pluspunkt
raute titel

Der Stairmaster - ein neues Studiogerät

Als voller Erfolg und wertvolle Ergänzung des Geräteparks im Tura-Gesundheitsstudio erwies sich innerhalb kürzester Zeit das im September aufgestellte neue Studiogerät, die "Treppe" oder im Fachjargon der "Stairmaster".

Treppen steigen als eine herausragende und durch die Fachwelt angeratene Möglichkeit zur Verbesserung der Cardio-Fitness und der Kraftausdauer im Bereich der unteren Extremitäten einschließlich der Gesäßmuskulatur. Für den Alltag eine sinnvolle Ergänzung, da die meisten Menschen in ihren Wohnungen durchaus auch Treppen haben, deren Bewältigung mit zunehmendem Alter, durch den Verlust der entsprechenden Muskulatur, immer schwerer fällt und dies dann auch zu erheblichen negativen Konsequenzen wie zum Beispiel Wohnungsaufgabe führen kann.

Bedingt durch den demografischen Wandel und insbesondere für das Klientel des Gesundheitsstudios hatte der Erwerb dieses Geräts für Studioleiter Roland Klein schon vor zwei Jahren oberste Priorität, jedoch musste dieses Vorhaben aufgrund der Erneuerung der Heizungsanlage um ein Jahr verschoben werden. Jetzt konnte es zur Freude der Mitglieder und der Trainer realisiert werden, und der Andrang bei "Jung und Alt", bei "Mann und Frau" ist riesig.

Überzeugende Leistungen beim Ruderergometer-Wettbewerb im Tura-Studio

Nach dem Abschluss des Ruderergometer-Wettbewerbs im Tura-Studio schmeckt den erfolgreichen Teilnehmern das Essen im „Miku“.

Beim Ruderergometer-Wettbewerb im Tura-Studio, durchgeführt an 20 Terminen und eingeteilt in verschiedene Altersklassen, gab es am Ende für Abteilungsleiter Roland Klein ein beeindruckendes Gesamtergebnis.

Auf 1.890 Kilometer und 782 Meter summierte sich die zurückgelegte Strecke der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Erfolgreichste Akteure waren bei den Männern das langjährige Studiomitglied Uwe Heidmann mit 152 zurückgelegten Kilometern und bei den Frauen Yvonne Gehle mit 128 km.

Insgesamt konnte die Schallgrenze von 100 Kilometern von Gerd Schweizer (140 km), Kai Wagenfeld (136 km), Uwe Szaukellis (125 km), Andreas Witzel (125 km), Horst Thiel (105 km ), Monique Bonanni-Zöller (119 km), Rita Immisch (114 km) und Claudia Meyer (109 km) gebrochen werden.

Für die „Hunderter“ spendierte die Abteilung zur Belohnung für diese vorbildliche und konstante Ausdauerleistung ein Essen im Restaurant Miku in der Waterfront.

Unterstützt wurde der Wettbewerb zusätzlich durch Ehrengaben der AOK Bremen, so dass alle Teilnehmer für ihren Einsatz belohnt werden konnten.

A-Lizenz für Turaner Alex Hartung

Studio-Trainer Alex Hartung neuer A-Lizenzinhaber

 

Alex Hartung, über die Sendung "The Voice of Germany" bekannt gewordener Bremer Rapper und seit drei Jahren Trainer im Gesundheitsstudio von Tura Bremen, hat sein Fernstudium bei der "Academy of Sports" zum Erwerb der Fitnesstrainer A-Lizenz erfolgreich absolviert. Anatomie, Physiologie, Trainingslehre, Kommunikation und Gesprächsführung standen auf dem Lehrplan.

Nachdem Hartung bereits die B-Lizenz mit einem Notendurchschnitt von 1,1 erwerben konnte, folgte jetzt - nach erfolgreicher Abschlussprüfung (Klausuren und Praxisprüfung) - der Erwerb der A-Lizenz, dieses Mal mit einem Notendurchschnitt von 1,3.

Tura-Abteilungsleiter Roland Klein gratulierte seinem Trainer zu diesen hervorragenden Prüfungsleistungen in Theorie und Praxis und betonte in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung einer qualifizierten Trainer-Ausbildung für einen Verein wie Tura Bremen mit seinen vielfältigen Angeboten im Bereich des Gesundheitssports.

Nach Tanja Lehning, die 2016 ihre Ausbildung zur DTB - Trainerin „Gerätefitness“ als Prüfungsbeste mit Auszeichnung bestanden hat, ist mit Alex Hartung erneut ein Trainer des Tura-Gesundheitsstudios aufgrund überdurchschnittlicher Prüfungsleistungen in Theorie und Praxis ausgezeichnet worden.

Die gut ausgebildeten Trainerinnen und Trainer sind die wichtigste Säule der Tura-Abteilung Studio. Sie tragen entscheidend zum Ansehen und zur erfolgreichen Arbeit des Vereins bei. Hoch qualifizierte und vielseitige Trainer sind auch ein wesentlicher Schritt der Existenzsicherung des Tura-Studios in dem immer härter werdenden Kampf mit der kommerziellen Konkurrenz. "Zahlreiche Fitness-Studios schießen insbesondere in Bremen wie Pilze aus der Erde", bemerkt Tura-Pressesprecher Ekkehard Lentz. Bremen hat laut Statistik, bezogen auf die Einwohnerzahl, die höchste Dichte an Fitness-Studios in der ganzen Bundesrepublik. "Für unser kleines Vereinsstudio mit den begrenzten finanziellen Mitteln bedeutet dies eine ganz besondere Herausforderung, der wir uns stellen müssen", so Lentz. Gut ausgebildete Trainerinnen und Trainer sind eine Antwort auf diese Herausforderung in einem hart umkämpften Markt.

Neuer Wettbewerb: Indoor-Triathlon im Tura-Studio

Die Gewinner des Indoor-Triathlons bei Tura: Uwe Heidmann, Jenny Pilz und Bernd Barro (von links).

Für den neuen Ausdauer-Wettbewerb des Gesundheitsstudios von Tura Bremen, "Indoor-Triathlon", entwickelte Abteilungsleiter Roland Klein folgende Regeln: Jeweils drei Personen sollten sich auf drei Ausdauergeräte (Laufband, Fahrradergometer, Ruderergometer) verteilen. Beide Geschlechter mussten dabei vertreten sein, ein Mannschaftmitglied dabei über 50 Jahre alt sein.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten in 30 Minuten so viel Strecke wie möglich zurücklegen. Die Lauf- und Ruderwettbewerbe wurden doppelt gezählt, die erreichten Kilometer jeder Mannschaft im Anschluss addiert.

Nach einer vierwöchigen Vorbereitungszeit starteten 12 Mannschaften in dem Wettbewerb. Honoriert wurden die ersten sechs Mannschaften mit Preisen. Die Mannschaft in der Besetzung mit Uwe Heidmann, Jenny Pilz und Bernd Barro gewann mit einer Gesamtleistung von 47,666 Kilometern. Knapp dahinter auf dem zweiten Platz schnitt die Mannschaft Kai Wagenfeld, Martha Söker und Thomas Putzke mit einer Gesamtleistung von 47,100 km ab. Der dritte Platz ging an Matthias Wieke, Yvonne Gehle und Volker Giesel (45,504 km), Platz 4 an Finn Hölting, Julia Wieke und Sabine Wrissenberg (43,756 km). Dieter Söker, Monique Bonnani-Zöller und Martina Gilicki (42,777 km) belegten den fünften Platz vor Mark Spengler, Verena Dinger und Marcus Zenker (42,464 km).

In einer kleinen Feierstunde übergab Roland Klein die Ehrengaben wie Eintrittskarten für das GOP, einen Restaurantgutschein, Kinokarten und ein 1. Hilfe-Paket für Fahrradfahrer. Alle Teilnehmer waren sich einig: Diese gelungene Veranstaltung sollte im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden.