth, Kaan Öscan und Fadi Ben Chashan.

"Mit dem Sponsoring wollte ich die sinnvolle Jugendarbeit bei Tura und den Breitensport unterstützen. Jetzt treten die jungen Fußballer in einem einheitlichen modernen Outfit auf", so Malermeister Olaf Knof, der über familiäre Beziehungen Kontakt zur TURA-Mannschaft bekam. Knof, der seinen Betrieb seit 2005 in der Rosenheimer Straße 4 führt, interessierte sich schon sehr früh für Farben und Formen. Nach der Ausbildung zum Maler und Lackierer besuchte er erfolgreich die Meisterschule in Bremen. Seit 1997 ist Olaf Knof außerdem als Ausbilder von benachteiligten Jugendlichen tätig.

Zweiter Platz mit neuer Sportkleidung
In neuer Sportkleidung präsentiert sich die zweite F-Juniorenmannschaft von TURA in der Ballsporthalle der Bezirkssportanlage Gröpelingen mit Trainer Andreas Fröhlich und Sponsor Olaf Knof (rechts)

Ranko Djoric seit 30 Jahren Schiedsrichter

Ranko Djoric vertritt seit mehr als 20 Jahren die Farben von TURA Bremen.
Der 59-jährige Dreher feiert in Kürze sein 30-jähriges Jubiläum als
Schiedsrichter beim Bremer Fußballverband. Bei TURA widmet er sich als
zweiter Schiedsrichterobmann besonders aktiv der Betreuung der
vereinseigenen Referees. In dieser Saison stellt der Verein aus
Gröpelingen 20 Unparteiische, darunter mit Beeke Bückmann und Marissa Koppe
zwei Jungschiedsrichterinnen.

Der Vater von drei Kindern ist seit vielen Jahren auch als Jugendtrainer bei TURA tätig. Sohn Michael Djoric trat in die Fußstapfen seines Vaters und pfeift inzwischen seit fünf Jahren in der Verbandsliga Bremen, als Assistent war er in der Saison 2004/05 sogar in der A-Junioren-Bundesliga dabei.

Mit Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter nahm Ranko Djoric im Jahr 1980 an
einem Seminar für Jugendleiter in Glücksburg teil, bei dem Helmut Helken und Klaus-Peter Berg referierten. Bei einem kürzlichen Besuch der Senatorin im Bremer Westen erinnerten sich Rosenkötter und Djoric noch sehr gut an dieses Treffen vor mehr als 27 Jahren.
Ranko Djoric vertritt seit mehr als 20 Jahren die Farben von TURA Bremen.
Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter und Ranko Djoric von TURA erinnerten sich an ihr gemeinsames Seminar vor 27 Jahren.

2. D-Jugend: Neue Trikots gewonnen

Sascha Dumkowski von der zweiten D-Jugend von TURA beteiligte sich kürzlich an einem Preisausschreiben der Firma Takko und gewann einen kompletten Trikotsatz, die er seinem Team spendete. Seine Mitspieler Steven Lenzewski, Mike Bockelmann, Noel Franke, Malik Öztekin, Abdurahman Yalcin, Bülent Olgun, Serkan Celik, Serdar Sallih, Emre Taskiran, Kubilay Altay, Steven Rösch, Philip Anger, Jerome Dekadjevi, Kerem Dibet, Sam Cole und Soner Coskun tragen jetzt stolz die neue Sportkleidung. Die Textilfirma Takko deckt als Anbieter von zweckmäßiger, bequemer und modischer Kleidung sowohl die Bereiche Damen- und Herrenmode als auch Garderobe für Kinder ab und unterhält in Europa über 1000 Filialen.

TURA-Trainer Mustafa Öztekin betreut überwiegend Spieler des jüngeren Jahrgangs. Das Team spielt in der Staffel 2, wo allerdings überwiegend erste D-Jugend-Mannschaften von anderen Vereinen die Gegner sind. Dort belegt TURA derzeit den vorletzten Tabellenplatz. Alle Nachwuchskicker beteiligen sich regelmäßig am Training und haben in Kürze sehr viel fußballerisches Können erworben. Trainer Öztekin, der im fünften Jahr bei TURA als Trainer tätig ist und früher aktiv beim AGSV und Vatan spielte, hofft deshalb, in der Rückrunde die Tabelle von hinten aufzurollen. Der Trainer engagiert sich auch in der Öffentlichkeitsarbeit und hat eine Website seiner Mannschaft ins Internet gestellt:
www.tura-fairplayer.de.tl .

2. D-Jugend: Neue Trikots gewonnen
2. D-Jugend: Neue Trikots gewonnen

Dritte E-Jugend von TURA sagt Danke schön

Gröpelingen. Ein großes Dankeschön an das Restaurant "Parthenon" in der
Liegnitzstraße kommt von der dritten E-Jugend von TURA. Besitzer Apostolos
Siozios spendete dem Team von Trainer Udo Pundsack neue Fußballtaschen.
"Mit dem Sponsoring wollen wir die sinnvolle Jugendarbeit bei TURA unterstützen", so Siozios.

Patrick Haan, Mirko Horn, Lukas Konersmann, Jan-Niklas Patoka, Armend
Zendeli, Edberger Edmondfonciolis, Yassin Boussitou, Ibrahim Genc, Muhamed
Deligezen, Fatih Özcamur und Egzon Haziri werden anlässlich des nächsten
Heimspiels ihres Teams zum ersten Mal stolz die Taschen tragen. Am Samstag,
10. November, empfängt die dritte E-Jugend von TURA die Mannschaft vom TS
Woltmershausen. Der Anstoß erfolgt um 14 Uhr auf der Bezirkssportanlage
Gröpelingen.


Dritte E-Jugend von TURA sagt Danke schön

Apostolos Siozios (hinten links) spendete neue Fußballtaschen, über die sich
Trainer Udo Pundsack von der dritten E-Juniorenmannschaft von TURA mit seinen Spielern sehr freut.

Glückliche Gesichter bei Turas zweiter E-Jugend

TURA 2. E-Jugend
Eine gute Figur im neuen "Outfit" macht Turas zweite E-Jugend.
Glückliche Gesichter zu Saisonbeginn bei der zweiten E-Juniorenmannschaft von Tura: Die jungen Nachwuchskicker freuen sich über neue Trainingsanzüge, die die Fun-Gündo`s Sport`s Bar in der Utbremer Straße 112 sponserte.

Das Team von Trainerin Nicole Özdemir will mit guten Leistungen und Fairness auf dem Platz und im Winter in der Halle danken. Vielversprechend verliefen denn auch die ersten drei Paarungen in der Staffel 8: gewonnen! Im nächsten Heimspiel empfängt die zweite E-Jugend von Tura am Samstag, 29. September, die Mannschaft vom FC Union 60. Der Anstoß erfolgt um 13 Uhr auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen.

Tura: Erste D-Jugend in neuem "Outfit"

1. D-Jugend
Unser Foto zeigt Trainer Jochen Hemme, Sponsor Lars Bruns (Dachdeckerei Bruns), Sercan Eyisum, Tobias Schmalbeck, Nils Krause, Lavdrid Ismajli, Ahmet Davran, Andre David, Hendrik Nielsen, Betreuer René Hemme (hintere Reihe von links).
In neuem "Outfit" präsentiert sich die erste D-Jugend von Tura. Die Mannschaft von Trainer Jochen Hemme und den Betreuern Sven Nielsen und René Hemme freut sich über neue Trainingsanzüge, gesponsert von der Tischlerei Sven Nielsen, über neue Trikots, gestiftet von der Dachdeckerei Lars Bruns, sowie über Aufwärmshirts, die das Sonnenstudio "Mega Sun" in der Gröpelinger Heerstraße 214 spendete. Trainer und Betreuer schlossen sich den guten Taten an und investierten ihr Übungsleitergeld bereits im Voraus in neue Bälle und Hütchen für ein gutes Training. Ziel des Teams ist der Wiederaufstieg in die Stadtleistungsklasse.

TURA II gewinnt in Aumund

Die zweite Herrenfußballmannschaft von TURA hat die 29. Sportwoche von Eintracht Aumund gewonnen. Im Finale siegte der von Frank Seidler und Michael Dierks trainierte Bezirksliga-Aufsteiger verdient mit 1:0 gegen den Pokalverteidiger SG Marßel.

A-Junioren von Tura steigen in die Verbandsliga auf

TURA A-Jugend
TURA A-Jugend
In der Stadtleistungsklasse der A-Junioren errang Tura überlegen die Meisterschaft und spielt in der nächsten Saison wieder in der Verbandsliga Bremen. 14 Siegen stehen nur eine Niederlage und ein Unentschieden gegenüber. Mit 43 Punkten und einem Torverhältnis von 71:21 siegte Tura mit fünf Punkten Vorsprung vor dem VfB Komet 2 und 14 Punkten vor der dritten Vertretung des SV Werder, die Tura im letzten Spiel der Saison mit 4:3 bezwang. Die Mannschaft wird von der Firma "Thomas Möbellogistik KG" unterstützt. Neben der A-Juniorenmannschaft ist Tura auch mit seinen B- und C-Jugendteams in Bremens höchster Spielklasse vertreten.

TURA III gewinnt Cup in Stuttgart

Erstmals konnte die dritte Herrenfußballmannschaft von TURA den begehrten Wanderpokal "Ailen-CUP" des VfB Obertürkheim bei Stuttgart gewinnen. Mit zehn Punkten und 11:3 Toren sicherte sich TURA den Turniersieg vor dem SV Mariendorf aus Berlin. Die bereits mehr als drei Jahre bestehende Verbindung nach Obertürkheim entstand für TURA durch den beruflichen Wegzug des ehemaligen Spielers Andreas Tilwikas, der jetzt beim VfB spielt.

DJK Blumenthal gewinnt internationales Turnier bei Tura

TURA C-Jugend
Turas C-Jugend-Trainer Dominique Bonnani freut sich mit seinen beiden Landesauswahlspielern Ylyas Baycumam und Volkan Arslan über das gelungene Saisonabschlussturnier.
Zum Saisonabschluss bot Turas erste C-Jugend interessierten Zuschauern ein gelungenes Fußballturnier mit internationaler Beteiligung auf der Bezirkssportanlage. DJK Blumenthal gewann im Finale verdient gegen FC Pfeil Broistedt (Braunschweig). Gastgeber Tura belegte den vierten Platz hinter dem TSV Bassum, der im Spiel um den dritten Platz nach Elfmeterschießen mit 3:1 die Oberhand behielt. Die Gröpelinger Nachwuchskicker von Trainer Dominique Bonnani und Manfred Bertram scheiterten zuvor im Halbfinale mit 5:6 ebenfalls nach Elfmeterschießen gegen Broistedt. Den fünften Platz belegte der Blumenthaler SV vor dem Habenhauser FV und OT Bremen. Die niederländischen Gäste von Omhoog Wierden gaben sich mit dem letzten Rang zufrieden. Die Holländer, mit denen Tura seit vielen Jahren enge Sportbeziehungen pflegt, zelteten bei Tura und wollen auch nächstes Jahr gerne wiederkommen.

Die Turnierleiter André Prieser und Jürgen Meyer von Tura sprachen nach Abschluss von einem sehr fair verlaufenen Wettstreit mit sportlich guten Spielen. Die Pokale stiftete Erol Usar von der Gaststätte "Hansaquelle" in der Gröpelinger Heerstraße 133.

Tura freut sich auf Fußballtage

TURA 1. F-Junioren
Die erste F-Jugend von Tura freut sich auf die Sander-Fußballtage.
Die Spieler der ersten F-Junioren-Mannschaft von Tura freuen sich schon seit Wochen auf die Fußballtage des Möbelhauses Sander auf der Bezirkssportanlage an der Lissaer Straße. Trainerin Nicole Özdemir stellt zwei Teams für das Fußballfest auf, das mit dem Vergleich der Schulen am Freitag, 29. Juni, um 9 Uhr eröffnet wird, gefolgt von den vier- bis sechsjährigen G-Junioren ab 14.30 Uhr. Die sechs- bis achtjährigen F-Junioren treten am Sonnabend, 30. Juni, um 9.30 Uhr an. Das Möbelhaus Sander, der Bremer Fußball-Verband, Coca Cola und Tura Bremen bieten neben dem Sport ein attraktives Rahmenprogramm.

Die erste F-Jugend von Tura blickt bereits vor den Fußballtagen auf eine gelungene Saison zurück. Mit einem vierten Platz hinter Werder, SGO und Weyhe beendeten die Gröpelinger die Punktspielsaison in der ersten Kreisklasse. In der Hinrunde hatte das Nachwuchsteam von Trainerin Nicole Özdemir als Zweiter abgeschlossen. Bei Feldturnieren erreichte Tura einen ersten und einen zweiten Platz. In der Hallenpunktrunde platzierte sich Tura auf dem dritten Rang und zwei weitere Hallenturniere gewannen die jungen Kicker.

Turas erste B-Jugend trifft im Finale auf Werder

Die erste B-Jugend von Tura steht im Finale gegen die Regionalliga-Vertretung des SV Werder. Die Partie wird am Donnerstag, 21. Juni, um 18.30 Uhr im "Brombergstadion" an der Lissaer Straße angepfiffen. Da Tura die klassentiefere Mannschaft stellt, erhielten die Gröpelinger das Heimrecht zugesprochen.

Nach einer durchwachsenen Verbandsligasaison, in der Tura bis zum letzten Spieltag gegen den Abstieg kämpfen musste, sorgte das Team von Trainer Andreas Westphal jetzt im Landespokal für eine echte Überraschung. Im Viertelfinale gewann Tura gegen den TSV Lesum unerwartet mit 2:0, nachdem die beiden Punktspiele gegen die Nordbremer noch klar verloren wurden. Als einzige Verbandsligamannschaft zog Tura in das Halbfinale ein, wo mit dem SV Werder, dem SC Weyhe und der Leher Turnerschaft nur noch Regionalliga-Mannschaften warteten. Mit einer starken kämpferischen Leistung gelang es Tura im Halbfinale gegen die Leher Turnerschaft, dem spielerisch überlegenen Gegner aus Bremerhaven zum Ende der regulären Spielzeit ein 1:1-Unentschieden abzuringen. Da es im Jugendbereich keine Verlängerung gibt, ging es sofort in das entscheidende Elfmeterschießen, in dem Tura mit 4:3 die Oberhand behielt. Seine gute Leistung aus dem Spiel bestätigte C-Jugend-Torhüter Nils Westphal auch im Elfmeterschießen, als er den letzten Strafstoß der LTS glänzend parierte und somit für den Finaleinzug von Tura sorgte.

Erste C-Jugend zieht positive Zwischenbilanz

Durchaus zufrieden klingt die Zwischenbilanz der ersten Fußball-C-Jugend von TURA Bremen. Derzeit belegt der Kicker-Nachwuchs in der Verbandsliga den vierten Platz hinter Weyhe, Sebaldsbrück und dem SV Werder. Den größten Erfolg in der laufenden Saison feierte TURA mit dem 5:2-Sieg über die U14-Auswahl von Werder. Drei Tore schoss Furkan Cibuk in diesem denkwürdigen Spiel, bei der sich der Torschütze allerdings einen komplizierten Handgelenkbruch zuzog und für ein halbes Jahr ausfällt. Dreimal in der Woche versammelt sich das Team unter Leitung von Trainer Dominique Bonnani und Manfred Bertram, der sich für die Torhüterausbildung und Sondertraining verantwortlich zeichnet. 19 Spieler gehören dem aktuellen Mannschaftskader an. Ylyas Baycumam und Volkan Arslan spielen außerdem in der Bremer Landesauswahl.

Pünktlich zum Jahreswechsel konnte Stefan Kaiser vom gleichnamigen Optikerfachgeschäft “Brillen Kaiser” an der Gröpelinger Heerstraße 210 einen kompletten Satz neuer Trainingsanzüge an die erste C-Jugend von TURA überreichen. Die Mannschaft bedankte sich bei einem Fototermin für die großzügige Spende. Mit dem neuen “Outfit” möchte TURA noch erfolgreicher in der Rückserie der Verbandsliga spielen. Die Rückrunde beginnt am 2. März um 18 Uhr mit dem Heimspiel an der Lissaer Straße gegen FC Bremerhaven. Bis dahin wird TURA noch an einigen Hallenturnieren teilnehmen. Das Turnier des SV Lemwerder gewann TURA kürzlich vor dem Blumenthaler SV.

Weyhe gewinnt "Eis-Molin-Cup"

Eis-Molin-Cup
Der SC Weyhe (rechts) gewann den diesjährigen "Eis-Molin-Cup", Gastgeber Tura (links) belegte den neunten Platz.
83 Tore in 29 Spielen bei Sonne und angenehmen Temperaturen erfreuten die Zuschauer beim diesjährigen "Eis-Molin-Cup". Zehn erste E-Juniorenteams folgten der Einladung von Tura auf der Bezirkssportanlage an der Lissaer Straße zu dem Fußballturnier. Turniersieger SC Weyhe dominierte bereits die Vorrunde und gewann alle Spiele in der Gruppe A mit einem Torverhältnis von 17:0. In der Gruppe B behielt der Rahlstedter SC ebenfalls ohne Punktverlust eindeutig die Oberhand. Die Hamburger konnten aber ihre gute Form in der Endrunde nicht halten und belegten zum Abschluss den vierten Platz. Den zweiten Rang belegte in der Abschlusswertung die SG Aumund-Vegesack vor dem Lüssumer SV. Lokalrivale SGO erreichte den sechsten Platz, während sich Gastgeber Tura mit dem neunten Platz zufrieden geben musste. Die Turnierleiter Günther Strudthoff und Frank Rathjen zeichneten den TuS Obenstrohe mit dem Fairnesspreis aus.
Eis-Molin-Cup
Guten Sport boten Nachwuchskicker beim "Eis-Molin-Cup" von Tura.

Michelle Favaretto-Bortolot, Inhaber des Eissalons "Molin" in der Gröpelinger Heerstraße 159, spendete für das Turnier den Siegerpokal und die Ehrenpreise. Damit setzte "Eis-Molin" eine gute Tradition fort, den Kinder- und Jugendfußball von Tura zu fördern. Begonnen hatte damit bereits im Jahre 1953 der ehemalige Inhaber Luciano, der seinerzeit in der Liegnitzstraße unmittelbar am alten Tura-Sportplatz sein Geschäft führte.